Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Zinsverbot im Koran. Ausschlaggebende Wertvorstellungen und Umsetzung im islamischen Bankwesen
Georg Kahl

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Ethik, Note: 1,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Institut für Theol... Weiterlesen
Geheftet (Geh), 20 Seiten  Weitere Informationen
20%
20.50 CHF 16.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Ethik, Note: 1,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Institut für Theologie und Ethik), Veranstaltung: Grundlagen der Religionssoziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Verlangen von Zinsen gehört in der westlichen Wirtschaft zum täglichen Finanzgeschäft dazu. Ein großer Teil unserer Wirtschaft wird durch den Leitzins gesteuert. Dieser wird nach den jeweils gegebenen wirtschaftlichen Herausforderungen den entsprechenden Situationen angepasst. In Krisenzeiten wird er gesenkt, um den Geldfluss zu gewährleisten und in Blütezeiten wird er erhöht, um zum Sparen für Krisenzeiten zu animieren. Doch wie kann ein Wirtschaftssystem funktionieren, wenn die Zinsnahme verboten ist? Im Islam ist das Verlangen von Zinsen für Gläubige untersagt und trotzdem hat sich mit dem islamischen Bankwesen ein Finanzierungsmodell entwickelt, das den Gläubigen des Islam eine Möglichkeit der Finanzierung und des Investment bieten kann, ohne Zinsen zu verlangen. Wo dieses Zinsverbot herkommt und wie es im islamischen Bankwesen umgesetzt wird, ist Teil dieser Hausarbeit. Diesbezüglich werde ich einen Exkurs zu der griechischen Antike, zum Christentum und zum Judentum unternehmen, weil das Christentum und der Islam ihren Ursprung im Judentum haben. Ferner möchte ich darlegen, welche Regelungen und Ansichten es zum Zinsnehmen dort gegeben hat und wie sich diese im Laufe der Zeit verändert haben. Anschließend werde ich das Zinsverbot im Islam anhand des Korans analysieren und untersuchen, was die Ursachen der Eigenschaften und Wertvorstellungen im Islam für das immer noch geltende Zinsverbot sind. Des Weiteren werde ich untersuchen, in wieweit sich das Zinsverbot im islamischen Bankwesen widerspiegelt und welche Methoden entwickelt wurden, um reguläre Bankgeschäfte zu tätigen. Die Klärung dieser Untersuchungen soll der Schwerpunkt dieser Hausarbeit sein und im Folgenden abgehandelt werden. Dazu verwende ich themenbezogene Fachliteratur aus den Disziplinen Wirtschaft, Ethik und Religion.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Ethik, Note: 1,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Institut für Theologie und Ethik), Veranstaltung: Grundlagen der Religionssoziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Verlangen von Zinsen gehört in der westlichen Wirtschaft zum täglichen Finanzgeschäft dazu. Ein großer Teil unserer Wirtschaft wird durch den Leitzins gesteuert. Dieser wird nach den jeweils gegebenen wirtschaftlichen Herausforderungen den entsprechenden Situationen angepasst. In Krisenzeiten wird er gesenkt, um den Geldfluss zu gewährleisten und in Blütezeiten wird er erhöht, um zum Sparen für Krisenzeiten zu animieren. Doch wie kann ein Wirtschaftssystem funktionieren, wenn die Zinsnahme verboten ist? Im Islam ist das Verlangen von Zinsen für Gläubige untersagt und trotzdem hat sich mit dem islamischen Bankwesen ein Finanzierungsmodell entwickelt, das den Gläubigen des Islam eine Möglichkeit der Finanzierung und des Investment bieten kann, ohne Zinsen zu verlangen. Wo dieses Zinsverbot herkommt und wie es im islamischen Bankwesen umgesetzt wird, ist Teil dieser Hausarbeit. Diesbezüglich werde ich einen Exkurs zu der griechischen Antike, zum Christentum und zum Judentum unternehmen, weil das Christentum und der Islam ihren Ursprung im Judentum haben. Ferner möchte ich darlegen, welche Regelungen und Ansichten es zum Zinsnehmen dort gegeben hat und wie sich diese im Laufe der Zeit verändert haben. Anschließend werde ich das Zinsverbot im Islam anhand des Korans analysieren und untersuchen, was die Ursachen der Eigenschaften und Wertvorstellungen im Islam für das immer noch geltende Zinsverbot sind. Des Weiteren werde ich untersuchen, in wieweit sich das Zinsverbot im islamischen Bankwesen widerspiegelt und welche Methoden entwickelt wurden, um reguläre Bankgeschäfte zu tätigen. Die Klärung dieser Untersuchungen soll der Schwerpunkt dieser Hausarbeit sein und im Folgenden abgehandelt werden. Dazu verwende ich themenbezogene Fachliteratur aus den Disziplinen Wirtschaft, Ethik und Religion.

Produktinformationen

Titel: Das Zinsverbot im Koran. Ausschlaggebende Wertvorstellungen und Umsetzung im islamischen Bankwesen
Autor: Georg Kahl
EAN: 9783668339347
ISBN: 978-3-668-33934-7
Format: Geheftet (Geh)
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 48g
Größe: H210mm x B151mm x T28mm
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage.

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen