Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das wirkungslose Urteil

  • Kartonierter Einband
  • 316 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Gegenstand der Arbeit sind die bei einem Urteil eines staatlichen Gerichts zulässigen Fehlerfolgen. Nach den zur Zeit der Abfassun... Weiterlesen
20%
95.00 CHF 76.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Gegenstand der Arbeit sind die bei einem Urteil eines staatlichen Gerichts zulässigen Fehlerfolgen. Nach den zur Zeit der Abfassung der Untersuchungen geltenden Gesetzen ist entgegen der h.M. die Anfechtbarkeit die einzige Fehlerfolge. Ein Urteil kann also nur auf Rechtsbehelf oder Rechtsmittel aufgehoben werden. Daß in einzelnen Fällen Wirkungen eines Urteils nicht eintreten, hat seinen Grund hingegen nicht in einem Mangel des Verfahrens oder des Urteils. Eine Urteilswirkung tritt vielmehr nur dann nicht ein, wenn es an einem ihrer konstitutiven Elemente fehlt.

Autorentext

Der Autor: Günter Hein, Jahrgang 1961, studierte von 1982 bis 1987 Rechtswissenschaft an der Universität Trier. Nach dem Abschluß des Referendariats arbeitet er seit 1991 als Justitiar in einem Industrieunternehmen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Fehlerfolgen beim Urteil - Anfechtungsprinzip - Wirkungslosigkeit als wirkungsspezifische Fehlerfolge.

Produktinformationen

Titel: Das wirkungslose Urteil
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631495155
ISBN: 978-3-631-49515-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 316
Gewicht: 403g
Größe: H208mm x B151mm x T18mm
Jahr: 1995
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"