Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Störung bei TWINT Weitere Informationen

Aufgrund einer Störung kann es zurzeit, zu Einschränkungen beim Bezahlen mit TWINT kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

schliessen

Kriegsmetaphorik in Sir Philip Sidneys "Astrophil and Stella"

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Englisch - Literatur, Werke, Note: 2.0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprache: ... Weiterlesen
20%
13.90 CHF 11.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Englisch - Literatur, Werke, Note: 2.0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Einführung des Sonetts in England ist zwar nicht Sir Philip Sidney zu verdanken, dieses Verdienst gebührt Sir Thomas Wyatt (1503-1542), Sidneys Leistung bestand aber darin, als erster englischer Dichter, Anschluss an die europäische Dichtkunst gefunden zu haben. Dies ist umso bemerkenswerter, da es vom damals politisch und kulturell randständigen England aus geschah, das durch die Rosenkriege geschwächt war und keine erhebliche Rolle unter den europäischen Mächten zu spielen in der Lage war. Sidney, der nicht nur als Dichter und Literaturtheoretiker eine der bedeutendsten Gestalten der Renaissanceliteratur war, sondern auch ein ehrgeiziger Höfling und Diplomat, hinterließ ein Werk, das stark durch sein Leben beeinflusst wurde. Mit Astrophil and Stella verfasste er die erste Sonettsequenz in englischer Sprache, in der Astrophil, in dem unschwer Sidney selbst zu erkennen ist, seine hoffnungslose Liebe zu Lady Devereux, einer Dame am königlichen Hof, literarisch verarbeitet. In seinem Sonettzyklus Astrophil and Stella verwendet Sidney eine Metaphorik, die sich aus seinen verschiedenen Lebensbereichen speist. Diese Bereiche lassen sich grob in Metaphern und Bilder aus der militärischen, mythologischen und feudalen Sphäre unterteilen. Meine Hauptseminarsarbeit wird sich vornehmlich mit dem militärischen Aspekt in der Metaphorik Sir Philip Sidneys in Astrophil and Stella beschäftigen. Dabei wird es zum einen um die Frage gehen, welche Rolle Sidneys Biografie für die verwendete Metaphorik spielt. Zum anderen wird der Frage nachgegangen, wie die Kriegsmetaphern über den Sonettzyklus verteilt sind und möglichen Gründen nachgegangen, warum sie so verteilt sind. Schließlich wird, mittels ausgewählter Sonette, Sidneys Verwendung von Kriegsmetaphorik exemplifiziert, wobei es i

Produktinformationen

Titel: Kriegsmetaphorik in Sir Philip Sidneys "Astrophil and Stella"
Autor:
EAN: 9783640738953
ISBN: 978-3-640-73895-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 57g
Größe: H211mm x B148mm x T5mm
Jahr: 2010
Auflage: 2. Auflage