Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Störung bei TWINT Weitere Informationen

Aufgrund einer Störung kann es zurzeit, zu Einschränkungen beim Bezahlen mit TWINT kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

schliessen

Die Macht des Menschen

  • Kartonierter Einband
  • 152 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Es gibt zwei Maximen der Erkenntnis. 1. Wenn das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile, dann ist kein Teil oder Gruppe von Tei... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Es gibt zwei Maximen der Erkenntnis. 1. Wenn das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile, dann ist kein Teil oder Gruppe von Teilen in der Lage, das Ganze zu verstehen. 2. Kein Prozess ist fähig, seine eigene Entstehung zu erklären. (Wir selbst können keine Aussagen über unsere eigene Geburt machen.) Die Annahme von ewigen unveränderlichen Naturgesetzen ist zwar bequem, widerspricht aber diesen beiden Maximen. Diese Annahme beruht auf dem Glauben an die Allmacht Gottes und verleitet uns dazu, eine Erkenntnis und ein Wissen vorzutäuschen, das tatsächlich nicht gegeben ist und aus Sicht des Menschen nicht gegeben sein kann! An diesem Punkt ersetzt religiöser Eifer und Glauben wissenschaftliche Erkenntnis, und zwar so subtil, dass es uns gar nicht mehr auffällt. Religion und Wissenschaft werden so vehement vermischt, dass ihre Komplementarität (Schizophrenie) verschwindet. Dieser falsche Glauben zieht einen Rattenschwanz von Fehlschlüssen nach sich (Energieerhaltung, Urknall) und schließt per se eine Evolution im Universum aus.

Autorentext

Diplom-Physiker, arbeitete viele Jahre als Geophysiker in der Erdölbranche, Mess- und Regelungstechnik und als Technischer Leiter beim weltgrößten Anbieter von Stallanlagen



Klappentext

Es gibt zwei Maximen der Erkenntnis.
1. Wenn das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile, dann ist kein Teil oder Gruppe von Teilen in der Lage, das Ganze zu verstehen.
2. Kein Prozess ist fähig, seine eigene Entstehung zu erklären. (Wir selbst können keine Aussagen über unsere eigene Geburt machen.)
Die Annahme von ewigen unveränderlichen Naturgesetzen ist zwar bequem, widerspricht aber diesen beiden Maximen. Diese Annahme beruht auf dem Glauben an die Allmacht Gottes und verleitet uns dazu, eine Erkenntnis und ein Wissen vorzutäuschen, das tatsächlich nicht gegeben ist und aus Sicht des Menschen nicht gegeben sein kann!
An diesem Punkt ersetzt religiöser Eifer und Glauben
wissenschaftliche Erkenntnis, und zwar so subtil, dass es uns gar nicht mehr auffällt. Religion und Wissenschaft werden so vehement vermischt, dass ihre Komplementarität (Schizophrenie) verschwindet. Dieser falsche Glauben zieht einen Rattenschwanz von Fehlschlüssen nach sich (Energieerhaltung, Urknall) und schließt per se eine Evolution im Universum aus.

Produktinformationen

Titel: Die Macht des Menschen
Untertitel: Evolution und Manipulation
Autor:
EAN: 9783744849135
ISBN: 978-3-7448-4913-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 152
Gewicht: 223g
Größe: H211mm x B154mm x T12mm
Jahr: 2019
Auflage: 3. Auflage