Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Gleichheit und Differenz in Bewegung

  • Kartonierter Einband
  • 188 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Petra Gieß-Stüber ist Professorin für Sportpädagogik im Institut für Sport und Sportwissenschaft an der... Weiterlesen
20%
29.90 CHF 23.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Autorentext

Petra Gieß-Stüber ist Professorin für Sportpädagogik im Institut für Sport und Sportwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Gabriele Sobiech ist Professorin für Sportsoziologie/Sportpädagogik am Institut für Sportpädagogik und Sport der Pädagogischen Hochschule Freiburg.



Klappentext

Mit der Thematik "Gleichheit und Differenz in Bewegung" knüpfte die dvs-Kommission "Geschlechterforschung in der Sportwissenschaft" auf ihrer Jahrestagung 2004 in Freiburg an veränderte Vorstellungen über grundsätzlich "gleiche" Lebens- und Erfahrungswelten von Frauen und der Geschlechter-"Differenz" als Dreh- und Angelpunkt für die Analyse von Geschlechterverhältnissen an. Leitende Fragestellungen, die sich aus der breiten Debatte über Unterordnungs- und Machtverhältnissen innerhalb der Genusgruppen und der Vermeidung von Reifizierung von binären Denk- und Klassifikationsmustern entwickelt haben, sind u.a.: Wie lassen sich auf Geschlecht bezogene gesellschaftliche Strukturungleichheiten und ihre Kontexte aufdecken? Wie werden De-Konstruktionen fassbar? Für die (De-)Konstruktion der scheinbar legitimen, zur Natur gewordenen, (Körper-)Kultur kann die sportwissenschaftliche Geschlechterforschung einen wichtigen Beitrag leisten, da die mit Sport, Bewegung und Körper verbundenen Praxen, das "In-Bewegung-Sein", in besonderer Weise sichtbar machen, welche Bedeutung der Körper, insbesondere die "Logik" der Einverleibung des Sozialen, für jedwede soziale Praxis erhält. Einige Beiträge in diesem Buch zeigen, wie die zugrunde gelegten Kategorien kritisch gegen den Strich gebürstet und die Abweichung vom Tradierten sichtbar gemacht werden können. Andere Beiträge beziehen sich auf die Inkorporierung der geordneten Welt, die neben sicherlich neuen Angleichungen immer noch differente Körperkonzepte und eine unterschiedliche Positionierung in sozialen Spielräumen des Sports für Frauen und Männer zur Folge haben können.

Produktinformationen

Titel: Gleichheit und Differenz in Bewegung
Untertitel: Entwicklungen und Perspektiven für die Geschlechterforschung in der Sportwissenschaft. Jahrestagung der dvs-Kommisson Geschlechterforschung vom 4.-6. November 2004 in Freiburg
Editor:
EAN: 9783880204744
ISBN: 978-3-88020-474-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Feldhaus Verlag GmbH + Co
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 188
Gewicht: 363g
Größe: H211mm x B146mm x T15mm
Jahr: 2006

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft"