Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geographie (Hochtaunuskreis)

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Kapitel: Gewässer im Hochtaunuskreis, Pässe im Hochtaunus, Erlenbach, Saalburgpass, Lied... Weiterlesen
20%
19.90 CHF 15.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Kapitel: Gewässer im Hochtaunuskreis, Pässe im Hochtaunus, Erlenbach, Saalburgpass, Liederbach, Rombach, Eschbach, Urselbach, Usa, Reichenbach, Sauerbornsbach, Seulbach, Westerbach, Weil, Bizzenbach, Waldbach, Braubach, Rotes Kreuz, Kaltes Wasser, Emsbach, Dornbach, Steinbach, Kalbach, Röllbach, Arnsbach, Stockheimer Bach, Wolfsküppel, Wiesbach, Weilsberg, Schlichenbach, Heisterbach, Michelbach, Schleichenbach, Holzbach, Ansbach, Dittenbach. Auszug: Pässe im Hochtaunus - Wikipediaa.new,#quickbar a.new/* cache key: dewiki:resourceloader:filter:minify-css:5:f2a9127573a22335c2a9102b208c73e7 */ Pässe im Hochtaunus SaalburgDer Saalburgpass () ist der östlichste und wohl bekannteste Pass über den Taunuskamm. Die Bekanntheit resultiert aus dem Römerkastell Saalburg, das zu Römerzeiten den Übergang über den Pass sicherte. Die Römer verbanden das Kastell über die Saalburgstraße mit der römischen Stadt Nida. Der Saalburgpass wurde aber bereits vor den Römern genutzt: Der prähistorische, heute fast verschwundene Lindenweg zog von der Nidda-Mündung bei Frankfurt-Höchst geradewegs zur Taunushöhe. Heute verbindet der Pass die Kreisstadt Bad Homburg vor der Höhe mit der ehemaligen Kreisstadt Usingen, die B 456 verläuft über ihn. Die Saalburghöhe stellt - insbesondere im Berufsverkehr - einen Engpassfaktor für den Autoverkehr dar, der beinahe täglich zu Staus führt. Täglich passieren 18.000 Autos den Pass, der auf den Anstiegen zweispurig, auf der Strecke bergab jedoch nur einspurig ausgebaut ist. Die Saalburgchaussee ist ein Unfallschwerpunkt. Insbesondere die Abfahrt Richtung Bad Homburg und dort die so genannten Horex-Kurve werden wegen des guten Ausbaus vor allem von Zweiradfahrern häufig unterschätzt. Koordinaten: , Der Sandplacken () ist die Passhöhe zwischen Oberursel und Schmitten und damit in das Weiltal, das eine natürliche Verbindung Richtung Lahntal und Weilburg darstellt. Keltische Fundstellen am Taunushang zeugen davon, dass bereits in vorgeschichtlicher Zeit Menschen diesen Pass nutzen. In der Römerzeit sicherte das Kleinkastell Altes Jagdhaus den Pass, über den der obergermanisch-rätische Limes verläuft. Von Oberursel () aus führt die Passstraße relativ gleichmäßig bei durchschnittlich 5 bis 6% bis zur Passhöhe. Die Abfahrt nach Schmitten ist steiler und schmaler. Auf der Passhöhe zweigen die L 3024 zum Großen Feldbe

Produktinformationen

Titel: Geographie (Hochtaunuskreis)
Untertitel: Gewässer im Hochtaunuskreis, Pässe im Hochtaunus, Erlenbach, Saalburgpass, Liederbach, Rombach, Eschbach, Urselbach, Usa, Reichenbach, Sauerbornsbach, Seulbach, Westerbach, Weil, Bizzenbach, Waldbach, Braubach, Rotes Kreuz, Kaltes Wasser
Editor:
EAN: 9781159009991
ISBN: 978-1-159-00999-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Botanik
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 50g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen