Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Anton Weberns Studienzeit

  • Kartonierter Einband
  • 208 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Obwohl Anton Webern sehr wenig für Soloklavier komponiert hat, sind seine Variationen für Klavier Op. 27 unstrittig ein Meilenstei... Weiterlesen
20%
76.00 CHF 60.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Obwohl Anton Webern sehr wenig für Soloklavier komponiert hat, sind seine Variationen für Klavier Op. 27 unstrittig ein Meilenstein in der Geschichte der Klavierliteratur. Auch die drei Klavierstücke von 1924/25 haben wissenschaftliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen können. Dagegen blieben die zahlreichen Sätze bzw. Fragmente für Klavier aus seiner Studienzeit bisher unbeachtet. In dieser Studie wird eine philologische Untersuchung dieser undatierten Sätze und Fragmente durchgeführt, um die Quellenlage zu klären, die Materialien so weit wie möglich chronologisch zu ordnen und Licht in editorische Diskrepanzen bei den zwei posthum erschienenen Sätzen ( Satz für Klavier M. 112 und Rondo für Klavier M. 114) zu bringen. Analytische Bemerkungen sollen einen Einblick in die kompositorische Entwicklung Weberns während seiner Studienzeit gewähren. Des weiteren werden der Einfluß seiner frühen Lehrer Edwin Komauer, Hermann Grädener und Karl Nawratil sowie die Frage nach den pianistischen Fähigkeiten Weberns eingehend erörtert.

Autorentext

Der Autor: Gareth Cox wurde 1958 in Dublin geboren. Er erwarb das Klavierlehrdiplom an der Royal Irish Academy of Music und studierte Musikwissenschaft an der University of Dublin, Trinity College sowie an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg im Breisgau, wo diese Studie als Dissertation angenommen wurde.



Klappentext

Obwohl Anton Webern sehr wenig für Soloklavier komponiert hat, sind seine Variationen für Klavier Op. 27 unstrittig ein Meilenstein in der Geschichte der Klavierliteratur. Auch die drei Klavierstücke von 1924/25 haben wissenschaftliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen können. Dagegen blieben die zahlreichen Sätze bzw. Fragmente für Klavier aus seiner Studienzeit bisher unbeachtet. In dieser Studie wird eine philologische Untersuchung dieser undatierten Sätze und Fragmente durchgeführt, um die Quellenlage zu klären, die Materialien so weit wie möglich chronologisch zu ordnen und Licht in editorische Diskrepanzen bei den zwei posthum erschienenen Sätzen (Satz für Klavier M. 112 und Rondo für Klavier M. 114) zu bringen. Analytische Bemerkungen sollen einen Einblick in die kompositorische Entwicklung Weberns während seiner Studienzeit gewähren. Des weiteren werden der Einfluß seiner frühen Lehrer Edwin Komauer, Hermann Grädener und Karl Nawratil sowie die Frage nach den pianistischen Fähigkeiten Weberns eingehend erörtert.



Zusammenfassung
quot;I applaud Cox's painstaking efforts to present reliable work." (Neil Boynton, Mutagenesis)

Inhalt

Aus dem Inhalt: Weberns Studienzeit bei Komauer, Grädener, Nawratil, Schönberg - Webern als Pianist - Die Sätze für Klavier 1904-1906 - Analytische Bemerkungen - Diskrepanzen in den Editionen.

Produktinformationen

Titel: Anton Weberns Studienzeit
Untertitel: Seine Entwicklung im Lichte der Sätze und Fragmente für Klavier
Autor:
EAN: 9783631446973
ISBN: 978-3-631-44697-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 208
Gewicht: 280g
Größe: H210mm x B146mm x T14mm
Jahr: 1992
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen