Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Eine gewisse Ungewissheit oder Der Zauber der Mathematik

  • Fester Einband
  • 446 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(3) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)
powered by 
Heimlich belegt Ravi in Stanford - statt, wie die Familie es von ihm erwartet, brav BWL zu büffeln - ein Seminar über die Unendlic... Weiterlesen
20%
29.90 CHF 23.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Heimlich belegt Ravi in Stanford - statt, wie die Familie es von ihm erwartet, brav BWL zu büffeln - ein Seminar über die Unendlichkeit. Das führt ihn durch zweieinhalbtausend Jahre abstraktes Denken - von Pythagoras und Euklid zu Riemann, Hilbert und Cantor. Eines Tages findet der junge Inder durch eine Fußnote zufällig heraus, dass sein über alles geliebter Großvater, ein berühmter Mathematikprofessor, 1919 in den USA inhaftiert war: Er hatte gegen das Blasphemie-Gesetz von New Jersey verstoßen, als er öffentlich erklärte, die Glaubensgrundlagen des Christentums seien unbeweisbar und in ihrer Unlogik einer aufgeklärten Nation unwürdig. Gebannt vollzieht Ravi in den Gerichtsakten die Diskussion des indischen Freigeists mit dem konservativen Untersuchungsrichter nach. Schon bald bröseln die Selbstverständlichkeiten im Denksystem des Richters und auch er fängt sich den Mathematik-Virus ein ... Ein Buch, das jedem die Wunderwelt der Mathematik erklärt. Ein didaktischer Abenteuerroman, eines der seltenen Bücher, bei denen man auf der letzten Seite kindlich wünscht, es ginge noch unendlich weiter ...

Autorentext
Gaurav Suri ist Partner eines Consulting-Unternehmens in San Francisco. Er hat in Stanford Mathematik studiert. Hartosh Singh Bal arbeitet als freier Journalist in Neu Delhi; er studierte in New York Mathematik. Angela Praesent übertrug unter anderem Werke von E. L. Doctorow, Harold Brodkey und John Updike ins Deutsche. Für ihre Übersetzungen wurde sie mit dem Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis und dem Paul-Celan-Preis ausgezeichnet.

Zusammenfassung
Heimlich belegt Ravi in Stanford statt, wie die Familie es von ihm erwartet, brav BWL zu büffeln ein Seminar über die Unendlichkeit. Das führt ihn durch zweieinhalbtausend Jahre abstraktes Denken von Pythagoras und Euklid zu Riemann, Hilbert und Cantor. Eines Tages findet der junge Inder durch eine Fußnote zufällig heraus, dass sein über alles geliebter Großvater, ein berühmter Mathematikprofessor, 1919 in den USA inhaftiert war: Er hatte gegen das Blasphemie-Gesetz von New Jersey verstoßen, als er öffentlich erklärte, die Glaubensgrundlagen des Christentums seien unbeweisbar und in ihrer Unlogik einer aufgeklärten Nation unwürdig. Gebannt vollzieht Ravi in den Gerichtsakten die Diskussion des indischen Freigeists mit dem konservativen Untersuchungsrichter nach. Schon bald bröseln die Selbstverständlichkeiten im Denksystem des Richters und auch er fängt sich den Mathematik-Virus ein Ein Buch, das jedem die Wunderwelt der Mathematik erklärt. Ein didaktischer Abenteuerroman, eines der seltenen Bücher, bei denen man auf der letzten Seite kindlich wünscht, es ginge noch unendlich weiter ...

Produktinformationen

Titel: Eine gewisse Ungewissheit oder Der Zauber der Mathematik
Untertitel: Roman
Autor:
Übersetzer:
EAN: 9783832180676
ISBN: 978-3-8321-8067-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: DuMont Lit. und Kunst
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 446
Gewicht: 625g
Größe: H213mm x B149mm x T34mm
Veröffentlichung: 25.08.2008
Jahr: 2008
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel