Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gestorben Im 5. Oder 4. Jahrhundert V. Chr

  • Kartonierter Einband
  • 72 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 132. Nicht dargestellt. Kapitel: Schuwalow-Maler, Hermonax, Stateira, Kallikles, Rhinon, Quintus Sulpi... Weiterlesen
20%
28.90 CHF 23.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 132. Nicht dargestellt. Kapitel: Schuwalow-Maler, Hermonax, Stateira, Kallikles, Rhinon, Quintus Sulpicius Camerinus Praetextatus, Kleitophon, Pseudo-Xenophon, Pisticci-Maler, Hippodamos, Hellanikos von Lesbos, Peisandros, Epilykos, Thrasymachos, Archelaos, Gaius Sempronius Atratinus, Mann von Exloermond, Antiochos von Syrakus, Euktemon, Mamercus Aemilius, Aulus Sempronius Atratinus, Agathon, Theodoros von Kyrene, Iktinos, Agathon von Athen, Ameipsias, Kodros-Maler, Yada'il Bayyin II., Splanchnoptes-Maler, Borden Wood-Maler, Abdemon, Diomedes-Maler, Antimachos von Kolophon, Alkamenes, Yitha'amar II., Maler von Berlin 2624, Maler von Berlin 2457, Adeimantos, Hegias, Metrodoros von Lampsakos, Qin Guli, Choirilos der Epiker, Maler der Berliner Tänzerin, Maler von Altenburg 273, Kleomenes, Diokles, Erginos. Auszug: Der Schuwalow-Maler (englisch Shuvalov Painter) war ein Vasenmaler des attisch-rotfigurigen Stils. Er wirkte etwa zwischen 440 und 410 v. Chr., in hochklassischer Zeit (auch Parthenon-Zeit). Oinochoe Berlin F 2414: Jüngling und Hetäre beim LiebesspielDer Schuwalow-Maler bekam seinen Notnamen durch John D. Beazley nach einer Amphora, die heute in der Ermitage in St. Petersburg aufbewahrt wird. Sie wurde im 18. Jahrhundert von dem Sammler Iwan Iwanowitsch Schuwalow erworben. Die meisten der etwa 80 ihm zugewiesenen Arbeiten wurden in Italien, vor allem in Kampanien und Lukanien gefunden. Er verzierte vor allem kleinere Gefäße. Der Schuwalow-Maler gilt als Nachfolger des Mannheim-Malers und arbeitete in seiner Athener Werkstatt mit anderen Künstlern wie Aison, der Alexandre-Gruppe oder dem Eretria-Maler zusammen. Seine Bilder zeigen lebhafte, kleine Figuren mit intensiven Blicken. Die Arbeiten gelten sowohl bei seinen mythologischen Szenen wie auch in seinen Alltagsdarstellungen zum Besten, was in seiner Zeit geschaffen wurde. John Boardman attestiert den Bildern eine gewisse Niedlichkeit aber auch einen Hang zur Flachheit. Der Schuwalow-Maler ist ein heute nur noch durch seine Werke bekannter Künstler des klassischen Athens. Selbst sein Name ist nicht überliefert. Aufgrund stilistischer Vergleiche wurden etwa 80 Vasen einer Malerhand zugewiesen. Der Künstler dieser Werke wurde 1925 durch John D. Beazley mit dem Notnamen Schuwalow-Maler bedacht. Namensgebend und damit Namenvase war eine Amphora, die sich bis 1928 im Besitz der Familie des russischen Grafen Iwan Iwanowitsch Schuwalow befand. Er hatte sie wahrscheinlich im späten 18. Jahrhundert in Italien erworben. Heute befindet sie sich in der Ermitage. Die Werke des Malers werden in die Zeit zwischen etwa 440 und 410 v. Chr. datiert. Sehr einflussreich war der Maler Polygnot, der nicht nur starken Einfluss auf den Schuwalow-Maler, sondern auch auf andere Künstler wie den Peleus- oder Kleophon-Maler ausübte. Die beide

Produktinformationen

Titel: Gestorben Im 5. Oder 4. Jahrhundert V. Chr
Untertitel: Schuwalow-Maler, Hermonax, Bimbisara, Xanthippe, Meton, Astyochos, Psiax, Stateira, Eratosthenes, Onomakles, Xenias von Parrhasia, Quintus Sulpicius Camerinus Praetextatus, Kallikles, Phaiax, Rhinon, Peisandros, Diagoras von Melos
Editor:
EAN: 9781159024239
ISBN: 978-1-159-02423-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 72
Gewicht: 195g
Größe: H246mm x B189mm x T4mm
Jahr: 2011