Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Betriebsbereitschaftsplanung und Auftragsgrößenselektion

  • Kartonierter Einband
  • 300 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Aus den engen planerischen Wechselbeziehungen zwischen Produktions- und Absatz prograrnrnplanung ergibt sich grundsatzlich die Not... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Aus den engen planerischen Wechselbeziehungen zwischen Produktions- und Absatz prograrnrnplanung ergibt sich grundsatzlich die Notwendigkeit der Sirnultanplanung dieser beiden Bereiche. Insbesondere die rnethodischen Moglichkeiten der linearen Planungsrechnung schaff ten die Voraussetzungen, Interdependenzen zwischen verschie denen betrieblichen Planungsbereichen rnodelltheoretisch zu erfassen und konkrete interdependente Entscheidungssituationen einer Losung zuzufUhren. Modellansatze zur Produktions- und Absatzprograrnrnplanung sind in der betriebswirt schaftlichen Literatur bereits recht zahlreich und ausfUhrlich entwickelt worden und konnen u. a. nach der Fristigkeit ihrer Betrachtung in zwei Hauptkategorien unterteilt werden- - Kurzfristige Planungsansatze, bei denen insbesondere kurzfristige Anpassungsrnog lichkeiten (zeitliche, intensitatsrnaBige und quantitative Anpassung) an Beschiifti gungsschwankungen beriicksichtigt werden. Bei diesen Uberlegungen wird von einern fest vorgegebenen Betriebsrnittelbestand ausgegangen. - Langerfristige Planungsansatze, in denen ein varia bIer Betriebsrnittelbestand unter stellt wird und sornit Investitions- und Produktionsplanung sirnultan erfolgen. Die vorliegende Arbeit erweitert die kurzfristigen Reaktionsrnoglichkeiten (zeitliche, intensitatsrnaBige und quantitative Anpassung) und die langerfristigen Anpassungs rnoglichkeiten (Investitionsplanung) urn den rnittelfristigen Aspekt der Betriebsbereit schaftsplanung irn Produktions- und Absatzbereich und ordnet diese planerisch als Bindeglied zwischen kurzfristige und langerfristige Planungsentscheidungen ein. Wei terhin werden die Modelliiberlegungen durch die Einbeziehung von Kundenauftrags strukturen erweitert, wobei der Ableitung erfolgskritischer Kundenauftragsgrof3en besondere Aufrnerksarnkeit gewidrnet wird. Ausgehend von einern Grundrnodell wer den schrittweise kornplexere Datenkonstellationen erfaf3t, urn eine bessere Praxisnahe zu erreichen. Die Modellfunktionsweise wird an Rechenbeispielen nachgewiesen. Besonderen Dank schulde ich rneinern akadernischen Lehrer, Herrn Professor Dr. Dr. h. c.

Klappentext

Kundenauftragsgrof3en besondere Aufrnerksarnkeit gewidrnet wird. Ausgehend von einern Grundrnodell wer­ den schrittweise kornplexere Datenkonstellationen erfaf3t, urn eine bessere Praxisnahe zu erreichen. Die Modellfunktionsweise wird an Rechenbeispielen nachgewiesen. Besonderen Dank schulde ich rneinern akadernischen Lehrer, Herrn Professor Dr. Dr. h. c.



Inhalt

1. Kapitel Einführung.- A. Problemstellung und Gang der Untersuchung.- B. Die Betriebsbereitschaft als Anpassungsmaßnahme.- I. Grundsätzliche Überlegungen.- II. Arten und Einflußfaktoren der Betriebsbereitschaft.- III. Kosten der Betriebsbereitschaft.- 2. Kapitel Isolierte Planung der Betriebsbereitschaft.- A. Planungsansätze auf der Grundlage der Deckungsbeitragsrechnung.- I. Bei einstufiger Fertigung.- II. Bei mehrstufiger Fertigung.- a. Im Einproduktunternehmen.- b. Im Mehrproduktunternehmen.- B. Modelltheoretische Lösungsansätze.- I Grundmodell.- II Erweiterung des Grundmodells im Einproduktunternehmen.- III. Modellansatz für ein Mehrproduktunternehmen.- 3. Kapitel Die Ableitung optimaler Betriebsbereitschaftsgrade unter Berücksichtigung der Auftragsstruktur.- A. Grundsätzliche Überlegungen zur Auftragsstruktur.- B. Die Auftragsgröße im betrieblichen Entscheidungsprozeß.- I. Auftrag und Auftragsgröße.- II. Interdependenzen zwischen Mindestauftragsgröße und Preisuntergrenze als Selektionskriterium.- C. Ermittlung von Mindestauftragsgrößen.- I. Bestimmungsfaktoren minimaler Auftragsgrößen.- a. Kosten des Auftrages.- 1. Bereitschaftskosten.- 2. Produktionskosten.- 3. Vertriebskosten.- 4. Sondereinzelkosten.- b. Erlös des Auftrages.- II. Bestimmung von Mindestauftragsgrößen im Einproduktunternehmen.- a. Ableitung von Mindestauftragsgrößen bei gegebener Betriebsbereitschaft (kurzfristige minimale Auftragsgröße).- b. Simultane Bereitschaftsplanung und Auftragsgrößenselektion (längerfristige minimale Auftragsgröße).- 1. Analytische Bestimmung anhand eines Beispieles.- 2. Ableitung auf der Grundlage eines ganzzahligen Modellansatzes.- III. Programmplanung im Mehrproduktunternehmen unter Berücksichtigung der Auftragsgrößenstruktur.- a. Der Sonderfall der parallelen Massenfertigung.- 1. Ableitung von Mindestauftragsgrößen bei gegebener Betriebsbereitschaft.- 2. Simultane Auftragsselektion und Bereitschaftsplanung.- b. Mehrproduktunternehmen mit gemeinsamer Fertigung.- 1. Programmplanung bei auftragsorientierter Serienfertigung.- 1.1 Auftragsselektion bei vorgegebener Betriebsbereitschaft.- 1.1.1 Mindestauftragsgrößen bei ausreichender Kapazität.- 1.1.2 Auftragsselektion bei Kapazitätsbeschränkungen.- 1.2 Simultane Planung von Betriebsbereitschaft und Auftragsselektion.- 2. Programm- und Absatzplanung bei marktorientierter Fertigung.- 2.1 Auftragsselektion bei vorgegebener Betriebsbereitschaft.- 2.2 Auftragsselektion bei variabler Betriebsbereitschaft.- 2.3 Auftragsselektion bei erwarteter Auftragsgrößenstruktur.- 4. Kapitel Betriebsbereitschaftsplanung unter Berücksichtigung kurzfristiger Anpassungsmöglichkeiten.- A. Grundsätzliche Überlegungen.- B. Charakterisierung kurzfristiger Anpassungsmöglichkeiten.- I. Intensitätsmäßige Anpassung.- II. Zeitliche Anpassung.- III. Quantitative Anpassung.- IV. Kombinierte Anpassung.- C. Modelltheoretische Überlegungen.- I. Lösungsansätze zur Simultanplanung von Betriebsbereitschaft und kurzfristiger Anpassung ohne Berücksichtigung der Auftragsstruktur.- a. Grundsätzliche Überlegungen.- b. Modellformulierung.- II. Berücksichtigung der Auftragsstruktur.- a. Programmplanung bei fest vorgegebenem Auftragsgrößenbestand.- b. Bei erwarteter Auftragsgrößenstruktur.- c. Zusammenfassung beider Problemsituationen.- d. Einbeziehung von Unsicherheitsüberlegungen.- 1. Charakterisierung und Analyse der Ausgangssituation.- 2. Modellformulierung.- 3. Erweiterung des Grundmodells bei Unsicherheit.- 5. Kapitel Betriebsbereitschaftsplanung bei saisonal schwankenden Absatzintensitäten.- A. Grundsätzliche Überlegungen.- B. Planungsansätze zum Zeitstufenprinzip.- I. Der marginalanalytische Lösungsansatz von E. Schneider.- II. Die zeitliche Abstimmung zwischen Produktions- und Absatzmengen nach M. Brunner.- III. Lösungsansätze auf der Grundlage der linearen Programmierung.- a. Der Lösungsansatz von D. Adam.- b. Die Entscheidungsmodelle von W. Kilger.- C. Berücksichtigung der Auftragsgrößenstruktur in den Planungsansätzen zum Zeitstufenprinzip.- 6. Kapitel Schlußbetrachtung.- Symbolverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Betriebsbereitschaftsplanung und Auftragsgrößenselektion
Untertitel: Ansätze zur Produktions- und Absatzprogrammplanung
Autor:
EAN: 9783409134194
ISBN: 978-3-409-13419-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Management
Anzahl Seiten: 300
Gewicht: 522g
Größe: H244mm x B170mm x T16mm
Jahr: 1984
Auflage: 1984

Weitere Produkte aus der Reihe "Betriebswirtschaftliche Forschung zur Unternehmensführung"