Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gebärmutter

Quelle: Wikipedia. Seiten: 60. Kapitel: Menstruation, Schwangerschaft, Portio vaginalis uteri, Endometriose, Zervixkarzinom, Menst... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 60 Seiten  Weitere Informationen
20%
27.90 CHF 22.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Andere Kunden kauften auch

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 60. Kapitel: Menstruation, Schwangerschaft, Portio vaginalis uteri, Endometriose, Zervixkarzinom, Menstruationszyklus, Uterus myomatosus, Plazenta, Müllerscher Mischtumor, Cervix uteri, Pyometra, Endometriumkarzinom, Placenta accreta, Wertheim-Meigs-Operation, Uterusatonie, Nidation, Nachgeburt, Anti-Müller-Hormon, Amenorrhoe, Wehe, Asherman-Syndrom, Menarche, Endometritis, Leiomyosarkom, Ovariohysterektomie, Chorionepitheliom, Müller-Gang, Glandulär-zystische Hyperplasie des Endometriums, Hypermenorrhoe, Plazentaretention, Oligomenorrhoe, Nachgeburtsverhaltung, Therapie in utero, Endometriumhyperplasie, Kristellscher Schleimpfropf, Mukometra, Trächtigkeit, Hysteroskopie, Uterusprolaps, Zeichnungsblutung, Hämometra, Uterusruptur, Portioerosion, Metrorrhagie, Vena uterina, Ferguson-Reflex, Plexus uterovaginalis, Arteria uterina, Hypomenorrhoe, Menorrhagie, Uteroplazentare Dysfunktion, Youssef-Syndrom, Uterus unicornis, Metropathie, Bandl-Ring, Dystokie, Abortivei, Anteversion, Retroversion. Auszug: Endometriose (von altgr. d endon innen , µ t a metra Gebärmutter und s osis Erkrankung ) ist eine häufige, gutartige, aber oft schmerzhafte chronische Erkrankung von Frauen, bei der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle (ektop) vorkommt. Wie die normale Gebärmutterschleimhaut verändert sich auch die ektope Gebärmutterschleimhaut während des Menstruationszyklus. Die Endometriose tritt meist im unteren Bauch- bzw. Beckenraum auf. Häufig sind dabei die Eierstöcke betroffen. Ein Befall der Gebärmuttermuskulatur heißt Adenomyose (Adenomyosis uteri). Eine Ausbreitung auf die Scheidenwand und den Darm kommen vor. Sehr selten wurde Endometriose in der Lunge und im Gehirn beschrieben. Endometriose kann eine Ursache von Unfruchtbarkeit bei Frauen sein. Da die Ursache für die Entstehung einer Endometriose bisher nicht geklärt werden konnte, besteht keine Möglichkeit einer ursächlichen Behandlung oder einer Vorbeugung. Die Behandlung der Erkrankung schließt die operative Entfernung oder Zerstörung der Herde sowie eine hormonelle Hemmung des Zyklus ein, um die Wahrscheinlichkeit des Wiederauftretens der Endometriose zu verringern. Eine vollständige Entfernung einer weit verteilten, diffusen Endometriose in der Gebärmutterwand (Adenomyose) kann nur durch eine Gebärmutterentfernung erreicht werden. Die Endometriose ist nach Myomen die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung. Etwa 4 bis 12 Prozent aller Frauen erkranken zwischen der Pubertät und den Wechseljahren daran, in Deutschland jedes Jahr etwa 40.000. Genaue Angaben zur Häufigkeit (Prävalenz und Inzidenz) existieren nicht. Die Prävalenz unterscheidet sich nach der klinischen Situation. So liegt sie bei Frauen mit Regelschmerzen bei 40 bis 60 Prozent, bei Frauen mit chronischen Unterleibschmerzen bei über 30 Prozent und bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch bei etwa 20 bis 30 Prozent. Bei Verwandten ersten Grades (Mütter, Schwestern) von Endometriosepatientinnen fand sich die Erkran

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 212. Nicht dargestellt. Kapitel: Menstruation, Schwangerschaft, Portio vaginalis uteri, Endometriose, Zervixkarzinom, Menstruationszyklus, Uterus myomatosus, Plazenta, Müllerscher Mischtumor, Cervix uteri, Pyometra, Endometriumkarzinom, Wertheim-Meigs-Operation, Uterusatonie, Nachgeburt, Anti-Müller-Hormon, Wehe, Amenorrhoe, Nidation, Therapie in utero, Ovariohysterektomie, Menarche, Müller-Gang, Glandulär-zystische Hyperplasie des Endometriums, Nachgeburtsverhaltung, Kristellscher Schleimpfropf, Trächtigkeit, Hämometra, Hysteroskopie, Portioerosion, Metrorrhagie, Ferguson-Reflex, Arteria uterina, Uterusprolaps, Uterus unicornis, Bandl-Ring, Anteversion, Retroversion. Auszug: Endometriose (von griech. d = endos (innen), altgr. µ t a= metra (Gebärmutter) und altgr. s = -osis (Erkrankung)) ist eine häufige gutartige, aber oft schmerzhafte, chronische Erkrankung von Frauen, bei der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle (ektop) vorkommt. Wie die normale Gebärmutterschleimhaut verändert sich auch die ektope Gebärmutterschleimhaut während des Menstruationszyklus. Die Endometriose tritt meist im unteren Bauch- bzw. Beckenraum auf. Häufig sind dabei die Eierstöcke betroffen. Ein Befall der Gebärmuttermuskulatur heißt Adenomyosis uteri. Eine Ausbreitung auf die Scheidenwand und den Darm kommen vor. Sehr selten wurde Endometriose in der Lunge und im Gehirn beschrieben. Endometriose kann eine Ursache von Unfruchtbarkeit bei Frauen sein. Da die Ursache für die Entstehung einer Endometriose bisher nicht geklärt werden konnte, besteht keine Möglichkeit einer ursächlichen Behandlung oder einer Vorbeugung. Die Behandlung der Erkrankung schließt die operative Entfernung oder Zerstörung der Herde, sowie eine hormonelle Hemmung des Zyklus ein, um die Wahrscheinlichkeit des Wiederauftretens der Endometriose zu verringern. Eine vollständige Entfernung einer weit verteilten, diffusen Endometriose in der Gebärmutterwand (Adenomyosis uteri) kann nur durch eine Gebärmutterentfernung erreicht werden. Die Endometriose ist nach Myomen die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung. Etwa 4 bis 12 Prozent aller Frauen erkranken zwischen der Pubertät und den Wechseljahren daran, in Deutschland jedes Jahr etwa 40.000. Genaue Angaben zur Häufigkeit (Prävalenz und Inzidenz) existieren nicht. Die Prävalenz unterscheidet sich nach der klinischen Situation. So liegt sie bei Frauen mit Regelschmerzen bei 40 bis 60 Prozent, bei Frauen mit chronischen Unterleibschmerzen bei über 30 Prozent und bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch bei etwa 20 bis 30 Prozent. Bei Verwandten ersten Grades (Mütter, Schwestern) von Endometriosepatientinnen fand

Produktinformationen

Titel: Gebärmutter
Untertitel: Menstruation, Schwangerschaft, Portio vaginalis uteri, Endometriose, Zervixkarzinom, Menstruationszyklus, Uterus myomatosus, Plazenta, Müllerscher Mischtumor, Cervix uteri, Pyometra, Endometriumkarzinom, Placenta accreta
Editor: Wikipedia
EAN: 9781159002701
ISBN: 978-1-159-00270-1
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 135g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2012

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen