Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gmina in der Woiwodschaft Lublin

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Lublin, Józefów, Krasnobród, Izbica, Zamosc, Janów Lubelski, Frampol, Konskowola, Kazimie... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Lublin, Józefów, Krasnobród, Izbica, Zamosc, Janów Lubelski, Frampol, Konskowola, Kazimierz Dolny, Deblin, Kurów, Miedzyrzec Podlaski, Chelm, Szczebrzeszyn, Wlodawa, Hrubieszów, Skierbieszów, Terespol, Pulawy, Krasnystaw, Bychawa, Poniatowa, Piaski, Luków, Leczna, Swidnik, Trawniki, Krasnik, Bilgoraj, Lubartów, Biala Podlaska, Annopol, Horodlo, Radzyn Podlaski, Belzec, Belzyce, Opole Lubelskie. Auszug: Lublin ist die Hauptstadt der gleichnamigen Woiwodschaft im Osten Polens und gleichzeitig größte polnische Stadt östlich der Weichsel. Die neuntgrößte Stadt Polens liegt rund 150 Kilometer südöstlich der Landeshauptstadt Warschau und etwa 180 Kilometer nordwestlich der ukrainischen Stadt Lemberg. Sie ist Sitz von fünf Universitäten. Die Stadtgemeinde Lublin umfasst ein Territorium von 147,5 km². Lublin besteht aus den Stadtteilen: Altstadt (Stare Miasto), Abramowice, Bronowice, Bursaki, Choiny, Czechów, Czuby, Dziesiata, Felin, Glusk, Hajdów, Kalinowszczyzna, Konstantynów, Kosminek, LSM, Majdan Tatarski, Majdanek, Piaski, Ponikwoda, Rudnik, Rury, Weglin, Wrotków, Slawin, Slawinek, Sródmiescie, Tatary, Zadebie, Zemborzyce. Lublin wird urkundlich erstmals 1198 erwähnt. Archäologische Funde belegen, dass schon vor 5000 Jahren Menschen hier siedelten. Die Vorgeschichte begann im 6. Jahrhundert mit einer Ansiedlung auf dem Hügel Czwartek, die Stadtgeschichte mit der Errichtung einer Burganlage vor über 700 Jahren. Die Burg wurde von den polnischen Königen als Sicherung der nach Osten und Norden führenden Heer- und Handelsstraßen Via Regia und Via Jagiellonica genutzt. Im Schutz der Burg entwickelte sich die Ansiedlung zu einem wichtigen Handelszentrum. Ihr wurde am 15. August 1317 durch Wladyslaw I. Ellenlang das Magdeburger Stadtrecht verliehen. Obelisk zur Erinnerung an die Union von Lublin aus dem Jahre 1828 auf dem Litauischen Platz in Lublin (Entwurf: Stanislaw Staszic, Ausführung: Feliks Bentkowski, hier Paul Malinski)Die Stadtanlage wuchs durch den Zuzug von Handwerkern und Händlern. Da Lublin an der Via Regia von Breslau nach Kiew zwischen Krakau und Wilna lag, gab es zur Zeit der polnisch-litauischen Union einen großen Aufschwung. Im Jahr 1474 gründete Kasimir IV. Jagiello hier die Hauptstadt der neu geschaffenen Provinz Lublin. Durch italienische Baumeister und Künstler wurden die mittelalterlichen Burg- und Festungsbauwerke zu einer befestigten königlichen Res

Produktinformationen

Titel: Gmina in der Woiwodschaft Lublin
Untertitel: Lublin, Józefów, Krasnobród, Izbica, Zamosc, Janów Lubelski, Frampol, Konskowola, Kazimierz Dolny, Deblin, Kurów, Miedzyrzec Podlaski, Chelm, Szczebrzeszyn, Wlodawa, Hrubieszów, Skierbieszów, Terespol, Pulawy, Krasnystaw, Bychawa
Editor:
EAN: 9781233239993
ISBN: 978-1-233-23999-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011