Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bilanzierung von Pensionsrückstellungen nach BilMoG unter Berücksichtigung der eingeräumten Übergangsregelungen

  • Kartonierter Einband
  • 136 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Gereon Pieper hat von 2003 bis 2010 Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Wirtschaftsprüfung und Corporate Finance ... Weiterlesen
20%
58.90 CHF 47.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Autorentext

Gereon Pieper hat von 2003 bis 2010 Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Wirtschaftsprüfung und Corporate Finance an der Universität zu Köln studiert und sein Studium als Diplom-Kaufmann abgeschlossen. Während seines Studiums absolvierte er u. a. ein 4-monatiges Praktikum bei Schmolz + Bickenbach USA Inc. in den USA. Seit Februar 2010 ist er bei der Michels Simon Rottländer Groß GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, einer mittelständischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Köln, als Prüfungsassistent tätig.



Klappentext

Mit Verabschiedung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes am 29. Mai 2009 hat der Gesetzgeber den nächsten Meilenstein in der deutschen HGB-Bilanzierungslandschaft gesetzt und stellt Unternehmen wie Berater gleichermaßen vor große Herausforderungen. Zahlreiche Änderungen im HGB sollen für eine maßvolle Annäherung an international gängige Bilanzierungsstandards sorgen und Jahresabschlüsse national wie international vergleichbar machen.Von herausragender Bedeutung sind die Änderungen im Bereich der Rückstellungen und im Besonderen im Bereich der Pensionsrückstellungen. Bisher von steuerbilanziellen Vorschriften geprägt, weisen Pensionsrückstellungen nach HGB a. F. während ihrer Andienungsphase meist einen deutlich zu niedrigen Rückstellungsbetrag aus, was im Zeitpunkt der Inanspruchnahme zur Aufdeckung von enormen stillen Lasten führt. Nicht zuletzt rücken latente Steuern durch das BilMoG in den Vordergrund, da der Gesetzgeber die steuerliche Behandlung von Pensionsrückstellungen nicht angepasst hat. Mit der Auslagerung von Pensionsverpflichtungen auf ein sogenanntes Contractual Trust Arrangement (CTA) eröffnen sich umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten für Unternehmen, deren Vor- und Nachteile gründlich abgewogen werden müssen. Diese Arbeit beschäftigt sich mit den Problemen und Gestaltungsmöglichkeiten, die die geänderten Bilanzierungsregeln mit sich bringen. Die Arbeit behandelt darüber hinaus die Frage, welche Folgen sich bei einer Auslagerung der Pensionsverpflichtungen auf ein CTA ergeben und wie sich die neuen Bilanzierungsregeln auf Unternehmensratings auswirken können. Schließlich wird kritisch betrachtet, ob eine maßvolle Annäherung an internationale Bilanzierungsstandards gelungen ist. Anhand von zahlreichen Berechnungsbeispielen wird dem Leser ein umfassender Einblick in die Auswirkungen der neuen Pensionsrückstellungsbilanzierung gegeben.

Produktinformationen

Titel: Bilanzierung von Pensionsrückstellungen nach BilMoG unter Berücksichtigung der eingeräumten Übergangsregelungen
Autor:
EAN: 9783899369731
ISBN: 978-3-89936-973-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Josef Eul Verlag GmbH
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 136
Gewicht: 208g
Größe: H211mm x B149mm x T12mm
Veröffentlichung: 01.10.2010
Jahr: 2010
Land: DE