Jetzt 20% Rabatt auf alle English Books. Jetzt in über 4 Millionen Büchern stöbern und profitieren!
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Versuche zur Erhöhung der Feuerstandfestigkeit sowie zur Bestimmung der zulässigen Gewichtsbelastung der Ziegel beim Brand

  • Kartonierter Einband
  • 58 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Je hoher der Sintergrad eines Ziegels, desto hoher liegen Kaltdruckfestigkeit und meist auch Frostbestandigkeit und desto geringer... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Je hoher der Sintergrad eines Ziegels, desto hoher liegen Kaltdruckfestigkeit und meist auch Frostbestandigkeit und desto geringer ist die Ausbluhneigung. Man ist daher im allgemeinen bestrebt, den Ziegel beim Brennen bis an die Grenze der beginnenden Deformation heranzufUhren. Hierbei ergeben sich Schwierigkeiten aus dem bei Ziegelrohstoffen vorwiegend schmalen Sinterintervall sowie aus dem Umstand, daB die Gewichtsbelastung bei der ublichen Stapelbrennweise die Stand festigkeit der Ziegel im Garbrandtemperaturbereich herabsetzt. Es wurde untersucht, ob man das Sinterintervall durch Zusatze bestimmter Mineralien oder Industrieabfalle verbreitern kann und nach welchem Verfahren die fUr einen deformationsfreien Brand zulassige Stapelhohe, die das HohenmaB des Brennkanals von Tunnelofen bestimmt, im voraus zu ermitteln ist. Anknupfend an Untersuchungen von EVERHART in der Ohio State University wurden zur Verbreiterung des Sinterintervalls neben einem feuerfesten Ton als Zusatzstoffe Tuff, Talk, Lepidolith, Nephelin-Syenit, Dolomit, Flugasche granulat, Rennschlacke, Phosphorschlacke und groBtechnisch gefalltes Calcium carbonat zur Erprobung herangezogen. Zur Begrenzung des Untersuchungsumfanges wurde das Grundmaterial auf einen Schieferton mit nicht sonderlich breitem Sinterintervall, wie er in nordrhein westfalischen Ziegeleien haufig zur Verarbeitung kommt, beschrankt. Wegen der Bedeutung der Gewichtsbelastung fur den praktischen Ziegelbrand erfolgte das 2 Brennen der PrUfkorper mit einer Auflast von 1 kg(cm Die meisten der zur Erprobung herangezogenen Zusatzstoffe erwiesen sich fUr den gedachten Zweck als nicht brauchbar, so daB schlief31ich nur Zusatze mit Phosphorschlacke und groBtechnisch gefalltem Calciumcarbonat interessant waren. Hiermit lieB sich die gunstige Wirkung von feuerfestem Ton auf die Ver breiterung des Sinterintervalls zwar nicht erreichen, doch waren immerhin Teil wirkungen zu erzielen.

Inhalt
1. Anlaß und Zweck der Arbeit.- 2. Vorausgegangene Arbeiten.- 3. Versuche zur Erhöhung der Feuerstandfestigkeit.- 4. Der Einfluß reduzierender Atmosphäre auf die Feuerstandfestigkeit von Ziegelrohstoffen.- 5. Versuche zur Bestimmung der zulässigen Gewichtsbelastung der Ziegel beim Brand.- 6. Zusammenfassung.- 7. Literaturverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Versuche zur Erhöhung der Feuerstandfestigkeit sowie zur Bestimmung der zulässigen Gewichtsbelastung der Ziegel beim Brand
Autor:
EAN: 9783663066101
ISBN: 978-3-663-06610-1
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 58
Gewicht: 123g
Größe: H244mm x B170mm x T3mm
Jahr: 1966
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1966

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"