Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Marokkanische Minze

  • Kartonierter Einband
  • 278 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Spanien nach dem Bürgerkrieg. Der Alltag unter der Diktatur von Franco ist düster. Lina und Gustavo schütteln die familiären Zwäng... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Spanien nach dem Bürgerkrieg. Der Alltag unter der Diktatur von Franco ist düster. Lina und Gustavo schütteln die familiären Zwänge ab, wandern frisch vermählt in das spanische Protektorat Marokko aus nach Bab-Qarfa, einem Militärstützpunkt im Rif-Gebirge. Bald erkennt Lina, sie ist nicht die Frau, die Gustavo fern der Heimat braucht. Nach langer Wartezeit auf Nachkommenschaft belebt schließlich ein Sohn die zerrüttete Ehe der Caleros. Sie nennen ihn Pablo. Pablo ist acht Jahre alt, als eine dickstämmige Zeder Gustavos Kopf zerschmettert. Pablo, ein schon immer in sich gekehrter Junge, wird noch verschlossener nach dem Tod des Vaters. Bei Lina findet er Geborgenheit und Wärme, auch bei Ernesto Merino, Naima und Idir Ben Rahman 1956, Unruhen brechen aus. Marokko erreicht seine Unabhängigkeit. Lina Calero trifft die Entscheidung, Marokko zu verlassen, in Richtung Heimat, nach Barcelona. Pablo ist inzwischen ein junger Mann geworden. Zunehmend stellt er sich Fragen. Wieso spricht seine Mutter kein Wort über Bab-Qarfa? Was ist aus seinen Freunden geworden? Entschlossen löst Pablo Calero den Vorsatz ein, den er seit geraumer Zeit mit sich herumträgt: Er kehrt zurück nach Marokko, nach Bab-Qarfa, um sich auf die Suche nach seiner Geschichte zu machen.

Autorentext

Gregorio Ortega Coto emigrierte Anfang der 70er nach Deutschland und lebt seitdem in Berlin. Hier arbeitete er in verschiedenen Arbeitsfeldern, machte eine Ausbildung als Erzieher und studierte später Sozialarbeit. Er veröffentlichte Kurzgeschichten in diversen Anthologien. 2005 brachte Männerschwarm Hamburg den Erzählband Untaugliche Indianer heraus. Er verfasst seine Geschichten auf Deutsch. Marokkanische Minze ist sein erster Roman.



Klappentext

Spanien nach dem Bürgerkrieg. Der Alltag unter der Diktatur von Franco ist düster. Lina und Gustavo schütteln die familiären Zwänge ab, wandern frisch vermählt in das spanische Protektorat Marokko aus - nach Bab-Qarfa, einem Militärstützpunkt im Rif-Gebirge. Bald erkennt Lina, sie ist nicht die Frau, die Gustavo fern der Heimat braucht. Nach langer Wartezeit auf Nachkommenschaft belebt schließlich ein Sohn die zerrüttete Ehe der Caleros. Sie nennen ihn Pablo. Pablo ist acht Jahre alt, als eine dickstämmige Zeder Gustavos Kopf zerschmettert. Pablo, ein schon immer in sich gekehrter Junge, wird noch verschlossener nach dem Tod des Vaters. Bei Lina findet er Geborgenheit und Wärme, auch bei Ernesto Merino, Naima und Idir Ben Rahman ... 1956, Unruhen brechen aus. Marokko erreicht seine Unabhängigkeit. Lina Calero trifft die Entscheidung, Marokko zu verlassen, in Richtung Heimat, nach Barcelona. Pablo ist inzwischen ein junger Mann geworden. Zunehmend stellt er sich Fragen. Wieso spricht seine Mutter kein Wort über Bab-Qarfa? Was ist aus seinen Freunden geworden? Entschlossen löst Pablo Calero den Vorsatz ein, den er seit geraumer Zeit mit sich herumträgt: Er kehrt zurück nach Marokko, nach Bab-Qarfa, um sich auf die Suche nach seiner Geschichte zu machen.

Produktinformationen

Titel: Marokkanische Minze
Untertitel: Roman
Autor:
EAN: 9783896562159
ISBN: 978-3-89656-215-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Quer Verlag GmbH
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 278
Gewicht: 308g
Größe: H205mm x B123mm x T27mm
Veröffentlichung: 28.08.2013
Jahr: 2013
Auflage: 1. Aufl. 09.2013
Land: CZ