Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geographie (Krefeld)

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Hülser Berg, Elfrather See, Hülser Bruch, Botanischer Garten... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Hülser Berg, Elfrather See, Hülser Bruch, Botanischer Garten Krefeld, Inrather Berg, Kapuzinerberg. Auszug: Der Hülser Berg ist mit 63 Metern die höchste natürliche Erhebung in der Stadt Krefeld und liegt etwa zwei Kilometer nordöstlich der 1975 eingemeindeten Ortschaft Hüls. In Veröffentlichungen und Berichten aus der Zeit vor der Eingemeindung findet man auch die Bezeichnung "Hülser Berg im Kempener Land". Überragt wird der Hülser Berg auf Krefelder Gebiet von zwei weiteren Erhebungen, welche jedoch unnatürlichen Ursprunges sind: Der Kapuzinerberg (77 m) ist aus einer ehemaligen Hausmülldeponie der Stadt Krefeld hervorgegangen und der Inrather Berg (87 m) ist das Ergebnis einer ehemaligen Bauschuttdeponie, welche u.a. aus dem Schutt der im 2. Weltkrieg zerbombten Krefelder Gebäude besteht. Der Hülser Berg entstand während des Drenthe-Vorstoßes der Saale-Eiszeit vor ca. 150.000 Jahren. Das aufgeschichtete Geröll, welches die Gletscher von Skandinavien kommend vor und unter sich her- und mitschoben, blieb nach Abtauen derselben in Form einer Stauchendmoräne zurück. Auf die gleiche Weise entstand auch der nahegelegene Wolfsberg, der Teil des sich nach Norden fortsetzenden Schaephuysener Höhenzuges ist. Der östlich vom Hülser Berg gelegene Egelsberg ist ein vom Gletscher überfahrender Sander. Dieser eiszeitliche Formenschatz prägt die heutige Oberfläche der Niederrheinischen Bucht. Die ältesten menschlichen Spuren am Hülser Berg wurden um 1979 von Dipl-Ing. Detlef Stender gefunden. Es handelt sich um mesolithische Fundstellen vom Ende der letzten Eiszeit (ca. 8000 v. Chr.) bis Beginn der Jungsteinzeit (ca. 5500 v. Chr.). Gefunden wurden Feuersteinartefakte (Pfeilspitzen und Feuersteinabschläge). Die höchste Artefaktkonzentration fand sich hierbei am östlichen Hang. Auf Grund der hohen Fundkonzentration und der Art der Funde schließt man, dass sich die Menschen am Hülser Berg längere Zeit aufhielten. Die Funde befinden sich heute im Museum Burg Linn (Krefeld). 1909 wurden auf dem Hülser Berg die Reste eines Keltenlagers ausgegraben. Es bestand aus einem 400 Meter langen Dopp

Produktinformationen

Titel: Geographie (Krefeld)
Untertitel: Ortsteil von Krefeld, Parkanlage in Krefeld, Verberg, Burg Linn, Hülser Berg, Haus Traar, Uerdingen, Bockum, Elfrath, Oppum, Krefelder Parkanlagen, Holterhöfe, Krefelder Zoo, Greiffenhorstpark, Fischeln, Burg Hüls, Gellep-Stratum
Editor:
EAN: 9781159010706
ISBN: 978-1-159-01070-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Geowissenschaften
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: 59g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen