Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gebrannte Kinder 2

"Wer nicht genauso an den Führer glaubte wie ich, war nicht mehr mein Freund", erinnert sich eine der Autorinnen des Buches. Die P... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 345 Seiten
20%
19.50 CHF 15.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

"Wer nicht genauso an den Führer glaubte wie ich, war nicht mehr mein Freund", erinnert sich eine der Autorinnen des Buches. Die Propaganda der Nationalsozialisten hatte nicht nur bei Erwachsenen ganze Arbeit geleistet, sondern auch bei Kindern. Sie waren stolz auf ihre Uniformen, stolz auf ihre Aufgaben bei Jungvolk oder BDM. Der "Kampf um das deutsche Vaterland" war Ehrensache für sie. Doch dann fielen immer mehr Bomben auf Deutschland, verloren immer mehr Familien ihr Zuhause. Am Ende durfte auf die Flucht gerade mal die Puppe mitgenommen werden. Die 36 Zeitzeugen-Erinnerungen spiegeln die ganze Bandbreite der Ereignisse in den Kriegsjahren wider - vom Glauben an Hitlers Versprechungen bis zum Verlust der Illusionen. Von Not und Entbehrungen ist die Rede, von Lebensmittelmarken und einer heimlich geschlachteten Gans. Die Abwesenheit der Väter, der Einfallsreichtum der Mütter beim schwierigen Organisieren des Alltags, der Aufenthalt im Luftschutzkeller und die Schrecknisse der Flucht - all das nimmt einen breiten Raum in den Berichten ein. Doch es sind nicht nur schreckliche Erinnerungen, die hier von Menschen wie du und ich festgehalten wurden. Auch von idyllischem Landleben wird erzählt und von Streichen, wie sie Kinder zu allen Zeiten aushecken. Da wird in einem Flugzeugrumpf auf dem Güterwaggon Luftkampf gespielt oder Fallschirmspringen mit einem Schirm geübt - einschließlich Landung im Misthaufen. Manchmal gibt's auch eine Ohrfeige, ohne etwas ausgefressen zu haben - wenn ein Junge beim Metzger, bei dem es gratis Wurstsuppe gibt, "Guten Morgen" statt des "Deutschen Grußes" sagt. Schnell stottert er dann mit hocherhobener Henkelkanne "Heil Hitler - Herr Metzger!". Die gönnerhafte Reaktion des Fleischers: "Na siehste, bei uns gibt's zwar immer Suppe ohne Einlage, aber nie ohne Heil Hitler!" Den Wert des Buches machen die Schilderungen der vielen alltäglichen Kleinigkeiten aus, die ein buntes Zeitkolorit entstehen lassen und das Lebensgefühl der damaligen Zeit so lebendig vermitteln. Dadurch sind die Texte ein wichtiger Beitrag zum Verständnis eines der dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte.

Autorentext
Jürgen Kleindienst wurde 1964 in der niedersächsischen Metropole Hannover geboren, studierte Germanistik und Anglistik in Göttingen, arbeitete nebenbei als freier Journalist und geriet 1994 aus bis heute ungeklärter Ursache zur Leipziger Volkszeitung, für die er nach dem Volontariat zunächst fünf Jahre lang in Wurzen als Lokalredakteur tätig war. Seit 2000 ist er dort Kulturredakteur. Neben einem ausgedehnten Studium der hiesigen Gemengelage schreibt er hin und wieder für verschiedene Kleinkunstprojekte in vornehmlich satirischer Absicht.

Klappentext

"Wer nicht genauso an den Führer glaubte wie ich, war nicht mehr mein Freund", erinnert sich eine der Autorinnen des Buches. Die Propaganda der Nationalsozialisten hatte nicht nur bei Erwachsenen ganze Arbeit geleistet, sondern auch bei Kindern. Sie waren stolz auf ihre Uniformen, stolz auf ihre Aufgaben bei Jungvolk oder BDM. Der "Kampf um das deutsche Vaterland" war Ehrensache für sie. Doch dann fielen immer mehr Bomben auf Deutschland, verloren immer mehr Familien ihr Zuhause. Am Ende durfte auf die Flucht gerade mal die Puppe mitgenommen werden. Die 36 Zeitzeugen-Erinnerungen spiegeln die ganze Bandbreite der Ereignisse in den Kriegsjahren wider - vom Glauben an Hitlers Versprechungen bis zum Verlust der Illusionen. Von Not und Entbehrungen ist die Rede, von Lebensmittelmarken und einer heimlich geschlachteten Gans. Die Abwesenheit der Väter, der Einfallsreichtum der Mütter beim schwierigen Organisieren des Alltags, der Aufenthalt im Luftschutzkeller und die Schrecknisse der Flucht - all das nimmt einen breiten Raum in den Berichten ein. Doch es sind nicht nur schreckliche Erinnerungen, die hier von Menschen wie du und ich festgehalten wurden. Auch von idyllischem Landleben wird erzählt und von Streichen, wie sie Kinder zu allen Zeiten aushecken. Da wird in einem Flugzeugrumpf auf dem Güterwaggon Luftkampf gespielt oder Fallschirmspringen mit einem Schirm geübt - einschließlich Landung im Misthaufen. Manchmal gibt's auch eine Ohrfeige, ohne etwas ausgefressen zu haben - wenn ein Junge beim Metzger, bei dem es gratis Wurstsuppe gibt, "Guten Morgen" statt des "Deutschen Grußes" sagt. Schnell stottert er dann mit hocherhobener Henkelkanne "Heil Hitler - Herr Metzger!". Die gönnerhafte Reaktion des Fleischers: "Na siehste, bei uns gibt's zwar immer Suppe ohne Einlage, aber nie ohne Heil Hitler!" Den Wert des Buches machen die Schilderungen der vielen alltäglichen Kleinigkeiten aus, die ein buntes Zeitkolorit entstehen lassen und das Lebensgefühl der damaligen Zeit so lebendig vermitteln. Dadurch sind die Texte ein wichtiger Beitrag zum Verständnis eines der dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Meine erste Kinderlandverschickung - Pferdemusterung - Das war unser Haus - Abenteuerspielplatz alte Zuckerfabrik - Heil Hitler, Herr Metzger - Ich war ein lästiger Zeuge - Granatsplitter sammeln - Gefährliche Spiele - Unser Dorf im Krieg - Maikäfer flieg! - Nachmittags hieß der Direktor nur Karl - Zerbrochene Ideale - Plötzlich ging die Sirene los... - Glück im Unglück - Vaters letzter Fronturlaub - Die Amerikaner rücken ein - Das Brot - Die Russen kommen! - Der See - Menschenfresser

Produktinformationen

Titel: Gebrannte Kinder 2
Untertitel: Kindheit in Deutschland 1939-1945
Editor: Jürgen Kleindienst
EAN: 9783866142503
ISBN: 978-3-86614-250-3
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Zeitgut Verlag GmbH
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 345
Gewicht: 424g
Größe: H190mm x B128mm x T27mm
Veröffentlichung: 13.07.2015
Jahr: 2015
Auflage: 3., erweiterte Auflage

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen