Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Freie Meinung und Richteramt

  • Kartonierter Einband
  • 298 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Lange Zeit waren die Richter ein ruhiger Stand. Erst als sich Ende der siebziger Jahre einige von ihnen in politisch brisanter Wei... Weiterlesen
20%
88.00 CHF 70.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Lange Zeit waren die Richter ein ruhiger Stand. Erst als sich Ende der siebziger Jahre einige von ihnen in politisch brisanter Weise zu Wort meldeten, gewann die Frage nach den Dienstpflichten grössere Bedeutung. Antworten handeln von der Meinungsfreiheit und der richterlichen Unabhängigkeit, aber auch vom zentralen Pflichtentatbestand des 39 DRiG, vom Geheimnisschutz, der analogen Anwendung beamtenrechtlicher Obliegenheiten und der Verfassungstreue. Im Widerspiel von Freiheit und Bindung zeigt sich, dass unsere Rechtsordnung eine politisch vielfarbige, aber loyale Richterschaft fordert.

Zusammenfassung
quot;Die Arbeit ist sehr anregend geschrieben; sie bleibt nirgends im Abstrakten stecken, sondern mißt ihre Ergebnisse an zahlreichen Beispielen. Darin liegt ihr besonderer Nutzen." (Prof.Dr. Konrad Redeker, NJW) "Das vorliegende Werk zeigt auf anschauliche Weise einen bedeutsamen Aspekt der Stellung des deutschen Richters. (Ein) anregendes und lehrreiches Buch ..." (Dr.Hansjörg Peter, Schweizerisches Zentralblatt für Staats- und Gemeindeverwaltung)

Inhalt

Aus dem Inhalt: Meinungsfreiheit des Richters - Richterliche Wertungsgarantie - 39 DRiG als Schranke der Meinungsfreiheit - Beamtenpflichten - Verfassungstreue - Zum Richterbild.

Produktinformationen

Titel: Freie Meinung und Richteramt
Autor:
EAN: 9783820411171
ISBN: 978-3-8204-1117-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Zivilprozessrecht
Anzahl Seiten: 298
Gewicht: 382g
Größe: H211mm x B151mm x T18mm
Jahr: 1987
Auflage: Neuausg.