Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Mit dem Gibbon und John Lennon nach Ancona
Georg Meier

Die ersten Auftritte der Beatles im Hamburger Star-Club im Jahr 1962 schweißen zwei ungleiche Typen zusammen. Willi Windhorst, heu... Weiterlesen
Fester Einband, 336 Seiten  Weitere Informationen
20%
28.90 CHF 23.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Andere Kunden kauften auch

Beschreibung

Die ersten Auftritte der Beatles im Hamburger Star-Club im Jahr 1962 schweißen zwei ungleiche Typen zusammen. Willi Windhorst, heute ein alternder, intellektueller Drogendealer und sein Kunde Arno Schuster, eine Kiezgröße auf St. Pauli (Achterbahn-Arno), der versucht legal zu leben und trotzdem in der Hamburger Unterwelt verkehrt. Willi Windhorst lebt zurückgezogen, sinniert in seiner Eigentumswohnung über einen letzten großen Drogendeal für seine Altersversorgung nach und wird plötzlich von der Vergangenheit eingeholt. Nach dreißig Jahren melden sich seine ehemaligen Kommunarden. Als sie damals in den bewaffneten Kampf mit der RAF ziehen wollen, hat Willi mit ihnen gebrochen. Auf einem von Willi geerbten Grundstück an der Dove-Elbe haben die ehemaligen Mitstreiter einen Genossen liquidiert und begraben. Jetzt soll das Grundstück Bauland werden und sie fürchten, dass der damalige Mord doch noch aufgedeckt werden könnte. Willi Windhorst nimmt Arno zu seiner Sicherheit mit zu dem verabredeten Treffen. In Notwehr erschießt Willi den inzwischen vom Linksradikalen zum Nazi gewendeten Erik. Und sein Leben gerät endgültig aus der Bahn, als Arno ihn ungewollt in einen Bandenkrieg mit hineinzieht. Beiden bleibt nur noch die gemeinsame Flucht ins Ausland. Furios und mit großem sprachlichen Witz erzählt Georg Meier in seinem dritten Roman die Geschichte dieser beiden alternden Außenseiter der Gesellschaft. Die Erzählung, mit faszinierenden Bildern und Assoziationen, entwickelt einen unglaublichen Sog, als sei sie einem Kokainrausch von Willi Windhorst entnommen. Wie auch in den vorherigen Romanen des Autors spielt der Rock n Roll eine zentrale Rolle. Und dieses Mal ist es eine Hommage an John Lennon und die Beatles. Lennon wäre 70 Jahre alt geworden am 9. Oktober 2010. Und am 8. Dezember vor dreißig Jahren wurde er in New York erschossen. Trotz der Melancholie über das Altern strahlt dieser Roman große Lebenslust aus, ungeschminkt und in einer oft derben Sprache der beiden Protagonisten und ihrer vielen Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Selbstironisch, sarkastisch und mit großer Distanz zwingt Georg Meier den Leser, über das Romanpersonal zu schmunzeln und auch laut zu lachen, ohne dadurch die Sympathie für seine Protagonisten aufs Spiel zu setzen. Man klappt das Buch zu und weiß: Genau so bunt ist das Leben.

Autorentext

Georg Meier: Geboren 1947 in Gießen. Ausbildung als Koch. Von 1966 1973 Lehr- und Wanderjahre als Beatnik, Gammler und Hippie in europäischen Großstädten und Gefängnissen. Mehrmals auf dem Landweg nach Indien gereist. Den Lebensunterhalt u.a. als Topfspüler, Koch, Hafenarbeiter, Pflastermaler und Haschischdealer verdient. 1974 Eröffnung einer Kneipe in Limburg. 1975 Heirat. 1976 Umzug nach Hamburg und Eröffnung einer Szenekneipe. 1991 1998 Kneipenrestaurant. Romane: »Alle waren in Woodstock außer mir und den Beatles«, 2008. »Härte 10«, 2009.



Klappentext

Ich bin eine kleine Nummer, ein Fliegenschiss. Und den großen Dealern, den Raubtieren, komme ich seit Ewigkeiten nicht mehr in die Quere. Nachdem ich damals die weiße Fahne geschwenkt und den obligatorischen Kotau vollzogen hatte, war meine Zeit vorbei. Vor allem blicke ich nicht mehr durch. Das ganze Raubgesindel macht sich auf den Weg zu uns, als sei hier das El Dorado. Wahrscheinlich ist es El Dorado für all die skrupellosen Machos aus Rußland, Albanien, Rumänien und wer weiß woher noch, die außer ihrer Gier und ihrer Brutalität zu allem Überfluss auch noch ihre skurrilen steinzeitlichen Ehrbegriffe mitgebracht haben, ein Sammelsurium archaischer Verhaltensregeln, deren Verletzungen im Allgemeinen so unangenehme Folgen wie zerschmetterte Kiefer oder gar den Tod nach sich ziehen.



Leseprobe
"Früher ging er durch St. Pauli mit dem Bewusstsein, dazu zu gehören. Früher war alles besser, sowieso aber das haben die Alten schon immer behauptet. Und die Jungen haben nie zugehört, weil die Jugend gar keine andere Wahl hat, als auf die gute alte Zeit zu scheißen ..."

Produktinformationen

Titel: Mit dem Gibbon und John Lennon nach Ancona
Untertitel: Roman
Autor: Georg Meier
EAN: 9783937717401
ISBN: 978-3-937717-40-1
Format: Fester Einband
Herausgeber: Dittrich Verlag
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 336
Gewicht: 492g
Größe: H213mm x B136mm x T33mm
Veröffentlichung: 23.03.2010
Jahr: 2010
Land: DE

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen