Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das intrapersonale Todeskonzept als Teil sozialer Wirklichkeit

  • Kartonierter Einband
  • 253 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Provokativ, radikal und engagiert setzt sich der Autor dieser empirischen Studie mit der Realität des Todes in unserer Gesellschaf... Weiterlesen
20%
90.00 CHF 72.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Provokativ, radikal und engagiert setzt sich der Autor dieser empirischen Studie mit der Realität des Todes in unserer Gesellschaft auseinander. Das rationale Todeskonzept als Credo eines Lebens im Hier und Jetzt und nicht in der unendlichen Nichtexistenz. Lebensbejahung, Lebensqualität und Menschenrechte stehen im Vordergrund. Kritisch wird die Definitionsmacht der Religionen analysiert und werden philosophische Denkansätze zum Tod hinterfragt.

Autorentext

Der Autor: Günter Ramachers arbeitet als freiberuflicher Psychologe. Er promovierte 1995 zum Dr. rer. soc. an der Universität Bochum und 1996 im Fachbereich Psychologie der FernUniversität Hagen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Lebensbejahung und Menschenrechte versus Definitionsmacht der Religionen - Über den Tod - Der Glaube an ein Leben vor dem Tod als göttlicher Auftrag?

Produktinformationen

Titel: Das intrapersonale Todeskonzept als Teil sozialer Wirklichkeit
Untertitel: Habilitationsschrift
Autor:
EAN: 9783631363607
ISBN: 978-3-631-36360-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Theoretische Psychologie
Anzahl Seiten: 253
Gewicht: 338g
Größe: H211mm x B151mm x T15mm
Jahr: 2000
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Erziehungskonzeptionen und Praxis"