Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Polizei und private Sicherheitsdienste - Chancen und Grenzen

  • Kartonierter Einband
  • 124 Seiten
In der vorliegenden Arbeit wird geklärt, ob die derzeit geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Ausgliederung der Bewachu... Weiterlesen
20%
43.90 CHF 35.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

In der vorliegenden Arbeit wird geklärt, ob die derzeit geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Ausgliederung der Bewachungstätigkeit an private Sicherheitsunternehmen ausreichen. Dazu wurden neben den erforderlichen Qualifikationen von Mitarbeitern privater Sicherheitsdienstleister und Bediensteten des öffentlichen Sicherheitsdienstes auch die Ausbildungsanforderungen und Weiterbildungsangebote verglichen. Die gesetzlichen Aufgaben und Befugnisse der Exekutivbediensteten und der privaten Mitarbeiter wurden analysiert und gegenübergestellt. Des Weiteren wurde an Hand des Beispiels "Anhaltezentrum Vordernberg" die Entstehung und die vertragliche Basis des europaweit einzigartigen Projektes eines "Private Public Partnership" im Anhaltevollzug analysiert und die Chancen und Grenzen der dortigen Zusammenarbeit wissenschaftlich erforscht. Nach Analyse der Problemfelder mündet diese Arbeit schlussendlich in einer Gesamtfolgerung welche auch als Handlungsanleitung für zukünftige Modelle des "Private Public Partnership" im polizeilichen Alltag verstanden werden kann.

Autorentext

Geboren am 24.07.1968 ist Georg Wakonig als österreichischer Polizeioffizier und stellvertretender Kommandant des Anhaltezentrums Vordernberg mit Fragen der Angehaltenenbetreuung und Bewachung konfrontiert. Diese Konfrontation bewegte ihn dazu, die Frage des "Private Public Partnership" im Anhaltevollzug wisschenschaftlich zu betrachten.



Klappentext

In der vorliegenden Arbeit wird geklärt, ob die derzeit geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Ausgliederung der Bewachungstätigkeit an private Sicherheitsunternehmen ausreichen. Dazu wurden neben den erforderlichen Qualifikationen von Mitarbeitern privater Sicherheitsdienstleister und Bediensteten des öffentlichen Sicherheitsdienstes auch die Ausbildungsanforderungen und Weiterbildungsangebote verglichen. Die gesetzlichen Aufgaben und Befugnisse der Exekutivbediensteten und der privaten Mitarbeiter wurden analysiert und gegenübergestellt. Des Weiteren wurde an Hand des Beispiels "Anhaltezentrum Vordernberg" die Entstehung und die vertragliche Basis des europaweit einzigartigen Projektes eines "Private Public Partnership" im Anhaltevollzug analysiert und die Chancen und Grenzen der dortigen Zusammenarbeit wissenschaftlich erforscht. Nach Analyse der Problemfelder mündet diese Arbeit schlussendlich in einer Gesamtfolgerung welche auch als Handlungsanleitung für zukünftige Modelle des "Private Public Partnership" im polizeilichen Alltag verstanden werden kann.

Produktinformationen

Titel: Polizei und private Sicherheitsdienste - Chancen und Grenzen
Untertitel: Zusammenarbeit von Polizei und privaten Sicherheitsdienstleistern am Beispiel des österreichischen Schubhaftvollzuges
Autor:
EAN: 9783639841572
ISBN: 978-3-639-84157-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 124
Gewicht: 201g
Größe: H220mm x B150mm x T7mm
Jahr: 2015

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel