Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die strafrechtliche Rechtfertigung von Rettungsfolter
Gang Wang

Seit Jahren wird in Deutschland mit großer Intensität darüber diskutiert, ob die sogenannte Rettungsfolter zur Erlangung von Infor... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 428 Seiten  Weitere Informationen
20%
55.90 CHF 44.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Seit Jahren wird in Deutschland mit großer Intensität darüber diskutiert, ob die sogenannte Rettungsfolter zur Erlangung von Informationen, die das Leben eines Entführungsopfers oder sogar einer Vielzahl von Menschen retten können, strafrechtlich gerechtfertigt werden kann. Jenseits des Atlantischen Ozeans - in der US-amerikanischen Literatur - ist diese Form der Folter schon seit Langem bekannt. Anhand eines Gedankenexperiments, nämlich der "ticking time bomb-Hypothese", wird heute auch in den USA eine heftige Debatte geführt. Das Ergebnis der Diskussion fällt in den beiden Ländern ganz unterschiedlich aus. Während die Rettungsfolter nach h.M. in der deutschen Rechtsordnung nicht gerechtfertigt werden kann, ist die Frage in den USA derzeit noch nicht abschließend geklärt. Der Autor zeigt in seinem zusammenfassenden Vergleich, dass zwei wesentliche Unterschiede in der deutschen und der US-amerikanischen Rechtsordnung die rechtliche Bewertung der Rettungsfolter beeinflussen. Der eine Unterschied betrifft die Menschenwürde, der andere das Völkerrecht. Diese Unterschiede kommen vor allem im Verfassungsrecht zum Vorschein, strahlen aber auch auf die gesamte Rechtsordnung der beiden Länder aus.

Autorentext

Gang Wang wurde in Hunan, VR China, geboren. Von 1999 bis 2006 studierte er Jura mit Schwerpunkt Strafrecht an der Tsinghua Universität in Peking. Im Jahr 2006 schloss er sein Studium mit dem Erwerb des Titels »Magister der Rechtswissenschaft« ab. Im Studienjahr 2009 beendete er ein Postgraduiertenstudium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, mit dem Erwerb des »Magister Legum« (LL.M.). Im Juli 2013 schloss er seine Promotion an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ab. Seit Dezember 2013 arbeitet er als Assistant Professor an der Juristischen Fakultät der Tsinghua Universität in Peking.



Klappentext

Seit Jahren wird in Deutschland mit gro;er Intensit;t dar;ber diskutiert, ob die sogenannte Rettungsfolter zur Erlangung von Informationen, die das Leben eines Entf;hrungsopfers oder sogar einer Vielzahl von Menschen retten k;nnen, strafrechtlich gerechtfertigt werden kann. Jenseits des Atlantischen Ozeans - in der US-amerikanischen Literatur - ist diese Form der Folter schon seit Langem bekannt. Anhand eines Gedankenexperiments, n;mlich der »ticking time bomb-Hypothese«, wird heute auch in den USA eine heftige Debatte gef;hrt. Das Ergebnis der Diskussion f;llt in den beiden L;ndern ganz unterschiedlich aus. W;hrend die Rettungsfolter nach h.M. in der deutschen Rechtsordnung nicht gerechtfertigt werden kann, ist die Frage in den USA derzeit noch nicht abschlie;end gekl;rt. Der Autor zeigt in seinem zusammenfassenden Vergleich, dass zwei wesentliche Unterschiede in der deutschen und der US-amerikanischen Rechtsordnung die rechtliche Bewertung der Rettungsfolter beeinflussen. Der eine Unterschied betrifft die Menschenw;rde, der andere das V;lkerrecht. Diese Unterschiede kommen vor allem im Verfassungsrecht zum Vorschein, strahlen aber auch auf die gesamte Rechtsordnung der beiden L;nder aus.



Zusammenfassung
"Gang Wang, der heute an der Tsinghua Universität in Peking lehrt, hat mit seiner Monographie ein höchst fundiertes Buch vorgelegt. Rechtsvergleichend angelegt, bietet es für beide Rechtsordnungen eine umfassende wissenschaftliche Würdigung der Rettungsfolter. Es ist nicht nur für die Rechtsvergleichung von Interesse, sondern ist wegen seiner präzisen und ausführlichen Würdigung des deutschen Rechts darüber hinaus für die Polizeiverwaltungen und -hochschulen von höchstem Interesse. Für sie sollte es zum Standard gehören." Hendrik Wassermann, in: Recht und Politik, 4/2015

Inhalt

1. Einleitung Zur Debatte um Rettungsfolter - Gegenstand der Untersuchung - Ziel der Untersuchung - Methode und Gang der Untersuchung 2. Definition der Rettungsfolter Allgemeine Definition der Folter - Begriff der Rettungsfolter 3. Rettungsfolter in der deutschen Rechtsordnung Entf;hrungsfall - Tatbestandsm;;igkeit der Rettungsfolter - Keine polizeirechtliche Eingriffsbefugnis - Berufung der Hoheitstr;ger auf die strafrechtlichen Rechtfertigungsgr;nde - Rettungsfolter als Notwehr - Rettungsfolter als rechtfertigender Notstand - Zusammenfassung der Ergebnisse 4. Rettungsfolter in der US-amerikanischen Rechtsordnung Die ticking time bomb-Situation - Einschl;gige strafrechtliche Vorschriften - ;ffentlich-rechtliche Eingriffsbefugnis - Berufung der Hoheitstr;ger auf justifications - Rettungsfolter als self-defense oder defense of others? - Rettungsfolter als defense of necessity - Zusammenfassung der Ergebnisse 5. Vergleich der Rechtsordnungen Zusammenfassender Vergleich - Zwei wesentliche Unterschiede - M;gliche Gr;nde f;r die Unterschiede - Abschlie;ende Bewertung Literaturverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Die strafrechtliche Rechtfertigung von Rettungsfolter
Untertitel: Ein Rechtsvergleich zwischen Deutschland und den USA
Autor: Gang Wang
EAN: 9783428144761
ISBN: 978-3-428-14476-1
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 428
Gewicht: 575g
Größe: H223mm x B149mm x T25mm
Jahr: 2014
Auflage: 1. Auflage.

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen