Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geographische Lage Gewünscht (It)

  • Kartonierter Einband
  • 220 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 217. Nicht dargestellt. Kapitel: Pithekoussai, Liste der Gebirgspässe in Italien, Dolomiten-H&oum... Weiterlesen
20%
54.50 CHF 43.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 217. Nicht dargestellt. Kapitel: Pithekoussai, Liste der Gebirgspässe in Italien, Dolomiten-Höhenweg 1, Valle Maira, Staumauer von Subiaco, Burgruine Fingellerschlössl, Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, Naturpark Rieserferner-Ahrn, San Cassiano, Kloster Santa Maria Altofonte, Arbia, Nuraghe Antigori, Monte Sief, Rotund, St. Michael, St. Peter am Bichl, Ponte Romano, Rifugio Quintino Sella, Universität Bari, Victoriatempel, Dolmen di Motorra, Reggelberg, Geierwand, Gigantengrab Su Monte de s'Ape, Vivarium, Ponte del Gran Caso, Rifugio Luigi Cibrario, Päpstliches Collegium Russicum, St. Martin, Naturpark Texelgruppe, Ponte di Pioraco, Rifugio Levi Molinari, Sacriportus, Kathedrale von Tarent, Rifugio Ernesto Tazzetti, St. Konstantin bei Völs, Murgia, Unterkofeler Schlössl, Burg Wangen-Bellermont, Stubensee, Niemandsfreund, Campanile Pradidali, Valle Séssera, Kloster Santo Spirito della Valle, Kale Akte, Brantenbach, Kloster Santa Maria de Caritate, Abellinum, Felsgrab von Molafa, Monte Taccone, Monte Limbara, Villa Laurin, Gorgone, Monte Bolca, Caffaro, Neuner, Ipogeo di San Salvatore, Costa Rei, Brunecker Turm, Val Bormida, Ski Center Latemar, Val Montanaia, Hirzerseilbahn, St. Margareth in Obervöls, Naturpark Trudner Horn, Matschertal, Naturpark Schlern-Rosengarten, Laos, Naviglio della Martesana, Grünsee, Grafsee, Buxentum, Samnium, Hatzlacke, Medma, Marocche di Dro, Seebachtal, Sacco, Schloss Summersberg, Pampeago, Parco naturale della Val Troncea, Suldenbach, Maseben, Grotta del Bue Marino, Raier Moos. Auszug: Pithekoussai (griechisch ) ist eine antike Stadt auf der Insel Ischia im Mittelmeer. Es handelt sich um eine Gründung der Griechen im westlichen Mittelmeerraum, die ein wichtiges Beispiel für die Bedeutung der griechischen Kolonisation darstellt. Diese Siedlung wurde etwa 770 v. Chr. gegründet, nach einigen Jahrzehnten der Prosperität versank sie an der Wende des 8. zum 7. Jahrhunderts v. Chr. in Bedeutungslosigkeit. Ob man Pithekoussai für die erste Kolonie halten kann, ist in der Forschung allerdings umstritten, da es nicht eindeutig ist, ob es sich im Fall von Pithekoussai um eine Kolonie (apoikia) oder einen Handelsstützpunkt (emporion) handelt. Unabhängig davon, wie man die Stellung Pithekoussais definiert, steht fest, dass diese Stadt eine wichtige Brücke für den Austausch zwischen dem Osten und dem Westen des Mittelmeerraumes dargestellt hat. Über Pithekoussai berichten antike Schriftquellen nur spärlich. Außer den kurzen Beschreibungen bei Strabon und Livius, Autoren aus der Zeit des Kaisers Augustus, gibt es über die Siedlung kaum Notizen. Die Aufzeichnungen beider Autoren sind erst etwa acht Jahrhunderte nach der Gründung von Pithekoussai entstanden und haben deshalb nur begrenzten historischen Wert für die Frühzeit der Ortschaft. Die wichtigste Quelle für unser Wissen von Pithekoussai stellt, wie bei vielen anderen Gründungen der Griechen, die archäologische Feldforschung dar. Die wichtigsten antiken schriftlichen Quellen sind die beiden folgende kurzen Erwähnungen der Schriftsteller Strabon und Livius: "Pithecussae war einmal von Bewohnern aus Eretria und Chalkis bewohnt, die, obwohl sie dort aufgrund der Fruchtbarkeit des Bodens und dank der Goldminen zu Wohlstand gekommen waren, die Insel als Ergebnis von Streitigkeiten vernachlässigten; später wurden sie auch von der Insel durch Erdbeben vertrieben, sowie durch Ausbrüche von Feuer, Meer und heißen Wassern; (...). Daher rührt auch der Mythos, nach welchem Typhon unter dieser Insel liegt, und wenn er sein

Produktinformationen

Titel: Geographische Lage Gewünscht (It)
Untertitel: Pithekoussai, Liste der Gebirgspässe in Italien, Dolomiten-Höhenweg 1, Valle Maira, Staumauer von Subiaco, Burgruine Fingellerschlössl, Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, Naturpark Rieserferner-Ahrn, San Cassiano
Editor:
EAN: 9781159013486
ISBN: 978-1-159-01348-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Reiseführer
Anzahl Seiten: 220
Gewicht: 327g
Größe: H228mm x B154mm x T12mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen