Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gebirge in Südamerika

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 106. Nicht dargestellt. Kapitel: Anden, Quimsa Cruz, Cordillera Apolobamba, Sierra Nevada del Cocuy, S... Weiterlesen
20%
19.50 CHF 15.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 106. Nicht dargestellt. Kapitel: Anden, Quimsa Cruz, Cordillera Apolobamba, Sierra Nevada del Cocuy, Serra dos Órgãos, Cordillera Negra, Cordillera Central, Cordillera de Lípez, Cordillera Blanca, Cordillera Real, Sierra Nevada de Santa Marta, Cordillera Oriental, Sierras Pampeanas, Kordillere von Cochabamba, Cordillera de la Costa, Cordillera Occidental, Cordillera Darwin, Serra da Bocaina, Sierras de Córdoba, Cuchilla de Haedo, Antillanca, Sierra Nevada de Lagunas Bravas, Sierra de las Ánimas, Serra Parima, Sierra Carapé, Cordillera Huayhuash, Sierra de los Comechingones, Cordillera Muñecas, Serranía de Sicasica, Allardyce Range, Sierra Chica, Sierra Grande, Sierra del Medio, Cuchilla de Belén, Cuchilla Grande, Mato-Grosso-Plateau, Cordillera Azanaques. Auszug: Die Anden (span. , quech. Anti bzw. Antis) sind die längste (über dem Meeresspiegel befindliche) Gebirgskette der Erde. Sie bilden den Südteil der Amerikanischen Kordillere, die in Mittelamerika aber orographisch unterbrochen ist. Sie erstrecken entlang der Westküste Südamerikas von Venezuela über Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien und Chile. Mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von ca. 7500 km von den Tropen (ca. 10° Nord) bis weit in die Außertropen (ca. 55° Süd) übertreffen sie die Rocky Mountains Nordamerikas (4800 km) um ein Drittel und das ganze Himalaja-Karakorum-Hindukusch-System (4400 km) in Asien um fast das Doppelte. Im Süden und in Ecuador sind sie bis 200 km breit; zwischen Arica (Chile) und Santa Cruz de la Sierra (Bolivien) weisen sie dagegen eine Ost-West-Ausdehnung von über 600 km auf. Die Anden bestehen aus zwei, in manchen Abschnitten auch mehr, parallel verlaufenden Hauptketten. Im mittleren Abschnitt in Peru, Bolivien, Nordchile und Nordargentinien liegen diese Ketten sehr weit auseinander und umschließen das zentrale Hochland (Altiplano), worin auch der Titicaca-See eingebettet ist. Das Zentrum des Inka-Reiches, Cuzco, befand sich nördlich dieser Hochebene. Blick auf die Anden beim Landeanflug auf Santiago, Chile.Das Alter der Anden wird auf rund 60 Millionen Jahre geschätzt. Im Rahmen der Plattentektonik stellen die Anden das Standardbeispiel einer Ozean/Kontinent-Konvergenz dar. Die Nazca-Platte traf vor etwa 150 Mio. Jahren auf die Südamerikanische Platte. An der Subduktionslinie entstanden zwei Tiefseerinnen: der Perugraben (6262 m) und der Atacamagraben (8066 m). Eine Anzahl grundlegender geodynamischer Prozesse spielen sich in der Anden-Gebirgsbildung ab: Konvergenzbewegungen bis zu 10 cm pro Jahr, vertikale Hebung bis mehr als 1 mm pro Jahr und extreme Dicke (60 - 70 km) der Kruste. Die Orogenese (Gebirgsbildung) begann im Tertiär, doch erst im Pleistozän erfolgte die Heraushebung der Anden bis hin zur Mächtigkeit eines Hochgebirg

Produktinformationen

Titel: Gebirge in Südamerika
Untertitel: Anden, Quimsa Cruz, Cordillera Apolobamba, Serranía Aguaragüe, Sierra Nevada del Cocuy, Serra dos Órgãos, Cordillera Negra, Voranden, Cordillera de Chichas, Cordillera Central, Cordillera de Lípez, Cordillera Blanca, Cordillera Real
Editor:
EAN: 9781159001124
ISBN: 978-1-159-00112-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 168g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel