Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gesellschaftstheorie der Geldwirtschaft

  • Kartonierter Einband
  • 415 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
n den letzten Jahren sind im deutschsprachigen Diskursraum eine Reihe soziologischer Arbeiten erschienen, die als Bruchstücke eine... Weiterlesen
20%
50.90 CHF 40.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.

Beschreibung

n den letzten Jahren sind im deutschsprachigen Diskursraum eine Reihe soziologischer Arbeiten erschienen, die als Bruchstücke einer Gesellschaftstheorie der Wirtschaft und des Geldes zählen können. Der Band vereint eine ganze Anzahl solcher jeweils in ganz unterschiedlichen Kontexten und vor dem Hintergrund unterschiedlicher Denkrichtungen entstandenen Ansätze in der Absicht, damit die Erkenntnisgewinne genuin soziologischer Analysen der Wirtschaft deutlicher hervortreten zu lassen. Dies beinhaltet nicht zuletzt das Anliegen, herauszustellen, welches über die (Mainstream)-Wirtschaftswissenschaften hinausgehende bzw. dieses oftmals konterkarierende Wissen sozial- und kulturtheoretisch ansetzende Perspektiven bereitstellen können. Die vorliegenden Beiträge demonstrieren zudem, dass die zunächst vornehmlich in den USA entstandene und erst später in Europa rezipierte und fortgeschriebene New Economic Sociology keinesfalls den einzigen Bezugspunkt aktuellen wirtschaftsoziologischen Denkens und Forschens darstellt. Im Unterschied zur dortigen Präponderanz netzwerktheoretischer Zugriffsweisen auf das Grundthema der sozialen Einbettung der Wirtschaft demonstrieren die hier vorgelegten Beiträge dezidiert eine Vielfalt und Heterogenität theoretischer Perspektiven und empirischer Herangehensweisen: Kulturtheoretische Befunde werden ebenso aufgegriffen wie poststrukturalistische Anregungen, systemtheoretische Arbeiten finden ebenso Berücksichtigung wie Fortschreibungen in der Linie der Kritischen Theorie. Einige der hier präsentierten Zugriffe verzichten überhaupt darauf, sich in spezifischen Theorietraditionen zu verorten, überzeugen aber durch die Prägnanz der materialen Befunde. Das Buch kann insgesamt als Handlungsanweisung aufgefasst werden, die Wirtschaftssoziologie jenseits eingeschliffener und institutionell abgesicherter Formate weiterzuführen. Es ist in fünf Sektionen untergliedert, die folgende Themenfelder und Zugriffsweisen abdecken: (1.) Wirtschaft und Gesellschaft Modulationen des Geldes, (2.) Soziologie der Finanzsphäre, (3.) Zur politischen Dimension der Wirtschaft der Gesellschaft, (4.) Interventionen Grundkonzepte und theoretische Perspektiven einer Soziologie der Wirtschaft, (5.) Reflexionen Zur Wissenssoziologie der Wirtschaftswissenschaften. Inhalt Hanno Pahl/Lars Meyer Dimensionen einer Gesellschaftstheorie der Geldwirtschaft. Wissen über die Wirtschaft jenseits der Wirtschaftswissenschaften Sabine Grenz Ambivalenzen im Zusammenspiel von Geld, Natürlichkeit und Intimität in der Prostitution Cornelia Koppetsch Geld und Distinktion. Eine kleine Symbolskizze sozialer Unterscheidung Francis Müller Jenseits von Preisen: Wie die Universalisierung des Monetären die Religion in die Transzendenz verlagert Andreas Langenohl Sinnverengung an Finanzmärkten. Zur finanzsoziologischen Produktivität des Erwartungsbegriffs Stephanie Hering Adressen des Geldes Lars Meyer Das Recht des Kapitalismus. Überlegungen zu den monetären Implikationen der Entstehung des modernen Rechts im Anschluss an den Diskurs kritischer Rechtstheorie Martin Eichler Die Gabe Politische Implikationen einer Handlungsform Steffen Roth Zu den Grenzen des Gemeinplatzes vom wirtschaftlichen Markt: Ecksteine einer allgemeinen Marktsoziologie Lars Gertenbach Ökonomie als blinder Fleck? Die Politische Ökonomie und die Ökonomisierung des Sozialen im Denken Foucaults Rainer Diaz-Bone Die konventionelle Grundlage der Märkte und des Geldes. Der institutionentheoretische Beitrag der Économie des conventions (EC) zur Geld- und Finanzökonomie Helmut Reichelt Realabstraktion Die Objektivität des Wertes als latentes Problem der Sozialtheorie am Beispiel von Simmels Philosophie des Geldes Carsten Köllmann Kritik als Obsession: Die ökonomische Methodologie ist jene Geisteskrankheit, für deren Therapie sie sich hält Hanno Pahl Normative Implikationen und kognitive Defizite der allgemeinen Gleichgewichtstheorie.

Autorentext
Dr. Hanno Pahl ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Luzern und assoziiertes Mitglied der DFG-Kollegforscherinnengruppe Landnahme, Beschleunigung, Aktivierung. Dynamik und (De-)Stabilisierung moderner Wachstumsgesellschaften (Kolleg Postwachstumsgesellschaften) an der Universität Jena.

Produktinformationen

Titel: Gesellschaftstheorie der Geldwirtschaft
Untertitel: Soziologische Beiträge
Editor:
EAN: 9783895187988
ISBN: 978-3-89518-798-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Metropolis
Genre: Wirtschaft
Anzahl Seiten: 415
Gewicht: g
Größe: H208mm x B135mm
Jahr: 2010
Auflage: 1., Auflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen