Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Kinderwunsch aus psychologischer Sicht

  • Kartonierter Einband
  • 128 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
1.1 Fragestellung Ein individueller Kinderwunsch ist ein historisch neues Phänomen. Erst seit kurzem können breite Bevölkerungskre... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

1.1 Fragestellung Ein individueller Kinderwunsch ist ein historisch neues Phänomen. Erst seit kurzem können breite Bevölkerungskreise eine bewußte Entscheidung für oder gegen ein Kind fällen. Noch für die Generation unserer Groß- und Ur großeltern stellten Kinder die erwartete und nahezu unvermeidbare Folge einer ehelichen Partnerschaft dar. In früheren Jahrhunderten waren Emp fängnis, Geburt und Tod in eine religiöse und soziale Ordnung eingebun den. Die Gründe für Kinder waren eher äußerliche, Kinder zu haben galt als religiöse Verpflichtung, sie waren ökonomisch notwendig als Arbeitskräfte oder dienten dazu, den eigenen Namen bzw. ein Geschlecht weiterführen. Seit den sechziger Jahren dieses Jahrhunderts verfügen breite Bevölke rungsgruppen über sichere Methoden der Empfängnisverhütung. Aufgrund der Möglichkeit eines Nein zu Kindern entstand überhaupt erst die Voraus setzung für ein bewußtes Ja Die Frage, ob man Kinder haben möchte, hat sich von einer kollektiven Norm zu einer individuell motivierten Entschei dung gewandelt. Daher sprechen Sozialwissenschaftler von einem säkulari sierten, individualisierten oder intrinsisch motivierten Kinderwunsch (Beck Gernsheim, 1988; Sichtennann, 1986; Mittag & Jagenow, 1984, 1985; v. Rosenstiel et al., 1986). Neue medizinisch-technische Möglichkeiten wie si cherere Empfängnisverhütung und Reproduktionstechniken führten zu einer weitgehenden Trennung von Sexualität und Fortpflanzung. Heute verfügen Eltern über eine bisher höchSbnögliche Freiheit, sowohl die Anzahl ihrer Kinder als auch die Zeitpunkte der Geburt von Kindern zu bestimmen. Die sehr private Wahlmöglichkeit schafft eine neue Norm zu einem verantwor tungsbewußten Ja bei der Entsdleidung für Kinder.

Autorentext
Prof. Dr. Gabriele Gloger-Tippelt, Dipl.-Psych., ist Professorin für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie am Erziehungswissenschaftlichen Institut der Universität Düsseldorf.

Inhalt
1. Einleitung.- 1.1 Fragestellung.- 1.2 Ziele und Aufbau des Literaturberichtes.- 2. Literaturauswahl.- 2.1 Vorgehen bei der Literaturrecherche.- 2.2 Auswahl und Charakterisierung der recherchierten Literatur.- 2.2.1 Empirische Untersuchungen.- 2.2.2 Theoretische Abhandlungen.- 2.3 Kriterien zur Beurteilung der verschiedenen Studien.- 3. Überblick über den Forschungsstand in sozialwissenschaftlichen Untersuchungen.- 3.1 Gesellschaftliche Rahmenbedingungen des Kinderwunsches.- 3.1.1 Theorien und Methoden zur Erforschung gesellschaftlicher Rahmenbedingungen des Kinderwunsches.- 3.1.2 Demographische Befunde zum Kinderwunsch.- 3.1.3 Werteumfeld für den Kinderwunsch.- 3.1.4 Partnerschafts- und Ehemodelle im Wandel.- 3.1.5 Gesellschaftliche Modelle für die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familientätigkeit und ihre Realisierung.- 3.2 Individuelle Determinanten und situative Bedingungen des Kinderwunsches.- 3.2.1 Kinderwunsch auf individueller Ebene: Unterschiedliche Komponenten des Kinderwunsches, Theorien und Forschungsmethoden.- 3.2.2 Langfristige und kurzfristige Einflußfaktoren.- 3.2.3 Motivation und psychodynamische Bedeutung des Kinderwunsches.- 3.2.4 Persönlichkeitsmerkmale.- 3.2.5 Kinderwunsch im Kontext des Lebenslaufes.- 3.2.6 Kinderwunsch, Partnerschaftsgeschichte und aktuelle Partnerschaftssituation.- 3.2.7 Körpererleben, Sexualität und Fruchtbarkeit.- 3.2.8 Kinderwunsch und Verhütung: Zwischen konsequenter Planung und Ambivalenz.- 3.2.9 Ungewollte Schwangerschaften: Entstehung und Verarbeitung.- 3.3 Kinderlosigkeit.- 3.3.1 Häufigkeit von Kinderlosigkeit.- 3.3.2 Ursachen und Gründe von Kinderlosigkeit.- 3.3.3 Behandlungsmethoden und Erfolgsaussichten.- 3.3.4 Folgen der Kinderlosigkeit.- 4. Integrative Bewertung des Forschungsstandes: Kinderwunsch in verschiedenen psychologischen Modellen.- 4.1 Kinderwunsch im Modell des nicht individuell planbaren, normalen oder natürlichen Verhaltens.- 4.2 Kinderwunsch im Modell des ambivalenten, konflikthaften, z.T. unbewußten Tuns.- 4.3 Kinderwunsch im Modell des intentionalen, geplanten Handelns.- 5. Zusammenfassung der Forschungsbefunde zum Thema Kinderwunsch und Feststellung des Forschungsbedarfs aus psychologischer Sicht.- 5.1 Wichtigste Forschungsbefunde zum Thema Kinderwunsch aus psychologischer Sicht.- 5.2 Feststellung des Forschungsbedarfs zum Thema Kinderwunsch aus psychologischer Sicht.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Der Kinderwunsch aus psychologischer Sicht
Autor:
EAN: 9783810009593
ISBN: 978-3-8100-0959-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 179g
Größe: H208mm x B147mm x T9mm
Jahr: 1993
Auflage: 1993

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen