Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geschichte des Chiemgaus

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Neues Schloss Herrenchiemsee, Theodor von Cramer-Klett, Schloss Hohenaschau, Grafschaft Kr... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Neues Schloss Herrenchiemsee, Theodor von Cramer-Klett, Schloss Hohenaschau, Grafschaft Kraiburg, Kloster Frauenchiemsee, Bistum Chiemsee, Pankraz von Freyberg zu Hohenaschau, Sieghardinger, Kloster Herrenchiemsee, Kloster Baumburg, Chiemgaugrafen, Kloster Maria Eck, Landgericht Kling, Schloss Amerang, Otakare, Bedaium, Herrschaft Hohenaschau, Liste der Bischöfe von Chiemsee, Burg Marquartstein, Schloss Stein an der Traun, Schloss Wildenwart, Schloss Grabenstätt, Herrschaft Wildenwart, Hartmannsberg, Schwesternheim Bad Adelholzen. Auszug: Das Neue Schloss Herrenchiemsee befindet sich auf Herrenchiemsee, der größten Insel des Chiemsees im südlichen Bayern. Nach der früheren Bezeichnung der Insel wird es auch gelegentlich als Neues Schloss Herrenwörth bezeichnet. Das Gebäude wurde ab 1878 unter dem sogenannten Märchenkönig Ludwig II. nach dem Vorbild des Schlosses von Versailles bei Paris erbaut. Die Entwürfe für den historistischen Bau stammen vorwiegend von Georg von Dollmann, die Ausführung übernahm Julius Hofmann. Schloss Herrenchiemsee war das letzte große Bauprojekt Ludwigs II., er bewohnte es nur wenige Tage. Die Arbeiten endeten mit dem Tod des Königs 1886, das Gebäude blieb in weiten Teilen unvollendet. Schloss Herrenchiemsee untersteht der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Es ist für die Öffentlichkeit zugänglich, die Gartenanlagen und die Innenräume können besichtigt werden. Im Südflügel des Schlosses befindet sich seit 1987 das König Ludwig II.-Museum. Die auch als Herreninsel und Herrenwörth bekannte Insel Herrenchiemsee befand sich seit dem Mittelalter im Besitz des zum Bistum Chiemsee gehörenden Klosters Herrenchiemsee. Die Konventgebäude liegen im nördlichen Bereich der Insel. Durch die 1803 erfolgte Säkularisation und einem anschließenden Verkauf des Klosters gelangten sie an den Mannheimer Kaufmann Carl von Lüneschloß. Die früheren Klostergebäude wurden in den Folgejahren zum Teil abgebrochen, zum Teil zum sogenannten Alten Schloss Herrenchiemsee umgestaltet. Das Schloss und die Insel befanden sich von 1840 bis 1870 im Besitz des Grafen von Hunoltstein, der das Anwesen 1870 zum Verkauf anbot. Der Käufer war eine in Württemberg ansässige Holzverwertungesellschaft, die eine Abholzung des kompletten Baumbestandes der Insel anstrebte. Die Maßnahmen stießen bei der Bevölkerung auf Ablehnung und fanden in der regionalen Presse heftigen Widerspruch, wodurch der bayerische König Ludwig II. auf die Insel aufmerksam wurde. Das Schloss von Versailles, das Vorbild

Produktinformationen

Titel: Geschichte des Chiemgaus
Untertitel: Neues Schloss Herrenchiemsee, Theodor von Cramer-Klett, Schloss Hohenaschau, Grafschaft Kraiburg, Kloster Frauenchiemsee, Bistum Chiemsee, Pankraz von Freyberg zu Hohenaschau, Sieghardinger, Kloster Herrenchiemsee, Kloster Baumburg
Editor:
EAN: 9781233219292
ISBN: 978-1-233-21929-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 90g
Größe: H245mm x B190mm x T8mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen