Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Der Friedensbegriff aus der Sicht von Schülern

  • Kartonierter Einband
  • 401 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Frieden und Friedenserziehung sind Begriffe, die häufig noch emotional verstanden und ausgelegt werden. In der vorliegenden hermen... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Frieden und Friedenserziehung sind Begriffe, die häufig noch emotional verstanden und ausgelegt werden. In der vorliegenden hermeneutisch-empirischen Untersuchung werden bei Schülern aller Schularten und aus verschiedenen Kulturen die naiven Friedensauffassungen mit Hilfe eines inhaltsanalytischen Verfahrens untersucht und interpretiert. Die Schlußfolgerungen für eine Friedenserziehung berücksichtigt nicht nur die intellektuelle Ebene der moralischen Entwicklung, sondern bezieht auch die motivationalen und konativen Komponenten von konkreten Einstellungssystemen ein. Die qualitative Auswertung geschieht auf der Grundlage eines konzeptionellen Kategoriensystems, das bei den deutschen SchülerInnen die Vielschichtigkeit des Friedensbegriffes aufzeigt. Der hermeneutisch-empirische Ansatz gewährt unter anthropologischer und sozialpsychologischer Sichtweise eine konsistente Aussage über die Friedenserwartungen und -auslegungen von SchülerInnen, die für die Friedenserziehung von großer Bedeutung ist.

Autorentext
Der Autor: Gerhard W. Schnaitmann wurde 1947 in Stuttgart geboren. Er studierte Mathematik, Evangelische Theologie und Pädagogische Psychologie für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen. 1982 legte er die Magisterprüfung in Erziehungswissenschaften, Psychologie und Evangelischer Theologie an der Universität Heidelberg ab. Seit der Promotion 1991 an der Universität Heidelberg arbeitet er als Lehrbeauftragter für Evangelische Theologie/Religionspädagogik und als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Unterrichtsforschung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.

Inhalt

Aus dem Inhalt: Naive Auffassungen von Friedensassoziationen vs. theoretisches Konstrukt des Friedensbegriffs - Die modifizierte «antecedent-consequent-Methode» nach Triandis - Interpretative Verfahren in den Text- und Sozialwissenschaften - Die hermeneutisch-empirische Vorgehensweise - Neue Ansätze in der Friedenspädagogik - Methodik der quantitativen und qualitativen Auswertung bei textanalytischen Verfahren.

Produktinformationen

Titel: Der Friedensbegriff aus der Sicht von Schülern
Untertitel: Eine hermeneutisch-empirische Studie über naive Friedensauffassungen von Schülern
Autor:
EAN: 9783631441961
ISBN: 978-3-631-44196-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 401
Gewicht: 542g
Größe: H208mm x B146mm x T25mm
Jahr: 1992
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Heidelberger Studien zur Erziehungswissenschaft"