Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Spannungsrißkorrosion an Polyamid- und Polyester-Multifilamentgarnen

  • Kartonierter Einband
  • 125 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
1. Zehn handelsübliche Polyamid-Multifilamentgarne (3 aus PA-6 und 7 aus PA-66) unterschiedlicher Herkunft wurden hinsichtlich ihr... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

1. Zehn handelsübliche Polyamid-Multifilamentgarne (3 aus PA-6 und 7 aus PA-66) unterschiedlicher Herkunft wurden hinsichtlich ihrer Anfälligkeit gegen Spannungsriß korrosion untersucht. Dabei wurde den Parametern a) Behandlungsdauer b) Behandlungsternperatur c) Druck bei der Behandlung d) Faserfeinheit e) pH-Wert des Behandlungsbades f) UV-Lichtbestrahlung g) Zusätze zum Behandlungsbad (Metallionenkonzen tration) h) Faservorgeschichte i) Fadenzugkraft bei der Behandlung besondere Aufmerksamkeit gewidmet. 2. Vier der zehn Polyamid-Multifilamentgarne (1 aus PA-6 und 3 aus PA-66) zeigten bei spannungsloser Behandlung im 02-gesättigten Wasserbad von pH 8,2 bei einer Bad temperatur von 80 oe nach Behandlungszeiten von 10 - 27 h Spannungsrisse. Als Indikator für das Auftreten der Spannungsrisse wurde die Veränderung der Höchstzugkraft, der Höchstzugkraft dehnung und der partiellen Zugarbeit (5 - 10 % Dehnung) benutzt. Der empfindlichste Indikator ist die Abnahme der Höchstzugkraftdehnung. Sobald sie mehr als 40 % ab gefallen war, konnten immer unter dem Lichtrnikroskop bei 360-facher Vergrößerung Spannungsrisse beobachtet werden. 3. Unter Atrnosphärendruck stellt die Badternperatur von 80 oe ein Betriebsoptimum dar. Dies erklärt sich aus der gegen läufigen Temperaturabhängigkeit der Sauerstofflöslichkeit in Wasser und des Diffusionskoeffizienten von Wasser in Polyamid. - 2 - 4. Sobald der Druck - und damit auch die Sauerstoffkonzen tration - erhöht wird, werden die o.a. Polyamid-Multi filamentgarne sowohl mit steigender Temperatur (unter sucht wurden Temperaturen bis 130 °C) als auch mit höheren Drucken (untersucht wurden Drucke bis p = 5 4,5.10 Pa) schneller geschädigt, wobei die Temperatur die größere Relevanz hat.

Klappentext

1. Zehn handelsübliche Polyamid-Multifilamentgarne (3 aus PA-6 und 7 aus PA-66) unterschiedlicher Herkunft wurden hinsichtlich ihrer Anfälligkeit gegen Spannungsriß­ korrosion untersucht. Dabei wurde den Parametern a) Behandlungsdauer b) Behandlungsternperatur c) Druck bei der Behandlung d) Faserfeinheit e) pH-Wert des Behandlungsbades f) UV-Lichtbestrahlung g) Zusätze zum Behandlungsbad (Metallionenkonzen­ tration) h) Faservorgeschichte i) Fadenzugkraft bei der Behandlung besondere Aufmerksamkeit gewidmet. 2. Vier der zehn Polyamid-Multifilamentgarne (1 aus PA-6 und 3 aus PA-66) zeigten bei spannungsloser Behandlung im 02-gesättigten Wasserbad von pH 8,2 bei einer Bad­ temperatur von 80 oe nach Behandlungszeiten von 10 - 27 h Spannungsrisse. Als Indikator für das Auftreten der Spannungsrisse wurde die Veränderung der Höchstzugkraft, der Höchstzugkraft­ dehnung und der partiellen Zugarbeit (5 - 10 % Dehnung) benutzt. Der empfindlichste Indikator ist die Abnahme der Höchstzugkraftdehnung. Sobald sie mehr als 40 % ab­ gefallen war, konnten immer unter dem Lichtrnikroskop bei 360-facher Vergrößerung Spannungsrisse beobachtet werden. 3. Unter Atrnosphärendruck stellt die Badternperatur von 80 oe ein Betriebsoptimum dar. Dies erklärt sich aus der gegen­ läufigen Temperaturabhängigkeit der Sauerstofflöslichkeit in Wasser und des Diffusionskoeffizienten von Wasser in Polyamid. - 2 - 4. Sobald der Druck - und damit auch die Sauerstoffkonzen­ tration - erhöht wird, werden die o.a. Polyamid-Multi­ filamentgarne sowohl mit steigender Temperatur (unter­ sucht wurden Temperaturen bis 130 °C) als auch mit höheren Drucken (untersucht wurden Drucke bis p = 5 4,5.10 Pa) schneller geschädigt, wobei die Temperatur die größere Relevanz hat.



Inhalt
A. Zusammenfassung.- B. Einleitung.- 1. Einführung.- 2. Allgemeine Grundlagen.- 2.1 Zerstörungsvorgang in hochpolymeren Festkörpern.- 2.2 Struktur von Polyamid-6 und -66.- 2.2.1 Primärstruktur (chemischer Aufbau).- 2.2.2 Sekundärstruktur.- 2.2.3 Tertiärstruktur.- C. Stand der Forschung.- 1. Spannungsrißbildung.- 1.1 Crazes.- 1.2 Mikrorißbildung.- 1.3 Rißwachstumstheorien.- 1.3.1 Energietheorien.- 1.3.2 Spannungstheorien.- 2. Spannungsrißkorrosion.- 2.1 Einführung.- 2.2 Modellvorstellungen über die Einwirkung eines Fluids.- 2.2.1 Oberflächenenergie-Hypothese.- 2.2.2 Plastifizierungsenergie-Hypothese.- 2.3 Kinetik des Lösungsmittel-Crazing, -rißwachstums und -bruchs.- 2.4 Thermo- und photooxidative Schädigung von Polyamid.- D. Problemanalyse.- E. Eigene Versuche und Ergebnisse.- 1. Untersuchungsmaterialien.- 1.1 Charakterisierung der unbehandelten PA-6- und PA-66-Multifilamentgarne.- 1.1.1 Kraft-Längenänderungsverhalten.- 1.1.2 Schrumpfkraft-Temperatur-Verhalten.- 1.1.3 Gehalt an Faserzusatzstoffen.- 1.2 Thermo-mechanische Behandlung von Polyamid-6-Multifilamentgarnen.- 1.2.1 Charakterisierung der thermo-mechanisch vorbehandelten Polyamid-6-Multifilamentgarne.- 1.2.2 Diskussion des Einflusses einer thermomechanischen Vorbehandlung auf die Fasereigenschaften.- 2. Versuche und Ergebnisse zur Spannungsrißkorrosion.- 2.1 Vorversuche.- 2.2 Einfluß der Behandlungsdauer.- 2.2.1 Höchstzugkraft.- 2.2.2 Höchstzugkraftdehnung.- 2.2.3 Zugarbeit.- 2.2.4 Diskussion des Einflusses der Behandlungsdauer.- 2.3 Einfluß der Temperatur.- 2.4 Einfluß des Druckes.- 2.4.1 Diskussion der Temperatur- und Druckeinflüsse.- 2.5 Einfluß der Faserfeinheit.- 2.6 Einfluß des pH-Wertes.- 2.6.1 Behandlungsdauer.- 2.6.2 Fadenzugkraft.- 2.6.3 Diskussion des pH-Wert-Einflusses.- 2.7 Einfluß von UV-Licht.- 2.8 Spannungsrißkorrosionsversuche an thermomechanisch vorbehandelten Polyamid-6-Multifilamentgarnen.- 2.8.1 Einfluß der Behandlungsdauer.- 2.8.2 Fadenzugkraft.- 2.9 Veränderung der Carbonylgruppenanzahl.- 2.10 Orientierende Versuche zur Spannungsrißkorrosion an Polyamid-Multifilamentgarnen.- 2.11 Orientierende Versuche zur Spannungsrißkorrosion an Polyester-Multifilamentgarnen.- 2.12 Zusammenfassung der Ursachen für die Spannungsrißkorrosion.- 2.13 Rißlage.- 2.14 Hinweise zur Vermeidung von Spannungsrißkorrosion.- F. Experimenteller Teil.- 1. Die Versuchsanlagen.- 1.1 Anlage zur Thermobehandlung der Fasern unter konstanter Belastung.- 1.2 Anlagen zur Erzeugung von Spannungsrißkorrosion.- 1.2.1 Offene Anlage zur Erzeugung von Spannungsrißkorrosion.- 1.2.1.1 Erweiterung der Versuchsanlage durch eine UV-Lichttauchlampe.- 1.2.2 Der Autoklav zur Erzeugung von Spannungsrißkorrosion (SRK).- 2. Herstellung der Pufferlösung.- 2.1 pH-Wert-Messung.- 3. Versuchsbedingungen.- 3.1 Probenvorbereitung.- 3.2 Versuchsdurchführung.- 4. Bestimmung der Spannungsrißkorrosion (SRK).- 4.1 Bestimmung der SRK im Lichtmikroskop.- 4.2 Bestimmung der SRK durch die Veränderung der Carbonylgruppenanzahl.- 5. Untersuchungen der Polyamid-Fasern zur Charakterisierung der Eigenschaften.- 5.1 Mechanisch-technologische Untersuchungen.- 5.1.1 Kraft-Längenänderungs-Verhalten (Abb. 1,2 und 5).- 5.1.2 Höchstzugkraft, Eöchstzugkraftdehnung, Zugarbeit und E-Modul.- 5.2 Thermoanalytische Untersuchungen.- 5.2.1 Differential-Thermoanalyse (DTA).- 5.2.2 Temperaturabhängige Schrumpfkraft (Abb. 3 und 4).- 5.3 Dichtebestimmungen.- 5.4 Atomabsorptionsspektroskopie.- G. Literaturverzeichnis.- H. Abbildungen.

Produktinformationen

Titel: Spannungsrißkorrosion an Polyamid- und Polyester-Multifilamentgarnen
Autor:
EAN: 9783531026220
ISBN: 978-3-531-02622-0
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 125
Jahr: 1977
Auflage: 1977

Weitere Produkte aus der Reihe "Fachgruppe Textilforschung"