Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Golden Pass und Greyerzerland Golden Pass et pays de Gruyière

  • Fester Einband
  • 136 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Belle Époque in den Westschweizer Voralpen. Das "Schmalspur-Fieber" erfasste gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch die We... Weiterlesen
20%
90.00 CHF 72.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.

Beschreibung

Belle Époque in den Westschweizer Voralpen. Das "Schmalspur-Fieber" erfasste gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch die Westschweiz. Unter den zahlreichen Nebenlinien, die damals als Verbindung zwischen dem Ufer des Genfer Sees und dem Hinterland erbaut wurden, nahm die Montreux- Oberland Bernois (MOB) allerdings eine Sonderstellung ein, denn sie war für den Tourismusverkehr zwischen dem Berner Oberland mit dem mondänen Kurort Gstaad und dem Genfer See von überregionaler Bedeutung. Schon 1906, nur ein Jahr nach ihrer durchgehenden Eröffnung, führte die Bahn drei Speisewagen; weitere Speise-,Salon- und Panoramawagen folgten in kurzer Zeit. Der luxuriöse "Golden Mountain Pullmann Express" bestimmte das Erscheinungsbild der MOB, bis die Weltwirtschaftskrise der 1930er-Jahre dem Tourismusverkehr ein jähes Ende setzte.Im Band der AS-Reihe "Bahnromantik" sind die schönsten und spektakulärsten Fotos aus den frühen Jahren der MOB und CEG (TPF) vereint. Deutlich kommt in den Aufnahmen die Vielseitigkeit der Voralpenbahnen zum Ausdruck: nie der elegante und luxuriöse "Golden Mountain Pullmann-Express", der begüterte Touristen aus Europa und Übersee von Gstaad nach Montreux führt, hie die einfache Triebwagenkomposition mit Zweit- und Drittklasswagen, die Bauern und Arbeiter der Region in den Hauptort Bulle oder zum Volksfest im Nachbardorf befördert. Beide verkehren sie auf demselben Gleis, fahren sie durch dieselbe Landschaft - und scheinen doch aus zwei ganz verschiedenen Welten zu stammen. Ein Einleitungstext, verfasst vom Journalisten und Regionalhistoriker Michel Gremaud aus Bulle, ordnet die im Buch vereinten Aufnahmen im verkehrs-, wirtschafts- und kulturgeschichtlichen Rahmen ein; Detailangaben, auch bahntechnischer Art, sind in den Bildlegenden und Kapiteleinleitungen zu finden, die vom Herausgeber Peter Pfeiffer stammen.

Autorentext
Peter Pfeiffer, geboren 1961, ist Verkehrsplaner und hat sich als Eisenbahnpublizist und -fotograf einen Namen gemacht. Im AS Verlag hat er bereitsvier Bände der Reihe 'Bahnromantik' herausgegeben. Er arbeitet als Koordinator beim Trassenmanagement (Fahrplanbüro) der Schweizerischen Bundesbahnen.

Zusammenfassung
Belle Époque in den Westschweizer Voralpen. Das 'Schmalspur-Fieber' erfasste gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch die Westschweiz. Unter den zahlreichen Nebenlinien, die damals als Verbindung zwischen dem Ufer des Genfer Seesund dem Hinterland erbaut wurden, nahm die Montreux- Oberland Bernois (MOB) allerdings eine Sonderstellung ein, denn sie war für den Tourismusverkehr zwischen dem Berner Oberland mit dem mondänen Kurort Gstaad und dem Genfer See von überregionaler Bedeutung. Schon 1906, nur ein Jahr nach ihrer durchgehendenEröffnung, führte die Bahn drei Speisewagen; weitere Speise-,Salon- und Panoramawagen folgten in kurzer Zeit. Der luxuriöse 'Golden Mountain Pullmann Express' bestimmte das Erscheinungsbild der MOB, bis die Weltwirtschaftskrise der 1930er-Jahre dem Tourismusverkehr ein jähes Ende setzte.Im Band der AS-Reihe'Bahnromantik' sind die schönsten und spektakulärsten Fotos aus den frühen Jahren der MOB und CEG (TPF) vereint. Deutlich kommt in den Aufnahmen die Vielseitigkeit der Voralpenbahnen zum Ausdruck: nie der elegante und luxuriöse 'Golden Mountain Pullmann-Express', der begüterte Touristen aus Europa und Übersee von Gstaad nach Montreux führt, hie die einfache Triebwagenkomposition mit Zweit- und Drittklasswagen, die Bauern und Arbeiter der Region in den Hauptort Bulle oder zum Volksfest im Nachbardorf befördert. Beide verkehren sie auf demselben Gleis, fahren sie durch dieselbe Landschaft - und scheinen doch aus zwei ganz verschiedenen Welten zu stammen. Ein Einleitungstext, verfasst vom Journalisten und Regionalhistoriker Michel Gremaud aus Bulle, ordnet die im Buch vereinten Aufnahmen im verkehrs-, wirtschafts- und kulturgeschichtlichen Rahmen ein; Detailangaben, auch bahntechnischer Art, sind in den Bildlegenden und Kapiteleinleitungen zu finden, die vom Herausgeber Peter Pfeiffer stammen.

Produktinformationen

Titel: Golden Pass und Greyerzerland Golden Pass et pays de Gruyière
Untertitel: zweisprachig deutsch/französisch
Editor:
Vorwort von:
EAN: 9783905111606
ISBN: 978-3-905111-60-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: AS Verlag
Genre: Natur & Technik
Anzahl Seiten: 136
Gewicht: 1161g
Größe: H309mm x B248mm x T22mm
Jahr: 2011
Auflage: 4. A.