Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gestorben Im 17. Oder 18. Jahrhundert

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 100. Nicht dargestellt. Kapitel: Henry Every, Elias Hesse, Aal der Dragoner, Ernst Caspar Dürr, M... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 100. Nicht dargestellt. Kapitel: Henry Every, Elias Hesse, Aal der Dragoner, Ernst Caspar Dürr, Meister der Tulpenkuppen, Jan Hackaert, Isobel Gowdie, Otto Stiel, Jean Delaporte, Caspar Lehmann, Meister von Calamarca, Johannes Natus, Georg de Hertoghe, August Kühnel, Rosalia Novelli, Freunnd Happen, Abigail Williams, Nicholas Barbon, Bernard Fokke, David de Hooch, Johann Peter Geissel, Joachim von Vintzelberg, Horatius de Hooch, Athittayawong, William Cowley, Giovanni Bonifacio Bagatta, Martin Sievers, Joseph Thaddäus Sichelbein, Houegbadja, Ewaldt Hintz, Dakodonu, Eberhard Im Thurn, Hinrich Cröpelin, Jan van Son, Johann Georg Spitzer, Willem van Apshoven, Andreas Kestler, Jack Adams, Katharina Valenta, Paul Damance, Adriaan van der Stel. Auszug: Henry Every (* 1653 in Plymouth; untergetaucht Oktober 1696) war ein englischer Pirat. Er verwendete verschiedene andere Namen, u. a. John Avery, Tex Avery, Long Ben und Ben Bridgeman. Sein Spitzname war The Arch Pirate ("der Erzpirat"). Seine Piratenflagge zeigt einen weißen Totenschädel auf schwarzem Grund (Jolly Roger) mit einem Kreolenohrring und einer Bandana, im Profil mit Blick nach rechts, über zwei gekreuzten Knochen, auf schwarzem Grund. Allerdings ist nicht gesichert, ob diese Flagge authentisch ist; weder ein Totenschädel im Profil noch Bandana oder Ohrring sind sonst auf Flaggen oder sonstigen heraldischen Symbolen der damaligen Zeit zu finden. Ohrringe, insbesondere aus Gold, waren zwar bei Seeleuten nicht unüblich (der Träger hoffte, dass man ihm von dem Erlös des Ohrrings ein christliches Begräbnis bezahlen würde), aber Bandana und Ohrring wurden doch wohl erst im späten 19. Jahrhundert zu beliebten Details von künstlerischen Piratendarstellungen, angefangen mit den illustrierten Erzählungen Howard Pyles (1853-1911). Verschiedenen Berichten zufolge war er als Angehöriger der Royal Navy bei der Bombardierung des Piratenstützpunkts in Algier 1671 anwesend. Nach anderen war er ein Bukanier in Mittelamerika oder ein Frachterkapitän von Stammholz in der Bucht von Campeche. Wieder anderen Berichten zufolge soll er ein Pirat unter Kapitän Red Hand Nicholls in den Jahren 1691 und 1692 gewesen sein. Er könnte aber auch ein Sklavenjäger im Dienste des Gouverneurs von Bermuda entlang der westafrikanischen Küste gewesen sein. Zunächst begann Every mit unlizenziertem Sklavenhandel von den Bahamas aus. Über seine frühen Jahre gibt es also verschiedene Versionen. Jedenfalls war er ab Juni 1694 Erster Maat auf dem spanischen Freibeuterschiff Carlos II., das französische Schmuggler auf Martinique angreifen sollte. Die Crew wurde jedoch nach Monaten ohne Zahlung der Heuer immer wütender, und so führte Every in der Nähe der spanischen Stadt La Coruña eine Meuterei gege

Produktinformationen

Titel: Gestorben Im 17. Oder 18. Jahrhundert
Untertitel: Johann Lange, Henry Every, Christoph Frick, Antoine Baudeau de Somaize, Gerhard van Steenwyck, Francisco da Hornay, Friederich Martens, Hasan Aga, Daichin, Elias Hesse, Johann Georg Kauffer von Sturmwehr, Aal der Dragoner
Editor:
EAN: 9781159023867
ISBN: 978-1-159-02386-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: 127g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011