Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gegenwelten. Informelle Malerei in der DDR

  • Kartonierter Einband
  • 267 Seiten
Sebastian Hesse war 2010 bis 2013 ARD-Korrespondent in London. Neben seiner Tätigkeit als Hörfunk-Journalist beim MDR ist er Dokum... Weiterlesen
20%
42.50 CHF 34.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Autorentext
Sebastian Hesse war 2010 bis 2013 ARD-Korrespondent in London. Neben seiner Tätigkeit als Hörfunk-Journalist beim MDR ist er Dokumentar-Fotograf. 2006 erschien im Anschluss an seine Korrespondentenjahre in den USA der Amerika-Bildband "Jenseits der Sterne". Hesses Radiofeature über die Irish Traveller war 2012 für die British Media Awards nominiert.

Klappentext

Schon ab 1948 wurde in der DDR von Partei und staatlichen Organen abstrakte und sogenannte formalistische Tendenzen als ideologiefeindliche Kunstformen aufs schärfste bekämpft. Doch allen politischen Reglementierungsmaßnahmen zum Trotz erprobten viele Künstler im Osten informelle Bildwelten, die sie unter den gegebenen Umständen fast ausschließlich in vertraulichen Zirkeln diskutierten. Dem Blick der Öffentlichkeit entzogen, entstanden in Dresden ebenso zahlreiche wie hochkarätige Kunstwerke, die hier zum ersten Mal in einer repräsentativen Auswahl der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Neuauflage des Katalogs erscheint zu weiteren Ausstellungen in Nürnberg (Germanisches Nationalmuseum) und Berlin (Deutsches Historisches Museum) im Jahre 2009.

Produktinformationen

Titel: Gegenwelten. Informelle Malerei in der DDR
Untertitel: Das Beispiel Dresden
Editor:
EAN: 9783878779681
ISBN: 978-3-87877-968-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Stroemfeld Verlag
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 267
Gewicht: 965g
Größe: H232mm x B222mm x T20mm
Veröffentlichung: 01.05.2009
Jahr: 2009
Auflage: Nachdruck

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel