Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gestorben Im 6. Oder 5. Jahrhundert V. Chr

  • Kartonierter Einband
  • 80 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 101. Nicht dargestellt. Kapitel: Andokides, Milon, Mädchen von Dröbnitz, Amasis-Maler, samaS... Weiterlesen
20%
29.90 CHF 23.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 101. Nicht dargestellt. Kapitel: Andokides, Milon, Mädchen von Dröbnitz, Amasis-Maler, samaS-aba-usur, Pheidippos, Aryandes, Edinburgh-Maler, Lucius Tarquinius Collatinus, Aristion von Paros, Hischylos, Reiter-Maler, Phokylides von Milet, Maler N, Hystanes, Sikelos, Bucci-Maler, Maler von Tarquinia RC 6847, Sumuhu'ali Yanuf II., Malchus, Dhamar'ali Watar, Altenburg-Maler, Chiusi-Maler, H.P.-Maler, Timasitheos von Kroton, Ergoteles, Archeneides, Archikles, Maler der Gothaer Schale, Lygdamis von Naxos, Kleandros von Gela, Aineades, Aischines, Kritias, Euarchos, Hilinos, Chiron, Sotes. Auszug: Andokides ( d d ) war ein griechischer Töpfer, tätig um 540-510 v. Chr. in Athen. Andokides ist durch neun signierte Gefäße bekannt, sechs Bauchamphoren, eine Halsamphora, eine Augenschale sowie einen Kelchkrater, weitere Werke können ihm aufgrund der Form zugeschrieben werden. Er lernte sein Handwerk wahrscheinlich in der Werkstatt des Exekias. Er steht am Übergang von der schwarz- zur rotfigurigen Vasenmalerei, seine Vasen sind in beiden Vasentechniken bemalt worden. Besonders charakteristisch sind sogenannte Bilinguen, Vasen, die auf einer Seite schwarzfigurig, auf der anderen Seite rotfigurig dekoriert sind. Dazu gehört eine signierte Augenschale in Palermo sowie sechs unsignierte Bauchamphoren. Diese sind vom zwei Malern, dem schwarzfigurigen Lysippides-Maler und dem rotfigurigen Andokides-Maler bemalt worden, wobei jedoch auch immer wieder vermutet wurde, dass es sich dabei nur um zwei verschiedene Zeichenweisen desselben Malers handele. In der Werkstatt des Andokides haben weitere Maler aus dem Umkreis des Exekias sowie Psiax und Epiktetos gearbeitet. Von Andokides ist neben den Vasen eine Weihung auf der Athener Akropolis bekannt; hier weihte er mit dem Töpfer Mnesiades eine Bronzestatue, deren Basis mit Inschrift erhalten ist (IG² Nr. 627): " ] S S S S T ". Diese Weihung, eine der wenigen von Töpfern auf der Akropolis, zeigt das hohe Sozialprestige des Andokides. Möglicherweise ist Andokides auch mit dem Andokides einer Lieblingsinschrift auf einer scharzfigurigen Hydria des Taleides-Malers um 550 v. Chr. gemeint (Paris, Louvre F 38). Bauchamphora München 2301, rotfigurige Seite rotfigurige Bauchamphora F 2159Vorderseite: Streit um den Dreifuß, Rückseite: Ringer (Maler: Andokides-Maler) schwarzfigurige Halsamphora 1980.10-29.1 (ehemals Castle Ashby)Hals Vorderseite: Dionysos zwischen zwei Satyrn, Rückseite: Krieger in frontalem Wagen zwischen zwei Jünglingen (Maler: Psiax) bilingue Bauachamphora 11008 (L 63)Vorderseite: A

Produktinformationen

Titel: Gestorben Im 6. Oder 5. Jahrhundert V. Chr
Untertitel: Theano, Andokides-Maler, Milon, Mädchen von Dröbnitz, Exekias, Lydos, Sextus Tarquinius, Lysippides-Maler, Antenor, Theognis von Megara, Amasis-Maler, samaS-aba-usur, Myia, Pheidippos, Aryandes, Lucius Tarquinius Collatinus
Editor:
EAN: 9781159024277
ISBN: 978-1-159-02427-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 80
Gewicht: 159g
Größe: H246mm x B189mm x T4mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen