Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gebäude in Augsburg

  • Kartonierter Einband
  • 48 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Fuggerei, Augsburger Rathaus, Eishockeymuseum, Wasserwerk am Hochablaß, Augsburger ... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Fuggerei, Augsburger Rathaus, Eishockeymuseum, Wasserwerk am Hochablaß, Augsburger Hotelturm, Kurhaus Göggingen, Priesterseminar Augsburg, City-Galerie, Gaswerk Augsburg, Glaspalast Augsburg, Goldener Saal, Kleiner Goldener Saal, Stadttheater Augsburg, Altes Stadtbad, Oberpostdirektion Augsburg, Messe Augsburg, Peutingerhaus, Schaezlerpalais, Fürstbischöfliche Residenz, Stadtmetzg, Fuggerhäuser, Gignoux-Haus, Schloss Wellenburg, Augsburger Zeughaus, Schranne Augsburg, Reese-Kaserne, Stadtarchiv Augsburg, Kongresshalle Augsburg, Brunnenmeisterhaus, Weberhaus, Sheridan-Kaserne, Roeck-Haus, Schwabencenter, Martini-Palais, Finanz- und Hauptzollamt, Kulturhaus Kresslesmühle, Köpfhaus, Kulturhaus Abraxas, Justizpalast, Alte Silberschmiede, Neuer Bau, Burggrafenturm, Hoffmann-Keller, Sparkassen-Planetarium Augsburg. Auszug: Eishockeymuseum - Wikipediaa.new,#quickbar a.new/* cache key: dewiki:resourceloader:filter:minify-css:5:f2a9127573a22335c2a9102b208c73e7 */ Eishockeymuseum René Bielke Dieter Hegen Uwe Krupp Erich Kühnhackl Dietmar Peters Im Rahmen der "Hockey Hall of Fame Gala" wurden am 22. Mai 2009 folgende Persönlichkeiten in die Hockey Hall of Fame Deutschland aufgenommen: Das Wasserwerk am Hochablaß ist das erste in Augsburg erbaute Wasserwerk zur Förderung und Aufbereitung von Trinkwasser. Es setzte zur damaligen Zeit den Grundstein für eine moderne, hygienische zentrale Trinkwasserversorgung im Augsburger Stadtgebiet. Nach dessen Stilllegung im Jahre 2007 dient es den Augsburger Stadtwerken nun als Wasserkraftwerk zur Stromerzeugung, Technikmuseum und Informationszentrale zur Augsburger Trinkwasserversorgung. Blick in die Maschinenhalle mit ihren drei historischen Doppelkolbenpumpen Das 1935 aufgestellte MAN-Dieselnotaggregat Der 1911 installierte Generator zur Stromerzeugung Elektrische Kreiselpumpen zur TrinkwasserförderungVor 1871 waren nur wenige Haushalte an das städtische Rohrnetz angeschlossen, die meisten übrigen Haushalte hingegen wurden nur durch die bereits bestehenden öffentlichen Brunnen mit Trinkwasser versorgt. Gespeist wurde zunächst das Rohrnetz durch Brunnen im bebauten Stadtgebiet, was zu schlechter Trinkwasserqualität und zu Cholera-Epidemien führte. Ab 1876 erkannte man zunehmend die Bedeutung der an Augsburg angrenzenden Waldgebiete zur Gewinnung von sauberem Trinkwasser und deren natürlicher Trinkwasserfilterung. Im selben Jahr entschied sich der Magistrat für den Bau eines Wasserwerks am Hochablasswehr und zum Bau von Sammelbrunnen im benachbarten Siebentischwald. Die Nähe zum Lech und zum Hochablasswehr wurde gewählt, um die zur Förderung benötigten Pumpen mittels Wasserkraft antreiben zu können. 1876 wurde mit dem Bau der Anlage begonnen, zeitgleich

Produktinformationen

Titel: Gebäude in Augsburg
Untertitel: Fuggerei, Augsburger Rathaus, Eishockeymuseum, Wasserwerk am Hochablaß, Augsburger Hotelturm, Kurhaus Göggingen, Priesterseminar Augsburg, City-Galerie, Gaswerk Augsburg, Glaspalast Augsburg, Goldener Saal, Kleiner Goldener Saal
Editor:
EAN: 9781233228492
ISBN: 978-1-233-22849-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 48
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen