Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gesundheitsbehörde

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Food and Drug Administration, Bundesamt für Veterinärwesen, ... Weiterlesen
20%
20.50 CHF 16.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Food and Drug Administration, Bundesamt für Veterinärwesen, National Institutes of Health, Arzneimittelbehörde, United States Public Health Service, Centers for Disease Control and Prevention, Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten, Bundesamt für Gesundheit. Auszug: Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) ist eine Bundesbehörde der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Es ist ein Fachamt des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements (EVD) der Schweizer Bundesregierung (Bundesrat). Das Amt versteht sich als Fachstelle für die Gesundheit von Tier und Mensch sowie für das Wohl der Tiere in menschlicher Obhut. Direktor des BVET ist seit 2003 Hans Wyss. Im Jahre 1872 rief der Bundesrat eine Abteilung Viehseuchenpolizei ins Leben. Leiter war der eidgenössische Viehseuchenkommissär, der gleichzeitig als Oberpferdearzt der Armee amtete. 1886 wurde der Abteilung Viehseuchenpolizei der Vollzug der Tierseuchenpolizei an der Landesgrenze übertragen. Zur Erfüllung dieser Aufgabe schuf der Bundesrat einen grenztierärztlichen Dienst. Die 1909 vom Bundesrat erlassene Verordnung betreffend die Untersuchung der Einfuhrsendungen von Fleisch und Fleischwaren hielt fest, dass der Grenztierarzt Tiere, Fleisch und Fleischwaren nicht nur unter dem Aspekt des Gesundheitsschutzes, sondern auch unter demjenigen des Täuschungsschutzes prüfen muss. Am 14. November 1914 wandelte der Bundesrat die Abteilung Viehseuchenpolizei in ein vollwertiges Bundesamt um. Das neue Amt, das damals Schweizerisches Veterinäramt hiess, wurde mit acht Stellen besetzt (heute sind es rund zwanzig mal soviele). Seit 1979 trägt das Amt den Namen Bundesamt für Veterinärwesen. Als das Schweizerische Veterinäramt 1914 gegründet wurde, waren Rinderpest und Lungenseuche der Rinder bereits eingedämmt worden, der Rotz und die Tollwut bei Haustieren gingen erheblich zurück. Grössere Probleme zeigten sich aber bei der Maul- und Klauenseuche, die durch den zunehmenden internationalen und inländischen Verkehr mit Tieren und Tierprodukten an Gefährlichkeit gewann. Ein 1917 erlassenes neues Tierseuchengesetz stellte denn auch vorab das Instrumentarium zur Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche bereit. Doch erst die obligatorische Schutzimpfung des gesamten Rinderbestandes ab 1966 brachte aber

Produktinformationen

Titel: Gesundheitsbehörde
Untertitel: Gesundheitsbehörde (Deutschland), Gesundheitsministerium, Bundesministerium für Gesundheit, Robert Koch-Institut, Food and Drug Administration, Behördliche Lebensmittelüberwachung, Bundesamt für Veterinärwesen
Editor:
EAN: 9781159024413
ISBN: 978-1-159-02441-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Sozialwissenschaften, Recht & Wirtschaft
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 59g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011