2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ein generisches Optimierungsmodell für Zuordnungs- und Anpassungsaufgaben im Rahmen der Kapazitätsabstimmung

  • Kartonierter Einband
  • 196 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Wettbewerbsflihige produzierende Untemehmen erreichen Kosten-und Zeitziele auch unter der erschwerenden Randbedingung eines stark ... Weiterlesen
30%
71.00 CHF 49.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Wettbewerbsflihige produzierende Untemehmen erreichen Kosten-und Zeitziele auch unter der erschwerenden Randbedingung eines stark schwankenden Auftragseingangs, indem sie mit den Kapazitaten der Produktion den Schwankungen des Auftragseingangs folgen. Die vorliegende Arbeit leistet einen Beitrag zur optimierten Kapazitatsabstim mung, bei der die Freiheitsgrade der Zuordnung von Auftragen zu intemen und extemen Leistungseinheiten und des zeitlich und OI1Iich fIexiblen Ressourceneinsatzes optimal ge nutzt werden. Wie die formulierten Anforderungen und der Stand der Forschung und Technik zeigen, treten optimal zu IOsende Zuordnungs-und Anpassungsaufgaben im Rahmen der Kapazi tatsabstimmung vielgestaltig auf. Daher sind fiir den effizienten Einsatz von verfiigbaren Standard-Softwaresystemen zur Optimierung Hilfsmittel zur Modellierung der Optimie rungsaufgabe erforderlich. Die Neuartigkeit des gewahiten Losungsansatzes besteht darin, die auftretenden Zuordnungs-und Anpassungsaufgaben zu zerlegen und mitteIs feingranularer und standardisieI1er Bausteine zu beschreiben. Dazu wurden mehrere neuartige Verfahrensbausteine entwickelt und in einen Verfah rensablauf zur Modellierung einer spezifischen Optimierungsaufgabe integriert. So konnte ein objektorientierter Baukasten aus generischen Konstrukten entwickelt werden, mit dem untemehmens-und aufgabenindividueIIe OptimierungsmodeIIe schnell und effi zient entwickelt werden konnen. Mittels der zur Verfiigung gestellten generischen Bau steine konnen die in die Optimierungsaufgabe einzubeziehenden Auftrage, Ressourcen und Zeitraume innerhalb des betrieblichen Informationsmodells frei modelliert oder iden tifiziert werden. Weiterhin ist es mogIich, die Freiheitsgrade und Ziele der Optimierungs aufgabe in einer aufgabenorientierten Form abzubilden, wobei auch mehrere Ziele mittels unscharfer Anspruchsniveaus beriicksichtigt werden konnen. Der kostengiinstige Einsatz von Standard-Optimierungssystemen zur Errechnung optimaler Losungen auf Basis des entwickeiten Optimierungsmodells und die Anbindung vorhandener betrieblicher Infor mationssysteme ist moglich.

Inhalt

Abkürzungsverzeichnis.- Bildverzeichnis.- 1 Einleitung und Zielsetzung.- 2 Festlegung des Untersuchungsbereichs.- 2.1 Bedarfsorientierte Serienproduktion.- 2.2 Kapazitätsabstimmung.- 2.2.1 Kapazitätsabstimmung als Planungsaufgabe.- 2.2.2 Einsatzgebiet des Optimierungsmodells zur Kapazitätsabstimmung.- 2.3 Methodische Aspekte der Kapazitätsabstimmung.- 2.3.1 Einordnung der Optimalplanung in den Prozeß der Kapazitätsabstimmung.- 2.3.2 Aufgaben der Optimalplanung.- 2.3.3 Ziele der Problemmodellierung zur Optimalplanung.- 2.3.4 Computergestützte Optimalplanung.- 3 Anforderungen an ein generisches Optimierungsmodell und seine Datenversorgung.- 3.1 Anforderungen an das Optimierungsmodell.- 3.2 Anforderungen an das betriebliche Informationsmodell.- 3.3 Anforderungen an die Modelltransformation.- 4 Stand der Technik.- 4.1 Optimierungsmodelle des Operations Research.- 4.1.1 Optimierungsmodelle in der Literatur.- 4.1.2 Dezidierte Softwaresysteme zur Optimalplanung.- 4.2 Optimierungsmodelle in betrieblichen Informationssystemen.- 4.2.1 Optimierungsmodelle in PPS-Systemen.- 4.2.2 Optimierungsmodelle in elektronischen Leitständen.- 4.2.3 Optimierungsmodelle in Personalplanungssystemen.- 4.2.4 Optimierungsmodelle in Systemen zur Werkzeugeinsatzplanung.- 5 Ein generisches Optimierungsmodell als Lösungsansatz für Zuordnungs- und Anpassungsaufgaben.- 6 Elemente des generischen Optimierungsmodells.- 6.1 Objektmodell als Teil des betrieblichen Informationsmodells.- 6.1.1 Statisches Objektmodell.- 6.1.1.1 Ressourcen und Artikel.- 6.1.1.2 Beziehungen von Ressourcen und Artikeln.- 6.1.2 Zeitmodell.- 6.1.3 Dynamisches Objektmodell.- 6.2 Optimierungsmodell zur Definition der Freiheitsgrade und Ziele der Kapazitätsabstimmung.- 6.2.1 Statisches Optimierungsmodell.- 6.2.1.1 Statisches Zuordnungsmodell.- 6.2.1.2 Statisches Anpassungsmodell.- 6.2.2 Dynamisches Optimierungsmodell.- 6.2.2.1 Dynamisches Zuordnungsmodell.- 6.2.2.2 Dynamisches Anpassungsmodell.- 6.2.3 Nutzenfunktionen.- 6.2.4 Kombinierte Zuordnungs- und Anpassungsmodelle.- 6.3 Modelltransformation1.- 7 Ablauf der Modellierung.- 7.1 Definition des Optimierungsmodells.- 7.2 Definition des Objektmodells als Teil des betrieblichen Informationsmodells.- 7.3 Definition der Modelltransformation.- 7.4 Gesamtablauf der Modellierung.- 8 Diskussion der industriellen Anwendbarkeit des Optimierungsmodells.- 8.1 Anwendungsfall.- 8.2 Lösung des Anwendungsfalls als Praxistest.- 9 Zusammenfassung und Ausblick.- 10 Literaturverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Ein generisches Optimierungsmodell für Zuordnungs- und Anpassungsaufgaben im Rahmen der Kapazitätsabstimmung
Autor:
EAN: 9783540656395
ISBN: 978-3-540-65639-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 196
Gewicht: 260g
Größe: H210mm x B148mm x T10mm
Jahr: 1999

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen