Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geld im Mittelalter

  • Fester Einband
  • 246 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Geld ist nicht nur Zahlungsmittel, nicht nur Maßstab zur Wertbestimmung von Sachen und Leistungen. Seine Bedeutung liegt auch in s... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Geld ist nicht nur Zahlungsmittel, nicht nur Maßstab zur Wertbestimmung von Sachen und Leistungen. Seine Bedeutung liegt auch in seinem Prestigewert, der anschaulichen Verdichtung von Reichtum und - über die Art seiner Gestaltung - seiner Eignung zu personaler und ideologischer Propaganda und schließlich auch zur Verbreitung ästhetischer Maßstäbe. Historisch liegt die Bedeutung des Geldes zunächst aber vor allem darin, dass überhaupt ein Standard entstanden ist zur Regelung von Austauschbeziehungen aller Art. Die Autoren des Bandes untersuchen neben den im engeren Sinne numismatischen Fragen kunst- und kulturhistorischen Aspekte, symbolische wie moralische Probleme rund ums Geld im Mittelalter. So entsteht eine Gesamtschau zum Thema, die weit über eine münzkundliche Publikation hinausreicht. Mit Beiträgen von Knut Görich, Kurt Grubmüller, Hermann Kamp, Dieter Kartschoke, Bernd Kluge, Roberto Lambertini, Ulrich Rehm, Paul Gerhard Schmidt, Peter Schmidt und Markus Stock.

Autorentext

Klaus Grubmüller ist Professor für deutsche Philologie in Göttingen. Markus Stock ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in Göttingen und lehrt German Studies an der Cornell University, Ithaka.

Produktinformationen

Titel: Geld im Mittelalter
Untertitel: Wahrnehmung - Bewertung - Symbolik
Editor:
EAN: 9783534184538
ISBN: 978-3-534-18453-8
Format: Fester Einband
Herausgeber: wbg academic
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 246
Gewicht: 461g
Größe: H226mm x B157mm x T23mm
Jahr: 2005
Auflage: 1. Aufl. 07.2005

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel