Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gedenkstätte (Widerstand gegen den Nationalsozialismus)

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Museum des Warschauer Aufsta... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Museum des Warschauer Aufstandes, Bendlerblock, Ulmer DenkStätte Weiße Rose, Zuchthaus Brandenburg, Steinwache, Bonhoeffer-Haus, Detlev-Rohwedder-Haus, Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Fort Breendonk, Sporthaus Ziegenhals, Mahnmal Gerichtsgefängnis Hannover, Mont Valérien, Titus-Brandsma-Gedächtniskirche, 8. November 1939, Sarzana, Pawiak, Internationale Jugendbegegnungsstätte Kreisau, Altes Rathaus, Musée de la Résistance et de la Déportation, Stauffenberg-Erinnerungsstätte im Stuttgarter Alten Schloss, Europäisches Zentrum des deportierten Widerstandskämpfers, Villa Pauly, Gedenkstätte Stille Helden, Stauffenberg-Gedenkstätte. Auszug: Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) ist eine Stiftung, die gemeinsam von der Republik Österreich, der Stadt Wien und dem Verein Dokumentationsarchiv getragen wird. Finanziell und ideell unterstützt wird die Stiftung vom Verein zur Förderung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes. Verein und Stiftung betreiben Informationsarbeit durch Buchveröffentlichungen und im Internet und sammeln, archivieren und werten Quellen zu folgenden Themen wissenschaftlich aus: Widerstand, Verfolgung und Exil während des Nationalsozialismus, NS-Verbrechen, NS- und Nachkriegsjustiz, Rechtsextremismus in Österreich und Deutschland nach 1945, Restitution und Wiedergutmachung von NS-Unrecht. Neben Dokumentation, dem Bibliotheksbetrieb und der Archivierung findet regelmäßige Beratungs- und Betreuungstätigkeit für Journalisten und Studenten bei Recherchen und wissenschaftlichen Arbeiten statt. Das Archiv steht seit Dezember 2004 unter der wissenschaftlichen Leitung von Brigitte Bailer-Galanda. Sitz des Archives ist das Alte Rathaus in der Wipplingerstraße 8 in Wien. Das Dokumentationsarchiv wurde am 11. Februar 1963 von Ludwig Jedlicka, August Maria Knoll, Paul Schärf, Ludwig Soswinski und Herbert Steiner mit finanzieller Unterstützung des "KZ-Verbands", genauer dem "Bundesverband österreichischer Widerstandskämpfer und Opfer des Faschismus", einer 1948 gegründeten überparteilichen Organisation sowie dem ÖGB und der BAWAG gegründet. Die relativ späte Gründung - 18 Jahre nach Kriegsende - hat nach Darstellung des DÖW seine Ursache darin, dass das innenpolitische Klima Österreichs in den vierziger und fünfziger Jahren nicht von Widerstandskämpfern, Verfolgten, Vertriebenen und Antifaschisten, sondern von Weltkriegsteilnehmern sowie ehemaligen NS-Anhängern und NSDAP-Mitgliedern geprägt wurde. Auf die Interessen und Einstellungen dieser Kriegsgeneration nahmen die tragenden politischen Kräfte Rücksicht, sie wurden keiner geistig-politischen Entnazi

Produktinformationen

Titel: Gedenkstätte (Widerstand gegen den Nationalsozialismus)
Untertitel: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Museum des Warschauer Aufstandes, Bendlerblock, Ulmer DenkStätte Weiße Rose, Zuchthaus Brandenburg, Steinwache, Bonhoeffer-Haus, Detlev-Rohwedder-Haus
Editor:
EAN: 9781233230099
ISBN: 978-1-233-23009-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen