Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sozialgestalt und Recht in der Kirche

  • Kartonierter Einband
  • 478 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Mit dem deutschen Einigungsprozeß haben die Fragen nach Sozialgestalt und Recht der Kirche neue Aktualität gewonnen. Nach dem zwei... Weiterlesen
20%
126.00 CHF 100.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Mit dem deutschen Einigungsprozeß haben die Fragen nach Sozialgestalt und Recht der Kirche neue Aktualität gewonnen. Nach dem zweiten Weltkrieg hat die zeitweise neu belebte Grundlagendiskussion wenig am herrschenden schöpfungstheologisch orientierten Paradigma geändert. Der von Karl Barth unternommene Versuch, Sozialgestalt und Recht der Kirche christologisch zu begründen, wurde vom Freiburger Rechtsphilosophen und Kirchenrechtler Erik Wolf aufgenommen. Nach herrschender Meinung führt Wolf Barths Ansatz weiter unter größerer Akzeptanz der Institutionalität der Kirche. Diese Untersuchung stellt den Forschungsstand dar und zeichnet, im historischen Kontext, das sachliche und persönliche Verhältnis von Karl Barth und Erik Wolf nach. Eine vergleichende Interpretation der maßgeblichen Texte beider Autoren weist nach, daß Wolf nicht über Barth hinausführt. Das Abschlußkapitel skizziert wesentliche Elemente einer evangelisch verantworteten, christologischen Rechtstheologie.

Autorentext

Der Autor: Günther Bauer-Tornack wurde 1954 in Nürnberg geboren. Er studierte Evangelische Theologie in Erlangen, Tübingen und Zürich. Danach folgte Vikariat in Coburg, Gemeindepfarramt in Grub a.F., Dekanat Coburg. Promotion bei Prof. Dr. Wolfgang Huber in Heidelberg. Pfarrer der Evang.-Luth. Kirche in Bayern und Diplom-Diakoniewissenschaftler. Derzeit Geschäftsführer der Inneren Mission München - Diakonie in München und Oberbayern e.V.



Klappentext

Mit dem deutschen Einigungsprozeß haben die Fragen nach Sozialgestalt und Recht der Kirche neue Aktualität gewonnen. Nach dem zweiten Weltkrieg hat die zeitweise neu belebte Grundlagendiskussion wenig am herrschenden schöpfungstheologisch orientierten Paradigma geändert. Der von Karl Barth unternommene Versuch, Sozialgestalt und Recht der Kirche christologisch zu begründen, wurde vom Freiburger Rechtsphilosophen und Kirchenrechtler Erik Wolf aufgenommen. Nach herrschender Meinung führt Wolf Barths Ansatz weiter unter größerer Akzeptanz der Institutionalität der Kirche. Diese Untersuchung stellt den Forschungsstand dar und zeichnet, im historischen Kontext, das sachliche und persönliche Verhältnis von Karl Barth und Erik Wolf nach. Eine vergleichende Interpretation der maßgeblichen Texte beider Autoren weist nach, daß Wolf nicht über Barth hinausführt. Das Abschlußkapitel skizziert wesentliche Elemente einer evangelisch verantworteten, christologischen Rechtstheologie.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Historischer Rahmen: Barmer Theologische Erklärung, Kirchenkampf, Neuordnung der Kirche im 20. Jh. - Kirchenrecht: Rudolpf Sohm, Karl Barth, Erik Wolf, Kirchenrecht, Institution, Rechtstheologie des Rechts, Ekklesiologie.

Produktinformationen

Titel: Sozialgestalt und Recht in der Kirche
Untertitel: Eine Untersuchung zum Verhältnis von Karl Barth und Erik Wolf
Autor:
EAN: 9783631485316
ISBN: 978-3-631-48531-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Religiöse Schriften & Gebete
Anzahl Seiten: 478
Gewicht: 612g
Größe: H211mm x B151mm x T28mm
Jahr: 1995
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"