Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Guerillakrieg

  • Kartonierter Einband
  • 60 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 158. Nicht dargestellt. Kapitel: Nicaraguanische Revolution, Vietnamkrieg, Indonesischer Unabhäng... Weiterlesen
20%
27.90 CHF 22.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 158. Nicht dargestellt. Kapitel: Nicaraguanische Revolution, Vietnamkrieg, Indonesischer Unabhängigkeitskrieg, Krieg in Afghanistan seit 2001, Sowjetisch-Afghanischer Krieg, Indochinakrieg, Kubanische Revolution, Algerienkrieg, Zweiter Burenkrieg, Chinesischer Bürgerkrieg, Erster Tschetschenienkrieg, Kleiner Krieg, Spanischer Unabhängigkeitskrieg. Auszug: Der Vietnamkrieg (auch Zweiter Indochinakrieg; in Südostasien als Amerikanischer Krieg bekannt) bezeichnet die letzte, besonders verlustreiche Etappe in einem dreißigjährigen bewaffneten Konflikt, der 1946 mit dem Widerstand der vietnamesischen Kommunisten und anderer Gruppierungen gegen die französische Kolonialmacht begonnen hatte. Er steht als Stellvertreterkrieg im Kontext des Kalten Krieges. Seit dem Jahre 1954 war Vietnam in einen kommunistischen Norden und einen antikommunistischen Süden geteilt, was zunächst als Provisorium gedacht war. Der Süden wurde nur wenige Jahre später Schauplatz eines Bürgerkriegs, den die Vereinigten Staaten als Bedrohung ihrer Interessen interpretierten. Die offene Intervention der USA begann mit der Bombardierung Nordvietnams vom 2. März 1965. Am 8. März 1965 landeten die ersten regulären US-Kampftruppen im Land. Zuvor war das südvietnamesische Regime bereits mit einem kontinuierlich verstärkten Kontingent von "Militärberatern" gegen die Guerilla der kommunistisch dominierten Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams (im Folgenden FNL - Front National de Libération -, auch NFL, im allgemeinen Sprachgebrauch Vietcong genannt) unterstützt worden. Die Grundlage für den offenen Kriegseintritt der USA bildete der gefälschte Tonkin-Zwischenfall vom August 1964, welcher der Regierung Johnson den Anlass gab, den US-Kongress davon zu überzeugen, ein offenes Eingreifen zu legitimieren. Die Sowjetunion und die Volksrepublik China stellten Nordvietnam militärische Hilfe zur Verfügung. Ab 1970 weiteten die Vereinigten Staaten ihre militärischen Aktionen, insbesondere die verheerenden Bombardierungen, auf die Nachbarstaaten Kambodscha und Laos aus. Die USA konnten ihr Ziel - Stabilisierung des Südens - allerdings nicht erreichen, sodass ab 1969 bis zum März 1973 die US-Truppen wieder aus Südvietnam abgezogen wurden. Der Krieg endete mit der Einnahme Sàigòns am 30. April 1975 durch nordvietnamesische Truppen und hatte die Wiedervereinigung

Produktinformationen

Titel: Guerillakrieg
Untertitel: Nicaraguanische Revolution, Vietnamkrieg, Krieg in Afghanistan seit 2001, Indonesischer Unabhängigkeitskrieg, Sowjetisch-Afghanischer Krieg, Algerienkrieg, Kubanische Revolution, Indochinakrieg, Algerischer Bürgerkrieg, Zweiter Burenkrieg
Editor:
EAN: 9781159035488
ISBN: 978-1-159-03548-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 143g
Größe: H246mm x B192mm x T7mm
Jahr: 2011