Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

P. Vitus Georg Tönnemann (1659-1740)

  • Kartonierter Einband
  • 246 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Paderborner Jesuit Vitus Georg Tönnemann war von 1705 bis 1740 einflussreicher Beichtvater und persönlicher Berater Kaiser Kar... Weiterlesen
20%
53.50 CHF 42.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Der Paderborner Jesuit Vitus Georg Tönnemann war von 1705 bis 1740 einflussreicher Beichtvater und persönlicher Berater Kaiser Karls VI. In der Einleitung ordnet der Autor den Lebensgang Pater Tönnemanns in die Geschichte des Jesuitenordens ein. Auf einen Lebensabriss folgt die kommentierte Vita Tönnemanns von W. Thöne (1935), einzelne Aspekte seines Bildungsganges und seiner kirchenpolitischen Tätigkeiten (u. a. als oberster Militärkaplan sowie zu Herzog Karl Leopold von Mecklenburg-Schwerin, Herzog Anton Ulrich und Elisabeth Christine von Braunschweig-Wolfenbüttel, Papst Clemens XI. und Zinzendorf). Das Kapitel zu Büren erörtert, ob die Erlangung der Königswürde des Kurfürsten von Brandenburg (1701) mit dessen Verzicht auf Büren verknüpft war und ob Tönnemann dabei seinen Einfluss geltend gemacht habe. Der Anhang enthält 13 z. T. erstmalig übersetzte Quellen, u. a. mehrere Nekrologe und den Vertrag von 1698 zu Büren.

Klappentext

Der Paderborner Jesuit Vitus Georg Tönnemann wirkte seit 1694 in Wien und war von 1711 bis 1740 Beichtvater und persönlicher Berater Kaiser Karls VI. In der Einleitung ordnet der Autor den Lebensgang Pater Tönnemanns in die Geschichte des Jesuitenordens ein. Auf einen Lebensabriss folgt die kommentierte Vita Tönnemanns von W. Thöne (1935). Vor diesem Hintergrund werden dann einzelne Aspekte seines Bildungsganges und seiner einflussreichen kirchenpolitischen Tätigkeiten näher analysiert: seine Position als oberster Militärkaplan, seine Kontakte und Verhandlungen mit Herzog Karl Leopold von Mecklenburg-Schwerin, Herzog Anton Ulrich und Elisabeth Christine von Braunschweig-Wolfenbüttel, Papst Clemens XI. und Zinzendorf. Das Kap. über die Prozesse um Büren erörtert die Behauptung einer Handschrift, nach welcher der Kurfürst von Brandenburg auf Grund von Tönnemanns Einfluss auf Büren verzichtete, um (1701) die Königs würde erhalten zu können. Der Anhang enthält 12 z. T. erstmalig übersetzte Quellen, u. a. mehrere Nekrologe.

Produktinformationen

Titel: P. Vitus Georg Tönnemann (1659-1740)
Untertitel: Ein Paderborner Jesuit am Kaiserhof in Wien
Autor:
EAN: 9783506771513
ISBN: 978-3-506-77151-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Schoeningh Ferdinand GmbH
Genre: Christentum
Anzahl Seiten: 246
Gewicht: 425g
Größe: H234mm x B156mm x T20mm
Veröffentlichung: 01.04.2011
Jahr: 2011
Auflage: 1. Aufl. 2011 16.02.2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel