2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Ambivalenzcharakter der Literaturverfilmung

  • Kartonierter Einband
  • 188 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Grundlage einer neuen vorurteilsfreien Bestimmung des Verhältnisses von Literatur und Literaturverfilmung ist, dass die filmische ... Weiterlesen
30%
63.00 CHF 44.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Grundlage einer neuen vorurteilsfreien Bestimmung des Verhältnisses von Literatur und Literaturverfilmung ist, dass die filmische Adaption nicht länger nur untergeordnet als visualisierte Interpretation ihrer literarischen Vorlage betrachtet wird, sondern dass ihr gleichzeitig Geltung als eigenständiger ästhetischer Werktext zukommt. Der dieser Ambivalenz inhärente Gleichstellungsgedanke muss auch im methodischen Zugriff einer vergleichenden Analyse seinen Niederschlag finden: Die Ermittlung und der Vergleich der jeweiligen Steuerung möglicher Objekt- und Sinnbildungen, dieser zentralen Leistung eines eigenständigen ästhetischen Textes, werden als ein Weg gesehen, den Doppelcharakter der Literaturverfilmung genauer zu bestimmen.

Klappentext

Grundlage einer neuen vorurteilsfreien Bestimmung des Verhältnisses von Literatur und Literaturverfilmung ist, dass die filmische Adaption nicht länger nur untergeordnet als visualisierte Interpretation ihrer literarischen Vorlage betrachtet wird, sondern dass ihr gleichzeitig Geltung als eigenständiger ästhetischer Werktext zukommt. Der dieser Ambivalenz inhärente Gleichstellungsgedanke muss auch im methodischen Zugriff einer vergleichenden Analyse seinen Niederschlag finden: Die Ermittlung und der Vergleich der jeweiligen Steuerung möglicher Objekt- und Sinnbildungen, dieser zentralen Leistung eines eigenständigen ästhetischen Textes, werden als ein Weg gesehen, den Doppelcharakter der Literaturverfilmung genauer zu bestimmen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: U.a. Semiotische Aspekte der Untersuchung - Die Steuerung rezeptiver Aktivitäten, insbesondere der Objektbildung, durch medienspezifische Zeichentypen - Die Steuerung sinnbildender Rezeptionsaktivitäten durch die Perspektivträgergestaltung in den Beispieltexten von Fontane und Fassbinder - Die Rolle der Bezugssysteme für die Ambivalenz der Literaturverfilmung.

Produktinformationen

Titel: Der Ambivalenzcharakter der Literaturverfilmung
Untertitel: Mit einer Beispielanalyse von Theodor Fontanes Roman 'Effi Briest' und dessen Verfilmung von Rainer Werner Fassbinder
Autor:
EAN: 9783820480924
ISBN: 978-3-8204-8092-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Fotokunst
Anzahl Seiten: 188
Gewicht: 240g
Größe: H211mm x B151mm x T13mm
Jahr: 1984
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel