Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Reise nach Indien

  • Fester Einband
  • 135 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
"Ich möchte das wahre Indien sehen" heißt es im Roman Edward Morgan Forsters Auf der Suche nach Indien. Doch was ist das... Weiterlesen
20%
42.50 CHF 34.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

"Ich möchte das wahre Indien sehen" heißt es im Roman Edward Morgan Forsters Auf der Suche nach Indien. Doch was ist das 'wahre Indien'? Jeder hat eine andere Vorstellung davon, die durch Erfahrungen mit der indischen Kultur im heimischen Umfeld oder durch Reisen auf den Subkontinent, den aktuell weit über eine Milliarde Menschen bevölkern, entstanden ist. Künstler wie Sakshi Gupta, Alf Löhr, Renate Graf, Sudarshan Shetty oder Thomas Florschuetz lassen den Betrachter ihrer Arbeiten das Land neu entdecken und schicken ihn auf eine visuelle Reise, die ihn Unerwartetes genauso wie Altbekanntes in einem zeitgenössischen Kontext entdecken lässt. Ihre unterschiedlichen Blickwinkel auf Indien, die durch Kunst Ausdruck finden, ergeben ein buntes Potpourri, das die Facetten Indiens reflektiert: Die plastischen Arbeiten der in Delhi lebenden Künstlerin Sakshi Guptas entstehen nicht selten aus Alltagsobjekten und Industrieprodukten, die sie auf sensible Weise in einen narrativen Kontext setzt. Den in London lebenden Maler Alf Löhr beschäftigen vor allem die Farben Indiens - wie die kräftige Kolorierung der Stoffe oder die intensive Farbigkeit exotischer Gewürze, die auf Märkten feilgeboten werden. Die in Frankreich ansässige Renate Graf wiederum ist auf ihren Reisen durch Südindien mit ihrer Kamera vor allem auf die Suche nach dem spannungsvollen Verhältnis von Profanem und Sakralem und dessen Durchdringung im Alltag. Ein wichtiges spirituelles Thema in der asiatischen Kunst ist das der Abwesenheit des Körpers, mit dem sich der in Mumbai lebende Sudarshan Shetty in seinen konzeptionellen Arbeiten vorrangig auseinandersetzt. Unverfälscht und neue Perspektiven eröffnend beschäftigt sich Thomas Florschuetz, der in Berlin und Rio de Janeiro lebt, mit traditioneller wie auch moderner Architektur in Indien. Die Ausstellung umfasst rund fünfzig Werke der Künstler von denen zahlreiche erstmals in Deutschland zu sehen sein werden.

Autorentext
Susanne Eder wurde in Karlsruhe geboren und arbeitete lange als Angestellte im Steuerbereich, bevor sie sich vor einigen Jahren selbstständig machte. Ihr großes Steckenpferd ist die Geschichte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen in Ludwigshafen.

Klappentext

"Ich möchte das wahre Indien sehen" heißt es im Roman Edward Morgan Forsters Auf der Suche nach Indien. Doch was ist das ,wahre Indien'? Jeder hat eine andere Vorstellung davon, die durch Erfahrungen mit der indischen Kultur im heimischen Umfeld oder durch Reisen auf den Subkontinent, den aktuell weit über eine Milliarde Menschen bevölkern, entstanden ist. Künstler wie Sakshi Gupta, Alf Löhr, Renate Graf, Sudarshan Shetty oder Thomas Florschuetz lassen den Betrachter ihrer Arbeiten das Land neu entdecken und schicken ihn auf eine visuelle Reise, die ihn Unerwartetes genauso wie Altbekanntes in einem zeitgenössischen Kontext entdecken lässt. Ihre unterschiedlichen Blickwinkel auf Indien, die durch Kunst Ausdruck finden, ergeben ein buntes Potpourri, das die Facetten Indiens reflektiert: Die plastischen Arbeiten der in Delhi lebenden Künstlerin Sakshi Guptas entstehen nicht selten aus Alltagsobjekten und Industrieprodukten, die sie auf sensible Weise in einen narrativen Kontext setzt. Den in London lebenden Maler Alf Löhr beschäftigen vor allem die Farben Indiens - wie die kräftige Kolorierung der Stoffe oder die intensive Farbigkeit exotischer Gewürze, die auf Märkten feilgeboten werden. Die in Frankreich ansässige Renate Graf wiederum ist auf ihren Reisen durch Südindien mit ihrer Kamera vor allem auf die Suche nach dem spannungsvollen Verhältnis von Profanem und Sakralem und dessen Durchdringung im Alltag. Ein wichtiges spirituelles Thema in der asiatischen Kunst ist das der Abwesenheit des Körpers, mit dem sich der in Mumbai lebende Sudarshan Shetty in seinen konzeptionellen Arbeiten vorrangig auseinandersetzt. Unverfälscht und neue Perspektiven eröffnend beschäftigt sich Thomas Florschuetz, der in Berlin und Rio de Janeiro lebt, mit traditioneller wie auch moderner Architektur in Indien. Die Ausstellung umfasst rund fünfzig Werke der Künstler von denen zahlreiche erstmals in Deutschland zu sehen sein werden.

Produktinformationen

Titel: Reise nach Indien
Untertitel: Sakshia Gupta, Alf Löhr, Renate Graf, Sudarshan Shetty, Thomas Florschuetz
Übersetzer:
Editor:
Autor:
EAN: 9783869845524
ISBN: 978-3-86984-552-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: VfmK
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 135
Gewicht: 858g
Größe: H287mm x B218mm x T17mm
Jahr: 2015