Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gallotropismus Bestandteile eines Zivilisatiationsmodells und die Formen der Artikulation/Gallotropisme Les composantes d´un modèle civilisationnel et les formes de ses manifestations

Mit Hilfe des neu eingeführten literaturwissenschaftlichen Terminus des Tropismus wird das vielschichtige Phänomen der deutschen O... Weiterlesen
Fester Einband, 257 Seiten  Weitere Informationen
20%
61.50 CHF 49.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Mit Hilfe des neu eingeführten literaturwissenschaftlichen Terminus des Tropismus wird das vielschichtige Phänomen der deutschen Orientierung an dem französischen Zivilisationsmodell vom letzten Drittel des 17. Jahrhunderts bis zum Epochenjahr 1789 analysiert. Die neutrale Begrifflichkeit vermeidet den bisher in der Forschung häufig benutzten Schematismus von Bewunderung (Gallophilie) und Ablehnung (Gallophobie). Der erste Band der auf vier Bände angelegten Publikation, die auf ein von der DFG und ANR gefördertes Projekt zurückgeht, beschreibt Bestandteile und Variationen des Zivilisationsmodells in den unterschiedlichen Bereichen der deutsch-französischen Kulturbeziehungen. Untersucht werden en détail spezifische Formen des Gallotropismus in der Poesie (Poetik, Essayistik, Reisebeschreibungen, narrative und dramatische Artikulationen) und in der kulturellen Praxis (Tanz, Galanterie, höfische Lebenswelt). À l'aide du nouveau concept de tropisme, on se propose d'analyser ici le phénomène complexe de la focalisation allemande sur le modèle civilisationnel français du dernier tiers du 17e siècle jusqu'au changement d'époque de l'année 1789. L'objectivité du concept (de gallotropisme) évite le recours fréquent jusqu'ici dans la recherche au schématisme de l'alternative entre admiration (gallophilie) et/ou rejet (gallophobie). Dans ce premier volume d'une publication qui en comptera 4 et qui émane d'un projet de recherche soutenu conjointement par la DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) et l'ANR (Agence Nationale de la Recherche), on décrit les composantes et variations d'un modèle civilisationnel dans les domaines les plus divers des échanges culturels franco-allemands. On examine de façon détaillée les formes spécifiques du gallotropisme en poésie (poétique, prose essayistique, récits de voyage, expressions narratives ou dramatiques) et dans certaines pratiques culturelles telles que la danse, la galanterie, la vie à la cour.

Autorentext
Ruth Florack, Studium der Germanistik und Romanistik in Münster und Toulouse; 1989-1993 DAAD-Lektorin an der Universite de Rouen; 1994 Promotion; wissenschaftliche Assistentin an der Universität Stuttgart; gab den Band "Nation als Stereotyp. Fremdwahrnehmung und Identität in deutscher und französischer Literatur" (Tübingen 2000) heraus.

Klappentext

Mit Hilfe des neu eingeführten literaturwissenschaftlichen Terminus des Tropismus wird das vielschichtige Phänomen der deutschen Orientierung an dem französischen Zivilisationsmodell vom letzten Drittel des 17. Jahrhunderts bis zum Epochenjahr 1789 analysiert. Die neutrale Begrifflichkeit vermeidet den bisher in der Forschung häufig benutzten Schematismus von Bewunderung (Gallophilie) und Ablehnung (Gallophobie). Der erste Band der auf vier Bände angelegten Publikation, die auf ein von der DFG und ANR gefördertes Projekt zurückgeht, beschreibt Bestandteile und Variationen des Zivilisationsmodells in den unterschiedlichen Bereichen der deutsch-französischen Kulturbeziehungen. Untersucht werden en détail spezifische Formen des Gallotropismus in der Poesie (Poetik, Essayistik, Reisebeschreibungen, narrative und dramatische Artikulationen) und in der kulturellen Praxis (Tanz, Galanterie, höfische Lebenswelt). À l'aide du nouveau concept de tropisme, on se propose d'analyser ici le phénomène complexe de la focalisation allemande sur le modèle civilisationnel français du dernier tiers du 17e siècle jusqu'au changement d'époque de l'année 1789. L'objectivité du concept (de gallotropisme) évite le recours fréquent jusqu'ici dans la recherche au schématisme de l'alternative entre admiration (gallophilie) et/ou rejet (gallophobie). Dans ce premier volume d'une publication qui en comptera 4 et qui émane d'un projet de recherche soutenu conjointement par la DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) et l'ANR (Agence Nationale de la Recherche), on décrit les composantes et variations d'un modèle civilisationnel dans les domaines les plus divers des échanges culturels franco-allemands. On examine de façon détaillée les formes spécifiques du gallotropisme en poésie (poétique, prose essayistique, récits de voyage, expressions narratives ou dramatiques) et dans certaines pratiques culturelles telles que la danse, la galanterie, la vie à la cour.

Produktinformationen

Titel: Gallotropismus Bestandteile eines Zivilisatiationsmodells und die Formen der Artikulation/Gallotropisme Les composantes d´un modèle civilisationnel et les formes de ses manifestations
Untertitel: Gallotropismus und Zivilisationsmodelle im deutschsprachigen Raum (1660-1789)/Ga
Editor: Wolfgang Adam Ruth Florack Jean Mondot
EAN: 9783825365738
ISBN: 978-3-8253-6573-8
Format: Fester Einband
Herausgeber: Universitätsvlg. Winter
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 257
Gewicht: 531g
Größe: H242mm x B161mm x T20mm
Veröffentlichung: 02.08.2016
Jahr: 2016
Land: DE

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen