Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gitoformat - ein nicht-nierenpflichtiges Digitalisglykosid

  • Kartonierter Einband
  • 144 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Nicht-nierenpflichtige Digitalisglykoside ge Tabelle 1: Gitalin-Fraktion aus Digitalis purpurea winnen neben dem immer noch am häu... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Nicht-nierenpflichtige Digitalisglykoside ge Tabelle 1: Gitalin-Fraktion aus Digitalis purpurea winnen neben dem immer noch am häufigsten Gitoxin 13.3 % verordneten nierenpflichtigen Digoxin zu 11.0 % Digitoxin nehmendes Interesse in der Therapie der chro 16-Formylgitoxin 10,6 % nischen Herzinsuffizienz. Zwei Faktoren sind (Gitaloxin) dafür maßgebend, nämlich eine von der Nieren Strospesid 4.0 % andere Glykoside 8.0 % funktion unabhängige Elimination verbunden herzunwirksame Bestandteile 50-55 % mit einem geringeren therapeutischen Risiko bei älteren Patienten und ein weitgehender Ver zicht auf kostenintensive Konzentrationsbe Tabelle 2: Stabilität von 16-Formylgitoxin stimmungen. ( Gitaloxin) Zu den nicht-nierenpflichtigen zählen u.a. die - hoch stabil in Gegenwart von Begleitstoffen Derivate des Gitoxins, nämlich Pentaacetyl- und - labil in H ü, Alkohol, alkalischen und sauren 2 Pentaformylgitoxin. Pentaformylgitoxin und Lösungen sein herzwirksamer Metabolit 16-Formylgitoxin oder Gitaloxin konnten pharmakologisch und klinisch schon vor etwa 30 Jahren charakteri Tabelle 3: Enterale Wirksamkeit beim Meer siert und definiert werden. schweinchen (resorbiert in % der Die Gitalinfraktion aus Digitalis purpurea ent Dosis letalis bei 2h Infusion) hält neben einem hohen Anteil an nicht-herz 4.0 % Gitoxin wirksamen Ballaststoffen mit ähnlichen Lös 5.8 % Strospesid lichkeitseigenschaften (Haack et al., 1956) Digi 19.5 % Digitoxin toxin und Gitaloxin als resorbierbare und herz 24.9 % 16-Formylgitoxin (Gitaloxin) wirksame Glykoside (Tabelle 1). 16-Formyl gitoxin ist in Gegenwart der Ballaststoffe hoch stabil, jedoch sehr labil in H20, Alkohol und sauren und alkalischen Lösungen (Tabelle 2).

Klappentext

Nicht-nierenpflichtige Digitalisglykoside ge­ Tabelle 1: Gitalin-Fraktion aus Digitalis purpurea winnen neben dem immer noch am häufigsten Gitoxin 13.3 % verordneten nierenpflichtigen Digoxin zu­ 11.0 % Digitoxin nehmendes Interesse in der Therapie der chro­ 16-Formylgitoxin 10,6 % nischen Herzinsuffizienz. Zwei Faktoren sind (Gitaloxin) dafür maßgebend, nämlich eine von der Nieren­ Strospesid 4.0 % andere Glykoside 8.0 % funktion unabhängige Elimination verbunden herzunwirksame Bestandteile 50-55 % mit einem geringeren therapeutischen Risiko bei älteren Patienten und ein weitgehender Ver­ zicht auf kostenintensive Konzentrationsbe­ Tabelle 2: Stabilität von 16-Formylgitoxin stimmungen. ( Gitaloxin) Zu den nicht-nierenpflichtigen zählen u.a. die - hoch stabil in Gegenwart von Begleitstoffen Derivate des Gitoxins, nämlich Pentaacetyl- und - labil in H ü, Alkohol, alkalischen und sauren 2 Pentaformylgitoxin. Pentaformylgitoxin und Lösungen sein herzwirksamer Metabolit 16-Formylgitoxin oder Gitaloxin konnten pharmakologisch und klinisch schon vor etwa 30 Jahren charakteri­ Tabelle 3: Enterale Wirksamkeit beim Meer­ siert und definiert werden. schweinchen (resorbiert in % der Die Gitalinfraktion aus Digitalis purpurea ent­ Dosis letalis bei 2h Infusion) hält neben einem hohen Anteil an nicht-herz­ 4.0 % Gitoxin wirksamen Ballaststoffen mit ähnlichen Lös­ 5.8 % Strospesid lichkeitseigenschaften (Haack et al., 1956) Digi­ 19.5 % Digitoxin toxin und Gitaloxin als resorbierbare und herz­ 24.9 % 16-Formylgitoxin (Gitaloxin) wirksame Glykoside (Tabelle 1). 16-Formyl­ gitoxin ist in Gegenwart der Ballaststoffe hoch stabil, jedoch sehr labil in H20, Alkohol und sauren und alkalischen Lösungen (Tabelle 2).



Inhalt

Einführung.- I. Grundlagen der Therapie beim alten Menschen.- Zur Problematik der Pharmakotherapie im Alter.- Morphologisch-biochemische Veränderungen von Herz und Gefäßen im Alter.- II. Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von Gitoformat.- Von der Pflanze bis zum Pentaformylgitoxin.- Radioimmunologische Bestimmung von Gitoformat und Metaboliten nach vorausgehender Trennung mit HPLC.- Pharmakodynamik von Gitoformat.- Pharmakokinetik und Wirkungskinetik von Gitoformat.- III. Anwendung von Gitoformat in Klinik und Praxis.- Intrakardiale Druckmessung unter Gitoformat.- Neue Aspekte zur Wahl des Herzglykosids: Nierenpflichtige und nicht nierenpflichtige Herzglykoside.- Klinische Erfahrungen mit dem Herzglykosid Gitoformat.- Gitoformat zur Behandlung der Herzinsuffizienz.- Gitoxin-Monitoring bei älteren Patienten unter Gitoformat-Therapie.- Behandlung der latenten und manifesten Herzinsuffizienz mit Gitoformat.- Eine Multicenterstudie: Gitoformat in der Praxis.- Personen- und Sachwortverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Gitoformat - ein nicht-nierenpflichtiges Digitalisglykosid
Editor:
EAN: 9783663019336
ISBN: 978-3-663-01933-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Vieweg+Teubner Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 144
Gewicht: 286g
Größe: H254mm x B178mm x T8mm
Jahr: 2012
Auflage: 1984