Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gemeinde in Zentralmakedonien

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Thessaloniki, Veria, Sithonia, Almopia, Alexandria, Edessa, Kassandra, Pella, Polygyros, ... Weiterlesen
20%
20.50 CHF 16.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Thessaloniki, Veria, Sithonia, Almopia, Alexandria, Edessa, Kassandra, Pella, Polygyros, Kilkis, Naoussa, Kalamaria, Katerini, Serres, Sidirokastro. Auszug: Thessaloniki (griechisch (f. sg) , auch kurz Saloniki , türkisch Selanik, Ladino Salonika oder Selanik, bulgarisch:/mazedonisch /; im biblischen Zusammenhang verwendeter deutscher Name Thessalonich) ist mit 322.240 (im Jahre 2011) Einwohnern die zweitgrößte Stadt Griechenlands, Hauptstadt der Verwaltungsregion Zentralmakedonien und wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der gesamten griechischen Region Makedonien. Die Einwohnerzahl des engeren Ballungsraumes Thessaloniki unter Einschluss der unmittelbar angrenzenden Städte und Gemeinden betrug 2001 954.027. 2004 hatte der erweiterte Ballungsraum eine geschätzte Anzahl von 995.766 Einwohnern. Die Stadt liegt an den nordwestlichen Ausläufern des 1201 Meter hohen Chortiatis und grenzt an den Thermaischen Golf. Sie ist eine bedeutende moderne Universitäts-, Messe-, Kultur-, Industrie- und Hafenstadt im Schnittpunkt wichtiger jahrtausendealter nord-südlicher und west-östlicher (Via Egnatia) Verkehrswege. Als Schutzpatron der Stadt gilt der Heilige Dimitrios, dem auch eine große frühchristliche Basilika geweiht ist (siehe unter Sehenswürdigkeiten). Das Wahrzeichen Thessalonikis ist der von Sinan gebaute Lefkós Pýrgos ( ,weißer Turm'). Die frühchristlichen und byzantinischen Kirchen der bereits in der Bibel erwähnten Stadt wurden 1988 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. 1997 war Thessaloniki Europäische Kulturhauptstadt. Thessaloniki wurde 315 v. Chr. von dem makedonischen König Kassandros als Thessalonike gegründet durch Zusammenlegung von 26 kleineren Orten an der Stelle von Therme am Thermaischen Golf, einer ursprünglich Thrakischen Siedlung und nach seiner Frau Thessalonike, einer Halbschwester Alexanders des Großen, benannt. Der Name Thessalonike erinnert an die Eroberung Thessaliens durch Makedonien (Thessalonike ,Sieg in Thessalien', zu altgriechisch ,Sieg'). 168 v. Chr. beendeten die Römer das makedonische Königreich und 146 v. Chr. endgültig das eigenständige Makedonien. Triumphbogen des Ga

Produktinformationen

Titel: Gemeinde in Zentralmakedonien
Untertitel: Thessaloniki, Veria, Sithonia, Almopia, Alexandria, Edessa, Kassandra, Pella, Polygyros, Kilkis, Naoussa, Kalamaria, Katerini, Serres, Sidirokastro
Editor:
EAN: 9781159006594
ISBN: 978-1-159-00659-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 268g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen