Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gebirgsgruppe (Dinariden)

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Kapitel: Prokletije, Orjen, BjelaSnica, Velebit, Rumija, Bijela gora, Romanija, Jahorina, Gorski k... Weiterlesen
20%
20.50 CHF 16.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Kapitel: Prokletije, Orjen, BjelaSnica, Velebit, Rumija, Bijela gora, Romanija, Jahorina, Gorski kotar, Durmitor, Biokovo-Gebirge, PljeSevica, Dinara, Velez, Visitor, KameSnica, Lovcen, Mosor, Mokra Gora, Srnetica, Vran, Borja, Ozren, Grmec. Auszug: Das Prokletije (kyrillisch: , zu Deutsch: Verwunschene Berge) respektive Albanische Alpen (albanisch: Alpet Shqiptare) ist ein Gebirgsmassiv der Südostdinariden im östlichem Montenegro, westlichen Kosovo und Nordalbanien. Es bildet den südlichen querliegenden Abschluss der Dinarischen Ketten und ist zugleich dessen höchster Teil. Das stark verkarstetete und von vielfältigen Glazialspuren gezeichneten Prokletije gipfelt in der Maja e Jezercës (Jezerca Spitze) mit 2.694 m. Von hochalpinen Steilwänden gekennzeichnete zugespitzte Karlinge und breite Trogtäler geben dem Gebirge einen alpinen Eindruck, wie er sonst auf der Balkanhalbinsel kaum anzutreffen ist. Der zweithöchste Gipfel des Prokletije ist die aus Silikatgesteinen aufgebaute Gjeravica (2.656 m), die zugleich der höchste Berg im Kosovo ist. Die älteste schriftliche Erwähnung ist der ptolemäische Name des Prokletije ist Mons Bertiscus. Bertiscus ist bis heute eine gelehrte Form des Gebirges und wird als Epitheton in der Form bertiscae für endemischer Arten oder Arten, die ihren Locus classicus in diesem Gebirge besitzen, verwendet (beispielsweise Valeriana bertiscae, Crepis bertiscae, Iris bertiscae). Im Deutschen wird neben Prokletije häufig auch Albanische Alpen und Nordalbanische Alpen verwendet, was ursprünglich auf englische Geographen zurückgehen soll. Der Name Alpen scheint in Ermangelung einer anderen Bezeichnung als Synonym für Gebirge schon 1839 von August Grisebach auf diese Berggruppe übertragen worden sein. Der Begriff fand Verbreitung nach Aussmessung und Erstbesteigungen wichtiger Gipfel während mehrerer geodätischer Expeditionen unter Leitung von Heinrich Schatz im Auftrage des Deutschen Alpenvereins zwischen 1930 und 1937 sowie italienischer Alpinisten Mitte der 1930er und Anfang der 1940er Jahre. Annotierte nicht orthorektifizierte Space-Shuttle-Aufnahme der zentralen Prokletije zwischen oberem Lim- und oberem Theth-TalDas Prokletije bildet ein über 40 Kilometer breites von Südwest

Produktinformationen

Titel: Gebirgsgruppe (Dinariden)
Untertitel: Prokletije, Orjen, BjelaSnica, Velebit, Rumija, Bijela gora, Romanija, Jahorina, Gorski kotar, Durmitor, Biokovo-Gebirge, PljeSevica, Dinara, Velez, Visitor, KameSnica, Lovcen, Mosor, Mokra Gora, Srnetica, Vran, Borja, Ozren, Grmec
Editor:
EAN: 9781159001315
ISBN: 978-1-159-00131-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Lexika & Nachschlagewerke
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 127g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen