Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Lakritze. Eine gefährliche Süßigkeit oder eine nützliche Pflanze in der Medizin?

  • Kartonierter Einband
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Ratgeber - Ernährung, Essen, Trinken, , Sprache: Deutsch, Abstract: Se... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Ratgeber - Ernährung, Essen, Trinken, , Sprache: Deutsch, Abstract: Seit über 2000 Jahren wird Süßholzsaft zur Behandlung von diversen Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten verwendet. Oft wird der Süßholzstrauch als "Wunderwaffe" und Allheilmittel propagiert. Bestimmte Eigenschaften, wie z.B. entzündungshemmend, schleimlösend, hustendämpfend, magenschonend und blutdruckerhöhend werden diesem Strauch zugeschrieben. 1999 kam eine Warnung in Deutschland heraus, dass zuviel Lakritze zu Muskelschwäche, Bluthochdruck und Gewichtszunahme führen kann, bedingt durch das Glycyrrhizin, das in Lakritze enthalten ist. Brauchen wir eine Warnung vor Lakritze? Wie gefährlich ist sie wirklich? Um das herauszufinden, habe ich mich erneut am 4.10.2016 auf die Suche begeben: Mein Suchergebnis mit dem Suchbegriff "liquorice" in der medline- Datenbank ergab weit über 3000 Artikel. Von 1997 bis 2016 fanden sich genau 3606 Einträge; die meisten in-vitro und reine Tierversuche habe ich gleich ausgeschlossen. Übrig blieben 2175 Artikel, aus denen ich die wichtigsten wählte.

Autorentext

Die Autorin als Ernährungswissenschafterin fragt sich häufig, warum soviele verschiedene Meinungen über gesunde Ernährung existieren. Inspiriert von der finnischen Seite "roskatiede" (roskatiede.wordpress.com), Mistwissenschaften- falsch verwendetes Wissen, möchte sie auf ihrer Seite (mistwissenschaften.eu.pn) u.a. auf eigentümliche Theorien und Praktiken auf hinweisen. Es scheint, dass es kein Lebensmittel (oder Genußmittel, Inhaltsstoff, chemische Verbindung etc.) mehr gibt, das noch nicht besonders hervorgehoben wurde, um auf seine ach, so tolle Wirkung oder heilende Eigenschaft hinzuweisen. Das Thema Lakritz ist ihr besonderes Herzensthema, da diese Süßigkeit in ihrer Heimat Österreich quasi nicht zu bekommen ist, und sie erst relativ spät in Finnland damit in Kontakt gekommen ist. Auch für Lakritze findet man viele therapeutische Ansätze im Internet. Was stimmt wirklich? In einem ihrer Bücher möchte sie das kritisch hinterfragen. Bei ihrer Arbeit als persönliche Assistentin konnte sie hautnah erleben, wie Ernährungsempfehlungen oder andere Empfehlungen und Versprechungen, die im Internet zu finden sind, aufgenommen werden. Es scheint, dass kein Arzt oder Ernährungsfachkraft mehr benötigt wird, da die Information ja ohnehin frei auf diversen Internetseiten verfügbar ist (Information ist zwar frei, und für die angebotenen Produkte zahlt man ja gerne...). Ihre Liebe zum Schreiben muss sich entwickelt haben, als sie in einer kleinen pharmazeutischen Firma angestellt war, und u.a. aus zahlreichen Artikel Dossiers für Supplemente und Arzneimittel zusammengestellt hat. Dass Ernährung für alle Altersgruppen ein wesentlicher Punkt für ein gesundes Leben ist, lernte sie im Studium Ernährungswissenschaften in Wien, aber dass es oft schwierig werden kann, eine Personengruppe gut zu versorgen, lernte sie, als sie mehrere Sommer auf Bettenstationen in einem Krankenhaus in Helsinki als Aushilfe arbeitete: Was ist zu machen, wenn ein älterer Mensch nicht mehr essen mag? Ansonsten arbeitete sie u.a. in österreichischen Zügen zur Ermittlung ihrer Ausnutzung, als Security bei einer Nordischen Ski WM, als Erdbeerpflückerin in Finnland, als Kommissionärin von Lebensmittel und als Verkäuferin. Lohnerwerb war natürlich ein Motiv für all ihre unterschiedlichen Jobs, aber es war ihr auch immer ein Anliegen, die Menschen in jenen Berufen kennenzulernen. In ihrer Freizeit interessiert sie sich für Photographie, Handarbeiten, Filme, Wintersport, Kochen und Konzerte.



Klappentext

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Ratgeber - Ernährung, Essen, Trinken, , Sprache: Deutsch, Abstract: Seit über 2000 Jahren wird Süßholzsaft zur Behandlung von diversen Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten verwendet. Oft wird der Süßholzstrauch als "Wunderwaffe" und Allheilmittel propagiert. Bestimmte Eigenschaften, wie z.B. entzündungshemmend, schleimlösend, hustendämpfend, magenschonend und blutdruckerhöhend werden diesem Strauch zugeschrieben. 1999 kam eine Warnung in Deutschland heraus, dass zuviel Lakritze zu Muskelschwäche, Bluthochdruck und Gewichtszunahme führen kann, bedingt durch das Glycyrrhizin, das in Lakritze enthalten ist. Brauchen wir eine Warnung vor Lakritze? Wie gefährlich ist sie wirklich? Um das herauszufinden, habe ich mich erneut am 4.10.2016 auf die Suche begeben: Mein Suchergebnis mit dem Suchbegriff "liquorice" in der medline- Datenbank ergab weit über 3000 Artikel. Von 1997 bis 2016 fanden sich genau 3606 Einträge; die meisten in-vitro und reine Tierversuche habe ich gleich ausgeschlossen. Übrig blieben 2175 Artikel, aus denen ich die wichtigsten wählte.

Produktinformationen

Titel: Lakritze. Eine gefährliche Süßigkeit oder eine nützliche Pflanze in der Medizin?
Autor:
EAN: 9783668419728
ISBN: 978-3-668-41972-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 56
Gewicht: 94g
Größe: H211mm x B151mm x T7mm
Jahr: 2017