Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die «Gute Frau». Höfische Bewährung und asketische Selbstheiligung in einer Verserzählung der späten Stauferzeit

  • Kartonierter Einband
  • 185 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die "Gute Frau" ist das von der Forschung bislang wenig beachtete Werk eines anonymen niederalemannischen Autors, der di... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die "Gute Frau" ist das von der Forschung bislang wenig beachtete Werk eines anonymen niederalemannischen Autors, der die Verserzählung um 1230 vermutlich für Markgraf Hermann V. von Baden schuf. Ziel der Studie ist die Erstellung einer Werkmonographie. Sie untersucht die Erzählung vor dem Hintergrund der politischen, sozialen, kulturellen und spirituellen Zusammenhänge der späten Stauferzeit und umfasst Fragen nach dem Auftraggeber, Datierung, Bauform und Stofftradition.

Inhalt

Aus dem Inhalt: U.a.: Komposition und Handlung - Die höfische Erzählung: Minne und Herrschaftslegitimierung durch «tugent», Leistung und Geburt - Überlegungen zum Auftraggeber.

Produktinformationen

Titel: Die «Gute Frau». Höfische Bewährung und asketische Selbstheiligung in einer Verserzählung der späten Stauferzeit
Autor:
EAN: 9783820474060
ISBN: 978-3-8204-7406-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 185
Gewicht: 239g
Größe: H208mm x B9mm x T13mm
Jahr: 1982
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"