Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Generalfeldmarschall Keitel - Verbrecher oder Offizier?

  • Fester Einband
  • 558 Seiten
Die sensationellen Aufzeichnugen, die Generalfeldmarschall Keitel in der Nürnberger Haft bis wenige Tage vor seiner Hinrichtung am... Weiterlesen
20%
42.50 CHF 34.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die sensationellen Aufzeichnugen, die Generalfeldmarschall Keitel in der Nürnberger Haft bis wenige Tage vor seiner Hinrichtung am 16. Oktober 1946 führte, sind ein Zeitdokument von ganz herausragendem Rang und vermitteln ein authentisches Bild der Wehrmachtführung vor und während des Zweiten Weltkrieges. Nur wenige Offiziere waren so unmittelbar in die militärischen Planungen Hitlers einbezogen wie Keitel als Chef des Oberkommandos der Wehrmacht. Daher gehören seine Erinnerugen zu den wichtigsten zeitgeschichtlichen Quellen, die über die Entstehung und den Verlauf des Zweiten Weltkrieges Auskunft geben können. Abgerundet wird das Werk durch die behutsame, sachliche, stets um wissenschaftliche Objektivität bemühte Kommentierung des bedeutenden Militärhistorikers Walter Görlitz. Das Internationale Militärtribunal zu Nürnberg hatte Keitel am 1. Oktober 1946 in allen vier Punkten der Anklage für schuldig gesprochen: Verschwörung zur Führung eines Angriffkrieges, Angriffskrieg, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Mit seinen Aufzeichnungen, die lange unveröffentlicht blieben und erst jetzt wieder zugänglich wurden, versuchte Keitel nicht, seinen Kopf zu retten, sondern er wollte für die Nachwelt einen Beitrag leisten zur Erforschung der historischen Wahrheit und zur Rettung der Ehre des deutschen Soldaten.

Autorentext

Wilhelm Bodewin Johann Gustav Keitel (* 22. September 1882 in Helmscherode; + 16. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein deutscher Heeresoffizier (ab 1940 Generalfeldmarschall) und von 1938 bis 1945 Chef des Oberkommandos der Wehrmacht. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen, wurde am 1. Oktober 1946 in allen vier Anklagepunkten schuldig gesprochen, zum Tod durch den Strang verurteilt und mit neun weiteren Verurteilten am 16. Oktober 1946 in Nürnberg hingerichtet.



Inhalt

1.Wilhelm Keitel / Einleitung des Herausgebers / Briefe aus den Jahren 1914-1935 (Familienkorrespondenz) 2.Vor dem Kriege / Lebenserinnerungen des Feldmarschalls (1933-1938) / Dokumente zur Kriegsführung und Spitzengliederung der Wehrmacht / Wehrmachtkriegsführung / Weisung von 1937 / Fritsch-Denkschrift vom August 1937 / Reichsgeneralstabschef oder OKW? / Das Dokument L 211 / Keitel: Soldat und Politik 3.Der Krieg / Lebenserinnerungen des Feldmarschalls (1938-1945) / Von Österreich bis zum Ende des Frankreich-Feldzuges / Gegen Rußland 1940/41 / Rußland 1941/43 / Dokumente und Briefe (1939-1945) / Keitel: Stellung und Befugnisse des Chef OKW / Kriegsbriefe an die Frau / Die Unterredung in Tarvis 1943 / Keitel: Zum 20. Juli 1944 / Keitel: "Ehrenhof" / Keitel: Über die Verschwörer / 4.Das Ende / Lebenserinnerungen des Feldmarschalls (1945) / Die letzten Tage unter Adolf Hitler / Dokumente und letzte Briefe / Aufruf an das OKW nach der Gefangennahme / Letzte Briefe aus Nürnberg / Das Schlußwort des Angeklagten / Der Weisheit Schluß 5.Keitel und Hitler / Schlußwort des Herausgebers: Der Soldat im Führerstaat / Verzeichnis der Abkürzungen

Produktinformationen

Titel: Generalfeldmarschall Keitel - Verbrecher oder Offizier?
Untertitel: Erinnerungen, Briefe, Dokumente des Chefs OKW
Editor:
EAN: 9783926584472
ISBN: 978-3-926584-47-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Bublies Siegfried
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 558
Gewicht: 1014g
Größe: H220mm x B159mm x T37mm
Veröffentlichung: 01.02.2000
Jahr: 2000
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen